5/7 Günstige Grafikkarten im Test : Radeon HD 7730 vs. GeForce GT 640

, 57 Kommentare

Kühlung & Lautstärke

Erläuterungen zur Lautstärke- und Temperaturmessung
Lautstärke
Angaben in dB(A)
  • Windows:
    • Gainward GeForce GT 640 G5
      34,0
    • AMD Radeon HD 6670
      38,0
    • AMD Radeon HD 7750
      39,0
    • Sapphire Radeon HD 7730
      39,5
    • AMD Radeon HD 6750
      40,0
    • Gainward GeForce GT 640 D3
      40,0
  • Last:
    • Gainward GeForce GT 640 G5
      38,0
    • Gainward GeForce GT 640 D3
      40,0
    • Sapphire Radeon HD 7730
      42,5
    • AMD Radeon HD 6670
      44,0
    • AMD Radeon HD 7750
      47,0
    • AMD Radeon HD 6750
      47,0

Die Sapphire Radeon HD 7730 verhält sich unter Windows störend laut: Mit 39,5 Dezibel rauscht die Grafikkarte durchweg vor sich hin und ist ohne weiteres aus einem geschlossenen Gehäuse zu hören. Das Rauschen ist darüber hinaus von unangenehmer Natur.

Unter Last sieht es dann durchaus etwas besser aus, da die Lautstärke nicht allzu sehr ansteigt. 42,5 Dezibel sind zwar erneut kein Traumergebnis, allerdings stört der Geräuschpegel in leisen Szenen nicht. Wenn man jedoch bedenkt, dass es sich um eine Low-End-Karte handelt, ist das kein gutes Ergebnis.

Temperatur

Temperatur
Angaben in °C
  • Windows – GPU:
    • Gainward GeForce GT 640 G5
      30
    • Sapphire Radeon HD 7730
      36
    • Gainward GeForce GT 640 D3
      36
    • AMD Radeon HD 7750
      38
    • AMD Radeon HD 6750
      44
    • AMD Radeon HD 6670
      46
  • Last - GPU:
    • Gainward GeForce GT 640 G5
      58
    • Gainward GeForce GT 640 D3
      60
    • Sapphire Radeon HD 7730
      65
    • AMD Radeon HD 6750
      69
    • AMD Radeon HD 6670
      76
    • AMD Radeon HD 7750
      82
  • Last - Kartenrückseite:
    • Gainward GeForce GT 640 G5
      54
    • Gainward GeForce GT 640 D3
      57
    • AMD Radeon HD 7750
      61
    • Sapphire Radeon HD 7730
      63
    • AMD Radeon HD 6670
      68
    • AMD Radeon HD 6750
      73

Die Sapphire Radeon HD 7730 bleibt in jedem Anwendungsszenario angenehm kühl. Unter Windows erhitzt sich der abgespeckte Cape-Verde-Chip auf nicht mehr als 36 Grad Celsius und auch unter Last sind die 65 Grad noch weit von irgendwelchen Problemzonen entfernt. Auf der Kartenrückseite können wir maximal 63 Grad Celsius messen. Der Kühler sollte also gefahrlos leiser agieren können.

Leistungsaufnahme

Erläuterung zur Messung der Leistungsaufnahme
Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • Windows:
    • Gainward GeForce GT 640 G5
      51
    • AMD Radeon HD 7750
      53
    • Gainward GeForce GT 640 D3
      55
    • Sapphire Radeon HD 7730
      57
    • AMD Radeon HD 6670
      61
    • AMD Radeon HD 6750
      65
  • Last:
    • Gainward GeForce GT 640 G5
      117
    • Gainward GeForce GT 640 D3
      128
    • AMD Radeon HD 6670
      140
    • Sapphire Radeon HD 7730
      140
    • AMD Radeon HD 7750
      141
    • AMD Radeon HD 6750
      159

In der Disziplin der Leistungsaufnahme muss die Sapphire Radeon HD 7730 Federn lassen. Unter Windows liegt der Energiehunger bei 57 Watt (gemeint ist der gesamte PC), während die Gainward GeForce GT 640 GDDR5 auf bessere 51 Watt kommt und damit das Testfeld anführt. Selbst das Referenzdesign der Radeon HD 7750 schneidet mit 53 Watt besser ab.

Unter Last sieht es noch ein wenig schlechter aus. 140 Watt zeigt das Messgerät für die Radeon HD 7730 an, nur ein Watt weniger als die deutlich schnellere Radeon HD 7750. Die GeForce GT 640 GDDR5 benötigt dagegen nur 117 Watt.

Übertaktbarkeit

Erläuterung zu den Übertaktungstests
Übertaktbarkeit
  • Assassin's Creed 3:
    • HD 7730 – Übertaktet (1.025/2.800)
      41,8
    • HD 7730 – Standard (800/2.250)
      36,2
  • Battlefield 3:
    • HD 7730 – Übertaktet (1.025/2.800)
      42,0
    • HD 7730 – Standard (800/2.250)
      32,8
  • Crysis 3:
    • HD 7730 – Übertaktet (1.025/2.800)
      35,5
    • HD 7730 – Standard (800/2.250)
      29,3

Die Sapphire Radeon HD 7730 lässt sich gut übertakten. So können wir der Cape-Verde-GPU ein Plus von 225 MHz entlocken, bevor es zu ersten Abstürzen kommt. Das entspricht einer Frequenz von 1.025 MHz. Der 1.024 MB große GDDR5-Speicher macht einen Mehrtakt von 550 MHz mit, was in 2.800 MHz resultiert.

Je nach Applikation steigt die Geschwindigkeit so um 15 bis 28 Prozent an. In einem Atemzug erhöht sich die Leistungsaufnahme um 16 Watt an, die Lautstärke um 2,5 Dezibel und die Temperatur um acht Grad Celsius.

Auf der nächsten Seite: Preis-Leistungs-Verhältnis