UltraFine 5K: LG empfiehlt Abstand zwischen Monitor und Router

Michael Günsch 61 Kommentare
UltraFine 5K: LG empfiehlt Abstand zwischen Monitor und Router
Bild: Apple

LGs hochauflösende UltraFine-Monitore sorgten bereits durch Unstimmigkeiten bei den Systemvoraussetzungen für Verwirrung. Nun gibt es beim 5K-Modell ein handfestes Problem: Nach Kundenbeschwerden hat der LG-Support bestätigt, dass es Probleme geben kann, wenn sich ein Router in der Nähe des Monitors befindet.

Zac Hall, Autor beim Apple-orientierten Technik-Magazin 9to5Mac, ist durch eigene Erfahrung auf das Problem aufmerksam geworden. Seit Kurzem im Besitz des 27-Zoll-Monitors LG UltraFine 5K mit 5.120 × 2.880 Bildpunkten, stellten sich Probleme ein, die sich durch ständige Verbindungsabbrüche beim Betrieb an einem MacBook Pro und sogar das Einfrieren des Notebooks äußerten.

Ein Router als Hindernis

LGs UltraFine-Serie ist speziell auf den Betrieb mit Apple-Produkten zugeschnitten und gilt als geistiger Nachfolger der Thunderbolt-Displays von Apple. Auf der Apple-Website stieß Hall auf die mögliche Ursache seines Problems. Ein Nutzer beschrieb dort, dass sobald sich das Display in unmittelbarer Nähe eines WLAN-Access-Points (WAP) befindet, Symptome wie ein Flackern der Anzeige oder – bei noch näherer Positionierung – ein schwarzer Bildschirm auftreten. Die Distanz zwischen Monitor und WAP gibt der Nutzer mit „zum Beispiel weniger als 48 Zoll“ also rund 1,2 Meter an.

Auch Hall betrieb das Display in der Nähe seines Routers und machte nach dieser Entdeckung eine Probe aufs Exempel: Der Standortwechsel in einen anderem Raum brachte sogleich Besserung. Daraufhin kontaktierte Hall den LG-Support. Ohne dabei die potentielle Router-Problematik erwähnt zu haben, bestätigte die Antwort des Support-Teams die naheliegende Vermutung: „[...] bitte überprüfen Sie, ob sich der Monitor in der Nähe des Routers befindet. Dies könnte die Performance des Monitors beeinflussen“.

LG empfiehlt min. 2 Meter Abstand zum Router

Den Router in einen anderen Raum verfrachtet, waren die Probleme verschwunden. Das Handbuch zum Monitor weist zwar darauf hin, dass am Aufstellort keine elektromagnetischen Interferenzen herrschen sollten. Doch der Betrieb in der Nähe eines Routers sollte kein ungewöhnliches Szenario darstellen. In weiterem Schriftwechsel mit dem LG-Support kam die Empfehlung zurück, dass der Router mindestens zwei Meter vom Monitor entfernt aufgestellt sein sollte. Zudem wurde erklärt, dass angeblich nur die 5K-Monitore des Herstellers von diesem Problem betroffen seien.

LG-Support empfiehlt Distanz zwischen Router und Display
LG-Support empfiehlt Distanz zwischen Router und Display (Bild: 9to5Mac)

Untersuchungen laufen

Die technischen Hintergründe für diese seltsame „Router-Allergie“ bleiben vorerst unbekannt. Schlecht abgeschirmte Kabel wären zumindest eine Möglichkeit. Wie Appleinsider berichtet, wollen sowohl Apple als auch LG das Problem untersuchen. Im eigenen Test hatte die Website keinerlei derartige Probleme festgestellt, obwohl der Monitor dabei nur etwa einen Meter von zwei WLAN-Routern entfernt gewesen sei.

Weitere Problemberichte

Zur Router-Thematik gesellen sich bereits zuvor von Kunden im Apple-Forum geäußerte Aufwach- und Verbindungsprobleme in Verbindung mit dem LG UltraFine 5K.

Update 03.02.2017 13:21 Uhr

LG stattet in Zukunft alle Displays vom Typ UltraFine 5K mit einer zusätzlichen Abschirmung aus, die Aufstellungsprobleme in Verbindung mit Routern verhindern sollen. Das hat der Hersteller gegenüber Recode bestätigt. Ob diese Maßnahme das Display oder dessen Verkabelung betrifft, hat LG nicht bekannt gegeben.

Aktuelle Besitzer sollten auf Nachbesserung pochen

Bereits ausgelieferte Modelle sollen sich nachrüsten lassen. Besitzer sollten sich in jedem Fall an LG wenden, denn auch wenn aktuell keine Probleme bestehen, könnte ein Wechsel des Standorts in Zukunft dazu führen.