3/3 Samsung Galaxy S5 mini im Test : Dem Z1 Compact auf den Fersen

, 85 Kommentare

Fazit

Das Galaxy S5 mini ist ebenso wie sein Vorgänger ein gutes Smartphone der Kompaktklasse. Es schlägt das G2 mini von LG klar und ist eher ein Konkurrent des HTC One mini 2. In puncto Laufzeiten und auch beim Arbeitsspeicher schneidet Samsung besser ab, HTC bietet aber das deutlich schönere Gehäuse und die bessere Android-Abwandlung. Beim Display herrscht Gleichstand, obwohl die verwendeten Techniken SAMOLED und S-LCD klar unterschiedliche Geschmäcker ansprechen. Der eigentlich gute Eindruck der Kamera des S5 mini wird durch zu dunkle Bilder geschmälert.

Das Samsung Galaxy S5 mini ist dem Xperia Z1 Compact dicht auf den Fersen
Das Samsung Galaxy S5 mini ist dem Xperia Z1 Compact dicht auf den Fersen

In Summe stimmen die Zutaten des S5 mini aber, sodass einzig der aktuelle Preis dem Smartphone im Weg stehen könnte. Denn für derzeit rund 350 Euro bekommt man alternativ auch ein Xperia Z1 Compact von Sony. Auch dessen Gehäuse ist gegen Wasser und Staub geschützt, doch der Auftritt ist edler und die Hardware potenter. Da lässt sich auch auf den ungenauen Fingerscanner verzichten.

Damit das Galaxy S5 mini attraktiver wird, muss der Preis unter 300 Euro rutschen. Derzeit empfiehlt ComputerBase weiterhin den Griff zum Xperia Z1 Compact, wenn klein und leistungsstark bei einem Android-Smartphone kombiniert werden sollen. Die Preisvergleich-Rangliste bestätigt das.

Samsung Galaxy S5 mini
Produktgruppe Smartphones, 03.09.2014
  • Display+
  • Leistung Produktiv+
  • Leistung UnterhaltungO
  • Laufzeit+
  • Verarbeitung+
  • kontraststarkes SAMOLED-Display
  • gute Performance im Alltag
  • gute Verarbeitung
  • gegen Wasser und Staub geschützt
  • gute Laufzeiten
  • Akku austauschbar
  • Speicher erweiterbar
  • Fotos sind zu dunkel
  • Fingerscanner ungenau

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.