8/10 BitFenix Phenom im Test : Die Varianten für Mini-ITX und mATX im Vergleich

, 126 Kommentare

Erfahrungen

Den Anfang macht das BitFenix Mini-ITX: Der Hardwareeinbau verläuft im Prinzip genauso wie beim Prodigy. Das Mainboard ist schnell verbaut, ebenso schnell sind die Festplatten im Käfig eingesetzt. Beim Einlegen von 3,5"-Datenträger rutschen die Metallpins allerdings gerne aus dem Gummiring heraus und müssen wieder hineingesteckt werden. Mit etwas Übung klappt es gut. Für unseren Geschmack sind die Festplattenschienen zu locker verankert, weswegen einige von ihnen auch nicht mehr korrekt im Käfig saßen, nachdem wir das Paket geöffnet haben. Mit einer montierten Festplatte ist der Halt im Käfig aber als gut zu bewerten.

Der Pixelbeschleuniger ist flott verbaut, allerdings muss in unserem Fall der mittlere Festplattenkäfig aufgrund der Länge der Grafikkarte weichen. Das Kabelmanagement lässt sich dafür, dass es sich um ein so kleines Gehäuse handelt, erstaunlich gut realisieren. Hinter dem Festplattenkäfig und links neben der Stromversorgung ist jedenfalls Platz um die meisten Kabel zu verstecken.

Wie nicht anders zu erwarten, passt unser Corsair AX-750-Testsystem-Netzteil nur unter massivem Zwang in das Phenom Mini-ITX. Laut unseren Messungen darf die Stromversorgung nicht länger als 178 mm inklusive Kabel sein, wobei dies schon den Extremwert kennzeichnet. Besser, das Netzteil ist eine Nummer kleiner!

Im BitFenix Mini-ITX darf der CPU-Kühler eine Höhe von 190 mm nicht überschreiten. Soll der mittlere Festplattenkäfig verbaut bleiben, beschränkt sich das Maß der maximalen Grafikkartenlänge auf 180 mm. Baut man das mittlere Stahlgerüst aus, so erweitert sich das Maß auf 342 mm.

BitFenix Phenom Mini-ITX – Testsystem ohne installierte Grafikkarte
BitFenix Phenom Mini-ITX – Testsystem ohne installierte Grafikkarte
BitFenix Phenom Mini-ITX – Testsystem
BitFenix Phenom Mini-ITX – Testsystem
BitFenix Phenom Mini-ITX – Testsystem seitlich
BitFenix Phenom Mini-ITX – Testsystem seitlich
BitFenix Phenom Mini-ITX – Testsystem seitlich
BitFenix Phenom Mini-ITX – Testsystem seitlich

Nun zum Hardwareeinbau im BitFenix Phenom mATX: Dieser verläuft zu Beginn spürbar schneller als bei der Mini-ITX-Version, jedoch ändert sich dies schnell, sobald die Trägerkonstruktion für die Festplatten wieder angebracht und die Datenträger angeschlossen werden sollen. Am besten ist es daher, wenn man die SATA- und I/O-Panel-Stecker bereits vor den Einbau einsteckt. Ansonsten erreicht man diese Stellen nur noch sehr schwer. Knifflig wird es außerdem mit modularen Netzteilen. Das Anschließen der Kabel ist alles andere als ein Kinderspiel. Außerdem muss man verdammt gut aufpassen, dass keine Kabel in den Lüftern hängen bleiben.

Im Phenom mATX dürfen CPU-Kühler nicht höher als 210 mm ausfallen, wenn keine 3,5"-Festplatten am Träger installiert werden. Andernfalls stehen lediglich 165 mm zur Verfügung. Die maximale Länge des Pixelbeschleunigers fällt mit 340 mm verhältnismäßig groß für ein kleines Gehäuse wie dieses aus.

Für unseren Test wurde die schwarze Abdeckung unter dem BitFenix Phenom mATX entfernt, damit der Bodenlüfter Luft ordnungsgemäß abtransportieren kann.

BitFenix Phenom mATX – Testsystem seitlich
BitFenix Phenom mATX – Testsystem seitlich
BitFenix Phenom mATX – Testsystem
BitFenix Phenom mATX – Testsystem
BitFenix Phenom mATX – Testsystem seitlich
BitFenix Phenom mATX – Testsystem seitlich
71 Einträge
Grafikkartenlänge (Referenzdesign)
Angaben in Zentimeter (cm)
  • Benötigter Platz:
    • ATi Radeon HD 5970
      31,0
    • AMD Radeon HD 6990
      30,5
    • AMD Radeon HD 7990
      30,5
    • ATi Radeon HD 5870
      28,0
    • Nvidia GeForce GTX 590
      28,0
    • Nvidia GeForce GTX 690
      28,0
    • AMD Radeon HD 6950
      27,5
    • AMD Radeon HD 6970
      27,5
    • AMD Radeon HD 7950
      27,5
    • AMD Radeon HD 7950 Boost
      27,5
    • AMD Radeon HD 7970
      27,5
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      27,5
    • Nvidia GeForce GTX 480
      27,0
    • Nvidia GeForce GTX 570
      27,0
    • Nvidia GeForce GTX 580
      27,0
    • Nvidia GeForce GTX Titan
      27,0
    • Nvidia GeForce GTX 680
      26,0
    • Nvidia GeForce GTX 470
      25,0
    • AMD Radeon HD 6870
      24,5
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti Boost
      24,5
    • Nvidia GeForce GTX 660
      24,5
    • Nvidia GeForce GTX 660 Ti
      24,5
    • Nvidia GeForce GTX 670
      24,5
    • ATi Radeon HD 5850
      24,0
    • AMD Radeon HD 7850
      24,0
    • AMD Radeon HD 7870
      24,0
    • AMD Radeon HD 6850
      23,0
    • Nvidia GeForce GTS 250
      23,0
    • Nvidia GeForce GTS 450
      21,5
    • Nvidia GeForce GTX 460
      21,5
    • AMD Radeon HD 7770
      21,0
    • AMD Radeon HD 7790
      21,0
    • ATi Radeon HD 5770
      20,5
    • ATi Radeon HD 5750
      18,0
    • Nvidia GeForce GT 240
      17,1
    • ATi Radeon HD 5570
      17,0
    • AMD Radeon HD 7750
      17,0
    • ATi Radeon HD 5670
      16,5
    • Nvidia GeForce GT 640
      15,0
    • Nvidia GeForce GT 430
      14,9
    • Nvidia GeForce GTX 650
      14,5
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti
      14,5
  • Vorhandener Platz:
    • NZXT H630
      51,0
    • Fractal Design Arc Midi R2
      45,5
    • Xigmatek Elysium
      45,4
    • Corsair Obsidian 550D
      45,2
    • Thermaltake Urban S41
      44,0
    • CoolerMaster Silencio 650
      43,4
    • Aerocool Strike-X ST
      43,0
    • Fractal Design Define R4
      43,0
    • BitFenix Ronin
      42,5
    • Cubitek Magic Cube AIO
      42,3
    • Cooler Master CM 690 III
      42,3
    • Antec Solo II
      41,0
    • Enermax Ostog GT
      41,0
    • Lian Li PC-7HX
      40,0
    • Lian Li Z70
      39,0
    • Cooler Master Cosmos II
      39,0
    • Corsair Obsidian 350D
      37,7
    • NZXT Phantom 820
      37,5
    • Thermaltake Level 10 GT
      37,0
    • Zalman GS1200
      35,1
    • In Win H-Frame
      35,0
    • Fractal Design Define XL
      34,5
    • SilverStone Sugo SG09
      34,5
    • BitFenix Phenom Mini-ITX
      34,2
    • SilverStone Raven 3
      34,0
    • BitFenix Phenom mATX
      34,0
    • Silverstone Fortress 04
      33,8
    • SilverStone TJ08B-E
      33,6
    • Aerocool GT-S
      33,5
    • BitFenix Colossus
      33,4
    • Corsair Carbide 400R
      33,4
    • Corsair Carbide Air 540
      33,0
    • BitFenix Merc Alpha
      32,5
    • Xigmatek Alfar
      32,5
    • BitFenix Shinobi
      32,0
    • Fractal Design Node 605
      32,0
    • Lian Li PC-V1020
      31,8
    • SilverStone TJ11
      31,5
    • Fractal Design Node 304
      31,0
    • SilverStone CW02
      30,5
    • anidées AI-6
      30,4
    • MS-Tech CA-0300 SE
      30,0
    • Abee DX4
      29,0
    • Lian Li PC-Q28
      29,0
    • NZXT H2
      28,5
    • LanCool PC-K63
      28,4
    • NZXT Phantom 410
      28,0
    • MS-Tech CA-0210
      27,8
    • BitFenix Raider
      27,0
    • Streacom FC8 Evo
      22,0
    • Coolctek Coolcube
      18,5

Auf der nächsten Seite: Messergebnisse