Compulab Airtop-G : Passiv gekühlter Mini-PC mit GTX 1060

Compulab Airtop-G: Passiv gekühlter Mini-PC mit GTX 1060
Bild: Airtop-PC

Der Compulab Airtop-G ist ein Mini-PC mit Gaming-Ambitionen. Das Modell kann mit einem Broadwell-i7-Prozessor sowie einer GTX 1060 bestückt werden – bei vollständig passiver Kühlung. Dafür ruft der Hersteller Compulab aber einen hohen Preis auf.

Die Seitenwände als Kühlelemente

Die Airtop-Serie von Compulab basiert auf einem kompakten Gehäuse, dessen Aluminium-Seitenteile zur Kühlung genutzt werden. Die Seitenwände nehmen direkten Kontakt zu CPU und GPU auf, um deren Abwärme aufzunehmen. Durch vertikale Öffnungen in den Seitenwänden nutzt der Hersteller den Kamin-Effekt aus, um die Wärme durch natürliche Konvektion an die Umgebung abzugeben. Diese als „natural airflow technology“ bezeichnete Kühlung soll so bis zu 200 Watt Abwärme (100 Watt pro Seitenteil) abführen können. Die lüfterlosen Airtop-Mini-PCs sind bis zu einer Umgebungstemperatur von 45°C spezifiziert.

YouTube-Video: Airtop Natural Airflow introduction

Spiele-Ambitionen mit Pascal

Als Airtop-G führt Compulab den Mini-PC nun auch für Spieler ein. Basierend auf einem Barebone mit Intel C226-Chipsatz kann der Airtop-G mit einem i7-5775C (65 Watt TDP) ausgestattet werden. Der 10 cm × 30 cm × 25,5 cm messende PC hat zudem Platz für eine diskrete Grafikkarte. Als leistungsstärkste Option kann die Nvidia GeForce GTX 1060 mit 6 GB Grafikspeicher ausgewählt werden. Das individuell konfigurierbare System erhält ferner bis zu 32 GB DDR3-Arbeitsspeicher und kann mit einer mSATA-SSD sowie maximal vier Festplatten bestückt werden. Zur Stromversorgung dient ein externes Netzteil.

Die Preise sind gesalzen

Empfehlenswerte passiv gekühlte Mini-PCs mit genug Rechenleistung für alltägliche Office-Arbeiten und Multimedia-Aufgaben sind bereits für 400 Euro gut verfügbar, die Kombination mit einer leistungsstarken Grafikkarte aber eine Seltenheit. Die Zotac Zbox Magnus EN1060 als spieletauglicher Mini-PC trägt zwar eine GTX 1060, benötigt aber aktive Kühlung zur Bewältigung der Abwärme. Der Preis der Zbox Magnus ist dennoch beachtlich: Schon die Basisversion ohne Arbeitsspeicher und Massenspeicher kostet über 900 Euro. Der Airtop-G mit Broadwell-i7-Prozessor und GTX 1060 übertrifft dies mit knapp 1.600 Dollar aber nochmals deutlich. Mit Arbeitsspeicher, SSD, HDD und Betriebssystem werden daraus schnell 2.000 Dollar – zuzüglich Versand und Importgebühren.