2/4 Microsoft Surface (Pro) 2 im Test : Mehr Leistung, weniger Verbrauch

, 333 Kommentare

Surface Pro 2 & Surface 2 im Überblick

Design & Verarbeitung

Im positiven Sinne hat sich in Sachen Design und Verarbeitung nur wenig bei den neuen Surface-Tablets verändert. Die mit der ersten Generation geschaffene Basis, bestehend aus VaporMg-Gehäusen und Kickstand auf der Rückseite, kommt auch beim neuen Surface Pro 2 und Surface 2 zum Einsatz. Letzteres ist jetzt silbergrau, das Pro 2 bleibt schwarz.

Das aus einer Magnesiumschmelzlegierung gewonnene Material konnte uns schon beim Test des ersten Surface Pro überzeugen. Aktuell gelingt es nur Apple, ähnlich hochwertige Geräte zu produzieren. Unvermeidbar ist allerdings, dass vor allem das schwarze Gehäuse des Surface Pro 2 schnell Mikrokratzer an den Schnittstellen erkennen lässt. VaporMG ist laut Microsoft 70 Prozent leichter als Aluminium, doch sind auch die neuen Surface-Tablets schwerer als die Konkurrenz.

Das Surface 2 ist 80 Gramm schwerer als das Nexus 10 und satte 200 Gramm schwerer als das vor wenigen Tagen vorgestellte iPad Air. Allerdings ist das weiterhin erhältliche Surface der ersten Generation weitere 20 Gramm schwerer und zudem einen halben Millimeter dicker. 275 × 173 × 8,9 mm lautet die Angabe für das Surface 2, 275 × 173 × 13,5 mm sind es für die Pro-Variante. Diese ist weiterhin rund 900 Gramm schwer und spielt entsprechend in einer anderen Liga. Selbst mit dem Wissen der potenteren Hardware ist und bleibt das Surface Pro 2 ein schweres Tablet.

Surface 2 / Surface Pro 2 – 22°
Surface 2 / Surface Pro 2 – 22°
Surface 2 / Surface Pro 2 – 55°
Surface 2 / Surface Pro 2 – 55°
Surface 2 / Surface Pro 2
Surface 2 / Surface Pro 2

Über den neuen Kickstand, der das Aufstellten nun auch mit einem Winkel von 55 Grad ermöglicht, steht das Surface Pro 2 besser, weil weniger kopflastig auf dem Schoß oder Tisch. Auch der Blickwinkel zum Anwender fällt so in den meisten Einsatzszenarien besser aus. Richtiges „Tablet-Feeling“ will aber nur beim Surface 2 aufkommen, weil es sich mehr nach Tablet und weniger nach Notebook anfühlt. Erfreulich ist zudem, dass nun auch das Surface 2 eine USB-Buchse nach Standard 3.0 bietet. Weitere Veränderungen bezüglich der Anschlüsse sind an beiden Geräten nicht festzustellen. Beide Tablets sind mit der genannten USB-Buchse, einem microSDXC-Steckplatz, einer Headset-Buchse sowie mit Mini-DisplayPort beim Surface Pro 2 und Micro-HDMI beim Surface 2 ausgestattet.

Abseits weniger optischer Veränderungen bleibt demnach alles beim Alten. Alt bedeutet in diesem Kontext aber sehr gut. Beide Tablets zählen qualitativ zur Spitzenklasse und können mit ihrer Haptik überzeugen. Die Disziplin Mobilität geht aber eindeutig an das Surface 2.

Auf der nächsten Seite: Display & Performance