Quantum Break : AMD mit Crimson 16.4.1, Nvidia empfiehlt GeForce 364.72

, 62 Kommentare
Quantum Break: AMD mit Crimson 16.4.1, Nvidia empfiehlt GeForce 364.72

Ashes of the Singularity, Hitman und Rise of the Tomb Raider können neben DirectX 11 optional auch mit der neuen Low-Level-API DirectX 12 umgehen. Remedys Actiontitel Quantum Break unterstützt dagegen ausschließlich DirectX 12. Die Grafikkartenhersteller rücken teilweise mit neuen Treiber aus.

So hat AMD den Crimson 16.4.1, und damit den ersten Treiber für den April, als Beta-Version zum Download bereit gestellt. Dieser soll auf einer Radeon R9 Fury X die Leistung in Quantum Break gegenüber dem Crimson 16.3.2 um bis zu 35 Prozent erhöhen. Auch wenn AMD explizit nur die Flaggschiff-Grafikkarte erwähnt, gilt diese Angabe vermutlich für sämtliche Produkte mit der Fiji-GPU. Die anderen Radeon-Modelle finden dagegen keine Erwähnung, sodass diese vermutlich auch mit dem Vorgänger bereits anstandslos laufen.

Darüber hinaus erwähnen die Release Notes des Crimson 16.4.1 ebenso die Unterstützung der VR-Brillen Oculus Rift sowie HTC Vive, wobei diese offiziell ab dem Crimson 16.3.2 funktionieren. Darüber hinaus soll das Abschalten von Vsync mit dem Crimson 16.4.1 nun besser als zuvor funktionieren und darüber hinaus wurden Grafikfehler in Hitman bei hoher Schattenqualität unter der DirectX-11-API behoben. Die genauen Release Notes zu dem Treiber finden sich bei AMD selbst.

Nvidia empfiehlt den GeForce 364.72 für Quantum Break

Von Nvidia gibt es dagegen keinen neuen Treiber und das wird sich wohl zunächst, zumindest bezüglich Quantum Break, auch nicht ändern. Auf Nachfrage von ComputerBase hat der GeForce-Entwickler verlauten lassen, dass für Quantum Break der GeForce 364.72 empfohlen wird. Denn dieser enthält bereits Optimierungen für das Actionspiel. Sowohl der GeForce 364.72 als auch der Crimson 16.4.1 können aus dem ComputerBase-Downloadarchiv herunter geladen werden.

Wann genau Quantum Break für den PC erscheint, ist dagegen noch unklar. Irgendwann heute (Zeitzone unbekannt) soll es so weit sein. Wer dagegen die Retail-Version für die Xbox One hat, kann den Remedy-Titel bereits starten.

Downloads

  • AMD Crimson Edition

    4,4 Sterne

    AMD Crimson (ehemals: AMD Catalyst) ist der Treiber für alle Radeon-Grafikkarten.

    • Version 16.9.2 WHQL Deutsch
    • Version Beta 16.11.5 Hotfix Deutsch
    • +4 weitere
  • Nvidia GeForce-Treiber

    4,3 Sterne

    Die GeForce-Treiber unterstützen sämtliche aktuellen Nvidia-Grafikkarten.

    • Version 376.19 WHQL Deutsch
    • Version 375.20, Linux Deutsch
    • +8 weitere