Spectre 13 ausprobiert : HPs Schmuckstück unter neuem Logo

, 90 Kommentare
Spectre 13 ausprobiert: HPs Schmuckstück unter neuem Logo

Seit „Erfindung“ der Ultrabooks liefern sich Hersteller wie Samsung und Lenovo ein Wettrennen um die Schlankheitskrone. Wie das Yoga 3 Pro seinerzeit übernimmt das HP Spectre nun den Titel „dünnstes Notebook der Welt“ dank seines innovativen Scharniers. Nicht nur bei der Bauhöhe des HP Spectre 13 geht es um Prestige, der ganze Laptop atmet Eleganz.

Seht her, wir können nicht nur Brot und Butter

Dass so ein Gerät von HP kommt, verdeutlicht die Zielsetzung im Unternehmen, neben dem Brot-und-Butter-Geschäft der Mainstream-Notebooks auch einen design-orientierten Wachstumsbereich mit einem neuen Premium-Label und dem „Omen“-Brand für Gaming-Produkte zu etablieren.

HP kann Innovation“ könnte man als Überschrift für HP-Produktvorstellung durch Michael Blessing, Country Category Manager - Personal Systems/Computing bei der HP Deutschland GmbH, wählen. Für die Präsentation des aktuellen mobilen Portfolios richtete HP einen Living Room genannten Popup-Store in den Münchener Stachus Passagen ein.

Nochmals dünner als das Folio 1020 G1

Schon im Januar beeindruckte das HP Folio 1020 G1 als lüfterloser MacBook-Konkurrent mit seiner schlanken Linie, dessen 12,5 Millimeter Bauhöhe schlägt das HP Spectre 13 noch einmal um 2,1 Millimeter. Dabei ist die geringe Dicke noch nicht einmal ein hervorstechendes Merkmal, denn die Farbgebung in Kupfer, CNC-gefrästes Aluminium sowie Kohlefaser bei der Materialwahl und das resultierende Gewicht von 1,1 Kilogramm runden den hochwertigen Gesamteindruck ab.

Bei der Hardware müssen trotz des geringen Platzangebots keine Abstriche gemacht werden, im Gehäuse arbeiten aktuelle Core-Prozessoren der U-Serie mit 15 Watt TDP. Die Akkukapazität fällt mit 38 Wattstunden vergleichsweise gering aus, soll aber trotzdem für 8 bis 10 Betriebsstunden ausreichen.

Nur 10,4 Millimeter Bauhöhe
Nur 10,4 Millimeter Bauhöhe
Die Spezifikationen des HP-Spectre-Vorseriengeräts
Die Spezifikationen des HP-Spectre-Vorseriengeräts
Die Premium-Notebooks erhalten ein neues Logo
Die Premium-Notebooks erhalten ein neues Logo

Anfang April wurde das Spectre vorgestellt, zur Presseveranstaltung in München zeigte HP ein Vorseriengerät mit Intel Core i5-6200U und 4 GByte Arbeitsspeicher. Es wurde darum gebeten, keine Benchmarks auf dem nicht finalen Notebook laufen zu lassen, so dass keine Aussagen zur Leistung und Kühlung möglich sind. Im Ersteindruck präsentiert sich das Spectre 13 jedoch als reaktionsfreudig und wurde auch während des Aufladens nicht zu warm. Ein Stresstest folgt allerdings erst im Juni oder Juli mit dem Testgerät in der Redaktion.

Modell HP Spectre 13
Display 13,3 Zoll, FullHD (1.920 x 1.080), IPS, Glare Type
Prozessor Intel Core i5-6200U / Intel Core i7-6500U,
bis zu 2,5 GHz (3,1 GHz Turbo; HT), 15 Watt
Grafik Intel HD 520 (IGP )
Arbeitsspeicher 4- 8 GB DDR3L-1.600
Festplatte 256 – 512 GB SSD (M.2, PCIe, NVMe)
WLAN Intel Wireless-AC 8260
Bluetooth 4.2
Akku / Akkulaufzeit 38 Wh, 9,5 h
Lautsprecher Bang & Olufsen
Eingabegeräte HP Imagepad mit Multigesten-Support,
Chiclet-Tastatur, hintergrundbeleuchtet
Anschlüsse 2x USB Type C mit Thunderbolt 3 und USB 3.1 Gen2
USB Type C 3.1 Gen 1, alle mit Power Charging
Sonstiges HP TrueVision HD Webkamera
Abmessungen 325 × 229 × 10,4 mm
Gewicht 1,11 kg (inkl. Akku)
Betriebssystem Windows 10 Home
Preis ab 1.399 Euro bis 1.499 Euro

Auf der nächsten Seite: Klasse Verarbeitung mit Display ohne Touch