4/6 350-Watt-Netzteile im Test : Corsair VS350 2.0 und Cougar STX 350 für unter 40 Euro

, 80 Kommentare

Messungen

Im Folgenden sind die Testergebnisse in mehrere Untergruppen gegliedert. Zum einen wird die Effizienz anhand eines automatisierten Tests an einer kalibrierten Chroma-Teststation betrachtet und dabei auch auf Punkte wie die Spannungsregulation und Restwelligkeit eingegangen. Zum anderen werden reale Lautstärketests mit eigenen Testsystemen durchgeführt.

Die Details zu der Testmethodik, der eingesetzten Teststation, den Messungen und der Lautstärkemessung sind in einem gesonderten Artikel „So testet ComputerBase Netzteile“ zusammengefasst.

Für die Netzteile kamen während der Tests folgende selbstkalkulierten Lasten zum Einsatz. Einige Werte wurden zwecks einer einfacheren Darstellung gerundet, bei den Messungen kamen jedoch exakte Werte zum Einsatz.

Die gemessenen Lasten im Detail

Die einzelnen Ergebnisse jeder Kategorie können anhand der Schaltflächen über den Diagrammen durchgeschaltet werden.

Schutzschaltungen

Die Überstromsicherung soll bei beiden Probanden auf allen Spannungsschienen vorhanden sein. Die Messungen zeigen jedoch ein anderes Bild.

Corsair VS350
Rail Spezifikation laut Netzteilaufkleber Auslösepunkt der Schutzschaltung
+3,3 Volt 14 A 26 A bei 1,63 V
+5 Volt 14 A 34 A bei 4,30 V
+12 Volt gesamt 25 A 40 A bei 10,89 V
Cougar STX 350
Rail Spezifikation laut Netzteilaufkleber Auslösepunkt der Schutzschaltung
+3,3 Volt 21 A 28 A bei 3,23 V
+5 Volt 15 A 30 A bei 4,32 V
+12 Volt gesamt 28 A 42 A bei 11,20 V

Für das Corsair VS350 Rev 2.0 ist mit nur 1,63 V auf der 3,3-Volt-Schiene, 4,30 V auf der 5-Volt-Schiene und 10,89 V auf der 12-Volt-Schiene eine Auslösung per UVP statt OCP nicht auszuschließen. Obwohl eine OCP technisch vorhanden ist, ist die Umsetzung fehlerhaft. Und beim Cougar STX 350 liegt der Auslösepunkt der OCP auf der 12-Volt-Schiene derart hoch, dass eine Abschaltung bedingt durch die OPP wahrscheinlich ist.

Effizienz

Die 80-Plus-Zertifizierungen können beide Netzteile bestätigen, wobei das Cougar STX ab mittlerer Last deutlich effizienter arbeitet als das Corsair VS – bei Volllast beträgt der Unterschied bereits zwei Prozentpunkte. Auch bei den festen Lasten kann sich das Corsair-Netzteil nur bei sehr geringer Auslastung absetzen, bereits bei einer Auslastung von 75 Watt herrscht Gleichstand. Gegenüber dem älteren VS kann das überarbeitete Modell immerhin durchgehend um etwa einen Prozentpunkt zulegen und bietet nun einen angemessenen Wirkungsgrad.

Leistungsfaktorkorrektur (PFC)

Bei der Leistungsfaktorkorrektur schneiden die beiden Corsair-Netzteile fast identisch ab, bei Volllast erreichen die beiden Testkandidaten dann einen Wert von über 0,99 und lassen in diesem Punkt keine Wünsche offen. Bei geringer Auslastung liegt das Corsair VS hingegen deutlich vorne, das Cougar STX könnte hier etwas bessere Werte produzieren.

Auf der nächsten Seite: Spannungsregulation