5/6 HTC 10 im Test : Ein echtes Flaggschiff mit hervorragendem Gehäuse

, 155 Kommentare

Kamera

Die rückwärtige Kamera des HTC 10 nutzt eine lichtstarke f/1.8-Optik gepaart mit einem kleinen 1/2.3"-Sensor, der 12 Megapixel im Bildformat 4:3 auflöst. Andere Proportionen können ebenfalls gewählt werden, haben jedoch eine Reduktion der Auflösung zur Konsequenz. Zu den weiteren Besonderheiten gehören ein Dual-LED-Blitz und ein optischer Bildstabilisator sowie ein Laser-gestützter Autofokus, welcher bei Dunkelheit oder beim Aufnehmen von Videos große Vorteile bietet. Die Frontkamera bietet eine Auflösung von 5 Megapixel und bietet ebenfalls eine lichtstarke Optik und einen Bildstabilisator.

HTC 10
HTC 10

Mit einer guten, allerdings sich nicht über das gesamte Foto gleichmäßig erstreckenden Bildschärfe erzielt das HTC 10 am Tag grundsätzlich gute Bilder. Bedauerlicherweise ist bereits in sehr leichten Gegenlichtsituation häufig ein sichtbarer Kontrastverlust zu erkennen, was die Qualität der Aufnahmen mal mehr, mal weniger stark mindert.

Der automatische Weißabgleich gelingt dem HTC 10 sehr gut. Auch die Farbwiedergabe an sich ist sehr ausgewogen und neutral. Allerdings fallen in den Farbverläufen, besonders gut am Himmel in der 100-Prozent-Ansicht erkennbar, krisselige statt glatte Übergänge störend auf, was dem kleinen Sensor und einer unzureichenden internen Bildnachbearbeitung geschuldet ist.

HTC 10 im Test – Kamera

Sehr gut schneidet das HTC 10 hinsichtlich des Dynamikumfangs ab. In entsprechenden Situationen, wo einige andere Smartphones nur noch schwarze Bereiche zeigen würden, weißt das HTC 10 häufig eine ausreichend gute Durchzeichnung auf, in der kleinere Details noch zu erkennen sind.

Nachts hat HTCs neustes Smartphone mit starkem Bildrauschen zu kämpfen und schafft es nur sehr selten, ansehnliche Nachtaufnahmen zu erzeugen. Das Hinzuschalten des Blitzes bei Motiven auf Distanz bewirkt sogar eine weitere Empfindlichkeitserhöhung des Sensors und erzeugt noch verrauschtere Bilder. Im Nahbereich ist jedoch das Gegenteil der Fall. Allerdings sind auch solche Fotos aufgrund der nicht homogenen Ausleuchtung des Dual-LED-Blitzes höchstens für Dokumentarzwecke zu gebrauchen.

Dynamik und Schärfe überzeugen, Kontrast mit Problemen

Kamera-App
Kamera-App

Die Kamera des HTC 10 hat mit einem hohen Dynamikumfang und einer guten Farbwiedergabe einige Stärken vorzuweisen, die Schwächen überwiegen allerdings deutlich. Besonders die Kontrastminderung bei dem noch so geringsten Gegenlicht und das hohe Rauschen des Sensors in der Nacht stehen guten Fotos häufig im Weg.

Im Alltag überzeugt die Kamera mit hoher Geschwindigkeit und einfacher Bedienung, ohne auf Funktionen zu verzichten. Als etwas anfällig erwies sich der Autofokus, der teilweise bei Nahaufnahmen die Meldung ausgab, dass der Laser für den Fokus blockiert sei. Diese Meldung erscheint gelegentlich, nach kurzer Justierung verschwindet sie.

Anschlüsse in Hülle und Fülle

An Anschlüssen mangelt es HTCs Flaggschiff nicht. Das Smartphone bietet WLAN nach ac-Standard, GPS, GLONASS und BeiDou, einen Speicherkartenschacht, Bluetooth 4.2 und USB 3.0 Typ C. Selbstverständlich steht auch LTE zur Verfügung. Die maximalen Übertragungsraten von 450 Mbit/s im Down- und 50 Mbit/s im Upstream sind allerdings niedriger als etwa beim LG G5, das ebenfalls auf den Snapdragon 820 setzt. Doch diese Unterschiede sind aufgrund der in der Praxis erreichbaren Geschwindigkeiten mehr theoretischer Natur.

Die Gesprächsqualität und der Empfang ließen während des Testzeitraums keinen Grund für Kritik. Im Netz von O2 im Ruhrgebiet und in Düsseldorf sorgte das HTC 10 für klare Gespräche bei ausreichender Lautstärke. Auch die versetzten BoomSound-Lautsprecher sorgen für einen lauten und kräftigen Klang, auch bei hoher Lautstärke verzerren sie nicht. Weitere Besonderheiten des HTC 10 sind die Unterstützung von Hi-Res-Audio sowohl für die Wiedergabe als auch für die Aufnahme.

Durchschnittlicher Akku

Der Energiespeicher des 10 misst 3.000 mAh und schließt damit zu Smartphones wie Galaxy S7 und Mi5 auf. Die Laufzeit im Alltag pendelt sich bei Abgleich mehrerer E-Mail-Konten, der Nutzung von Messengern und sozialen Netzwerken sowie Surfen bei einem bis eineinhalb Tagen ein. Bei gemäßigter Nutzung kann die Laufzeit aufgrund des geringen Standby-Verbrauchs zusätzlich verlängert werden.

Im YouTube-Dauertest erreicht das HTC 10 einen brauchbaren Wert von rund siebeneinhalb Stunden, liegt aber trotzdem hinter dem G5 und dem Galaxy S7. Im PCMark erreicht das Modell knapp sechs Stunden und liegt somit ebenfalls hinter beiden Konkurrenten. Dank Unterstützung von Quick Charge 3.0 kann das HTC 10 in rund eineinhalb Stunden vollständig aufgeladen werden.

Auf der nächsten Seite: Fazit