2/3 Nokia Lumia 1320 im Test : Das Lumia 1520 zum halben Preis

, 60 Kommentare

Performance & Oberfläche

Die Reduzierung auf nur noch zwei CPU-Kerne mit 1,7 Gigahertz Maximaltakt ist dem Lumia 1320 ebenso wie die schwächere Grafikeinheit oder die Halbierung des Arbeitsspeichers nicht auf Anhieb anzumerken. Aus vorherigen Tests wissen wir, dass selbst das kleinste Lumia 520 eine flüssige Navigation durch Windows Phone 8 ermöglicht. Die Plattform benötigt weniger Leistung als Android und macht Veränderungen an der Hardware deshalb nicht sofort spürbar.

Das bedeutet, dass Windows Phone 8 auf dem Lumia 1320 nicht mit kleinen Rucklern wie ähnlich ausgestattete Android-Smartphones zu kämpfen hat. Das bedeutet auch, dass erst beim Laden einer App oder auch Webseite etwas länger als auf dem Lumia 1520 gewartet werden muss. Erst in solchen Situationen werden die Unterschiede zum Flaggschiff teilweise sichtbar. An der Navigation durch Windows Phone 8 verändert sich in puncto Geschwindigkeit indes kaum etwas.

Kaum etwas verändert hat sich auch an der Tatsache, dass die Windows-Phone-8-Plattform vor allem durch die vielen Nokia-Apps wie „Storyteller“ für die Verknüpfung von Fotos und Orten oder „Beamer“ für das Teilen des Bildschirminhalts an Attraktivität gewinnt. Aber auch populäre Anwendungen wie Instagram und Vine sind mittlerweile für Windows Phone 8 erhältlich. Die gute Integration von Office Mobile und OneDrive, des Kartendienstes HERE, oder auch Skype, sind weitere Pluspunkte der Plattform. Allerdings gibt es auch weiterhin große Baustellen wie etwa eine zentrale Stelle für Benachrichtigungen. Dass „Must-have-Apps“ wie YouTube auch Anfang 2014 noch schlecht gelöst sind, ist ebenfalls enttäuschend. Trotzdem steht Windows Phone 8 auf dem Lumia 1320 und Lumia 1520 so gut da wie nie zuvor.

Kamera

Die derzeit beste Kamera-App „Nokia Camera“ bleibt dem Lumia 1320 erhalten, die sehr gute 20-Megapixel-Kamera des Lumia 1520 indes nicht. Mit fünf Megapixel und ohne optischen Bildstabilisator müssen Anwender auf dem Lumia 1320 auskommen.

Nokia Camera - Die beste Kamera-App auf dem Markt
Nokia Camera - Die beste Kamera-App auf dem Markt

Schnappschüsse gelingen aber auch mit dieser Kamera, weil die Bilder intensive Farben bieten und vergleichsweise wenig rauschen. Über die Fotos legt sich mitunter aber wie schon beim Lumia 1020 ein leicht gelblicher Schleier. Des Weiteren benötigt das Lumia 1320 zum Scharfstellen und Auslösen trotz der geringen Auflösung zwischen eine und zwei Sekunden. Im Bereich Kamera sind die Veränderungen zum Lumia 1520 mit am stärksten zu fühlen. In der 5-Megapixel-Klasse ist die Kamera durchschnittlich gut.

Nokia Lumia 1320 im Test – Kamera

Im Videomodus führt der 5-Megapixel-Sensor trotz Full-HD-Auflösung zu sichtbaren Artefakten. Weil der optische Bildstabilisator fehlt, kommt es während Kameraschwenks zu vielen kleinen Wacklern. Der Kontrast fällt wie bei den Fotos etwas zu stark aus und auch der Gelbschleier findet sich in Szenen des Testvideos wieder. Nach dem Foto- zeigt auch der Videomodus, dass die Kamera nicht im Mittelpunkt des Lumia 1320 steht und dass diese vor allem über die einfache Bedienung und die guten Apps punktet.

Nokia Lumia 1320 im Test – Videokamera

Konnektivität

Der schnelle Datenübertragungsstandard LTE hat es mit auf das Lumia 1320 geschafft, wenngleich das bei Providern weiterhin sündhaft teure LTE-A nicht mit an Bord ist. Doch auch auf dem Lumia 1320 sind die Latenzen niedrig und die Ladezeiten im Berliner Netz von Vodafone kurz. Die Mobilfunkanbindung arbeitete über den gesamten Testzeitraum stabil und auch die Gesprächsqualität gibt keinen Anlass für Kritik. Der Lautsprecher des Lumia 1520 klingt aber weniger dumpf und klarer.

Nokia Lumia 1320 im Test
Nokia Lumia 1320 im Test

Besser gefällt die Ortung über A-GPS und GLONASS, wo das Lumia 1320 nach wenigen Sekunden den Aufenthaltsort des Anwenders ermittelt. Auch die Navigation HERE Drive gelingt Nokia-typisch gewohnt gut. Schade ist allerdings, dass es HERE Drive+ mit internationaler Navigationslizenz sowie sprachgeführter Turn-by-Turn-Navigation und echter Offline-Unterstützung nicht auf das Lumia 1320 geschafft hat. Im Windows Phone Store werden 15,49 Euro für das Upgrade auf die Plus-Version verlangt.

Laufzeiten

Der Akku bleibt mit einer Nennladung von 3.400 mAh (12,92 Wh) unverändert stark. Gleichauf mit dem Lumia 1520 führt das Lumia 1320 unsere Rangliste im Video-Dauertest an. Und das sogar bei einer etwas höheren Helligkeit von 234 cd/m². Und obwohl das Lumia 1320 den Browser-Test wie auch das Lumia 1520 mit Abbrüchen quittiert, kann ein eindeutiges Fazit für das Smartphone gezogen werden. Das Lumia 1320 ist ein echter Langläufer, dem auch am Abend des zweiten Tages nicht die Luft ausgeht. Wer auf Spiele verzichtet und etwas sparsamer mit dem Smartphone umgeht, kann auch einen dritten Tag mit dem Lumia 1320 bestreiten.

27 Einträge
Video-Dauertest 200 cd/m²
Angaben in Stunden, Minuten
    • Nokia Lumia 1320 (Windows Phone 8)
      13:28
      Hinweis: Stufe „mittel“, 234 cd/m²
    • Nokia Lumia 1520 (Windows Phone 8)
      13:26
    • Samsung Galaxy S4 mini (Android 4.2.2)
      11:54
    • LG G Flex (Android 4.2.2)
      10:29
    • Samsung Galaxy S4 (Android 4.2.2)
      9:43
    • Samsung Galaxy S4 zoom (Android 4.2.2)
      9:33
    • Huawei Ascend G700 (Android 4.2.1)
      9:19
    • Sony Xperia Z1 Compact (Android 4.3)
      8:37
    • Samsung Galaxy Note 3 (Android 4.3)
      8:35
    • BlackBerry Q5 (BlackBerry 10.1)
      8:25
    • BlackBerry Q10 (BlackBerry 10)
      8:16
    • Apple iPhone 5C (iOS 7.0.2)
      7:56
    • Apple iPhone 5S (iOS 7.0.1)
      7:49
    • HTC One max (Android 4.3)
      7:48
    • HTC 8S (Windows Phone 8)
      7:43
      Hinweis: Stufe „mittel“, 173 cd/m²
    • LG G2 (Android 4.2.2)
      7:34
    • Acer Liquid Z3 (Android 4.2.2)
      7:17
    • Apple iPhone 5 (iOS 6)
      7:16
    • Samsung Galaxy S III mini (Android 4.1.1)
      7:16
    • HTC One X+ (Android 4.2.2)
      7:15
    • Samsung Galaxy Note II (Android 4.1.1)
      7:08
    • Nokia Lumia 820 (Windows Phone 8)
      7:02
    • Huawei Ascend G525 (Android 4.1.2)
      7:02
    • Huawei Ascend Y300 (Android 4.1.1)
      7:01
    • Samsung Galaxy S III (Android 4.0.4)
      6:53
    • Samsung Ativ S (Windows Phone 8)
      6:35
      Hinweis: Stufe „hoch“, 227 cd/m²
    • Huawei Ascend P6 (Android 4.2.2)
      6:31
    • HTC One mini (Android 4.2.2)
      6:25
    • Nokia Lumia 920 (Windows Phone 8)
      6:17
    • BlackBerry Z30 (BlackBerry 10.2)
      6:00
    • Nokia Lumia 520 (Windows Phone 8)
      5:51
      Hinweis: Stufe „mittel“, 183 cd/m²
    • LG G Pro Lite Dual (Android 4.1.2)
      5:50
    • HTC Desire 500 (Android 4.1.2)
      5:46
    • Google Nexus 5 (Android 4.4.2)
      5:41
    • Nokia Lumia 620 (Windows Phone 8)
      5:40
      Hinweis: Stufe „mittel“, 240 cd/m²
    • Nokia Lumia 720 (Windows Phone 8)
      5:39
      Hinweis: Stufe „mittel“, 214 cd/m²
    • HTC One (Android 4.1.2)
      5:22
    • Asus The new Padfone (Android 4.2.2)
      5:02
    • Google Nexus 4 (Android 4.3)
      4:57
    • Sony Xperia Z (Android 4.1.2)
      4:53
    • BlackBerry Z10 (BlackBerry 10)
      4:48
    • Samsung Galaxy S4 Active (Android 4.2.2)
      4:45
    • HTC 8X (Windows Phone 8)
      4:30

Auf der nächsten Seite: Fazit