1.008 ppi pro Auge : Sharp macht VR-Brillen mit Ultra HD möglich

, 54 Kommentare
1.008 ppi pro Auge: Sharp macht VR-Brillen mit Ultra HD möglich
Bild: PC Watch

Großes Pixel-Feuerwerk von Sharp zur japanischen CEATEC-Messe: Neben dem ersten 8K-Sat-Receiver für Endkunden und einem 27-Zoll-Monitor für 8K in HDR mit 120 Hertz hat der Hersteller auch Display-Prototypen für VR-Brillen und Automobile im Gepäck. Virtual Reality in 4K für Rift, Vive und Co. rückt damit einen Schritt näher.

VR-Brillen mit über 1.000 ppi pro Auge

Ein Grund für das Warten auf die zweite Generation VR-Brillen ist für viele PC-Enthusiasten das Thema Auflösung. Oculus Rift und HTC Vive bieten aktuell 1.080 × 1.200 Pixel pro Auge oder 2.160 × 1.200 Pixel für das gesamte Sichtfeld. Bei Panel-Diagonalen von 91,8 mm (Vive) und 90 mm (Rift) werden hohe Bildpunktdichten von 447 und 456 ppi erreicht. Obwohl die Bildqualität für Produkte der ersten Generation auf jeweils hohem Niveau liegt, sind einzelne Pixel dennoch klar erkennbar.

Sharp macht auf der CEATEC den Weg frei für die zweite Generation VR-Brillen mit 4K-Auflösung, die Pixeldichten jenseits der 1.000 ppi bieten und somit eine deutlich Steigerung der Bildqualität mitbringen dürften – Rechenleistung vorausgesetzt. Von der Messe berichten PC Watch und CDRinfo und liefern Bilder der neuen Displays.

Anders als bei den aktuell verbauten AMOLED-Displays von Rift und Vive handelt es sich bei dem von Sharp auf der Messe ausgestellten Prototypen um ein IGZO-Panel auf Basis von Indium-Gallium-Zink-Oxid. Das gezeigte Display hat eine Diagonale von 2,87 Zoll oder 72,9 mm und bietet eine Auflösung von 1.920 × 2.160 Bildpunkten respektive 1.008 ppi. Eine VR-Brille würde somit auf 3.840 × 2.160 Pixel kommen – das 3,2-fache aktueller VR-Brillen.

Free-Form-Displays für Autos und runde Smartphones

Auf der CEATEC zeigt Sharp zudem mehrere der sogenannten Free-Form-Displays, die beliebige Formen haben können und deshalb für runde, ovale oder an nur einer Seite abgerundete Geräte verwendet werden können. Speziell für den Einsatz in Automobilen konzipiert sind ein rundes Display mit 2,5 Zoll und ein ovales Display mit 4,5 Zoll. Das eine bietet 824 × 824 Pixel, das andere 1.280 × 720 Pixel. Für Smartphones zeigt Sharp zudem ein einseitig abgerundetes IGZO-Panel mit 5,2 Zoll und Full-HD-Auflösung.