3/5 Synology DS214se NAS im Test : Günstige NAS-Systeme im Vergleich

, 70 Kommentare

Benchmarks

Im Folgenden sind die Testergebnisse der Synology DS241se in mehrere Untergruppen gegliedert. Zum einen betrachten sie die Lese- und Schreibgeschwindigkeit bei normalem Dateitransfer und bei aktivierter Verschlüsselung. Die Lautstärke und die Leistungsaufnahme werden ebenso wie das Preis-Geschwindigkeits-Verhältnis der NAS-Systeme gesondert behandelt. Die einzelnen Ergebnisse jeder Kategorie können über die Schaltflächen über den Diagrammen durchgeschaltet werden. Die Einzelheiten zur Testmethodik, die den Ergebnissen zugrundeliegt, haben wir in einem gesonderten Artikel „So testen wir NAS-Systeme“ zusammengefasst.

Dateitransfer:

Der langsamere SoC und kleinere RAM der DS214se im Vergleich zur DS213j macht sich bei den Dateiübertragungsraten insbesondere bei der Schreibgeschwindigkeit negativ bemerkbar. Die DS213j kann sich bei reinen Schreibvorgängen deutlich zwischen 20 und 30 Prozent von dem günstigeren Modell absetzen. Die DS214se ordnet sich beim Schreiben auf Höhe der LS421 und NSA325 v2 ein. In Sachen Lesegeschwindigkeit vom NAS liegen die DS214se, My Cloud EX2, LS421 und DS213j hingegen fast gleichauf, lediglich die TS212P und NSA325 v2 verlieren etwas.

Verschlüsselung:

Bei der AES-256-Verschlüsselung sind die Schreibraten mit etwas über 10 MB/s bei der DS214se zu niedrig, als dass die Verschlüsselung für sämtliche Ordner genutzt werden könnte. Dank Hardwaremodul ist jedoch die Lesegeschwindigkeit vergleichsweise gut, so dass wichtige Dateien in einzelnen Ordnern verschlüsselt abgelegt werden können. QNAP, ZyXEL und Buffalo bieten bei den günstigen NAS-Systemen keine Verschlüsselung.

Preis-Geschwindigkeits-Verhältnis:

Wer nur auf die Übertragungsgeschwindigkeit des NAS-Systems und nicht auf die Software und zusätzliche Funktionen oder Anschlüsse Wert legt, für den bietet nachfolgendes Preis-Geschwindigkeits-Diagramm, in das alle Übertragungstests gemittelt einfließen, eine gute Orientierung.

Bei der reinen Betrachtung des Preis-Geschwindigkeits-Verhältnisses zeigt sich erneut, dass NAS-Systeme mit einem günstigeren Preis fast immer die geringe Mehrleistung der teureren Systeme überflügeln. So kann sich auch die Synology DS214se genau zwischen der Konkurrenz platzieren. Günstigere Systeme bieten bei vergleichbaren Übertragungsgeschwindigkeiten das bessere Preis-Geschwindigkeits-Verhältnis, teurere Systeme – auch mit besserer Geschwindigkeit in Form der DS213j – das schlechtere.

Lautstärke und Leistungsaufnahme:

Die Lautstärke der Synology DS214se überzeugt. Dank entkoppeltem Lüfter, der wie schon in der DS213j leise dreht, kann sich die DS214se von der günstigen Konkurrenz in Form der TS-212P und NSA325 v2 absetzen. Die teurere WD My Cloud EX2 und die günstigere Buffalo LS421 sind hingegen minimal leiser.

Bei der Leistungsaufnahme liegen alle Konkurrenten sehr dicht beieinander. Lediglich im Standby können sich DS214se und DS213j mit einem um ein Drittel niedrigeren Verbrauch von NSA325 v2 und TS-212P absetzen. Die WD My Cloud EX2 wird im Standby immerhin um 20 Prozent geschlagen, während die LS421 sich mit 12,2 Watt einen Patzer leistet, da sich die Festplatten nicht ausschalten.

Auf der nächsten Seite: Günstige NAS im Vergleich