Sapphire: Radeon RX 460 mit 1.024 Shadern ab Werk

Jan-Frederik Timm 33 Kommentare
Sapphire: Radeon RX 460 mit 1.024 Shadern ab Werk

Sapphire hat eine Radeon RX 460 mit 1.024 aktiven Shadern in das Programm aufgenommen. Bisher ließ sich die kleine Polaris-11-GPU auf dieser Grafikkarte nur inoffiziell freischalten, dass ein Hersteller sie voll aktiviert verkauft, ist hingegen neu. Auch diese Variante bleibt aber einem Markt vorbehalten: China.

Radeon RX 460 mit voll aktiviertem Polaris 11 von Sapphire
Radeon RX 460 mit voll aktiviertem Polaris 11 von Sapphire

Eine weitere Sonderedition für China

Das hat Sapphire auf Nachfrage von ComputerBase erklärt. Die Politik erinnert an die von Nvidia kürzlich für dasselbe Land freigegebene GeForce GTX 1060, die nicht auf der GPU GP106, sondern einem in Teilen deaktivierten GP104 basiert – diese GPU setzt Nvidia eigentlich nur auf GeForce GTX 1070 und GeForce GTX 1080 ein. Und auch die Radeon RX 470D mit einem Shader-Cluster weniger als auf der Radeon RX 470 gibt es bis heute nur in China zu kaufen.

Eine Grafikkarte mit vollständig aktivierter Polaris-11-GPU ist attraktiv, im Test der Radeon RX 460 kam ComputerBase zu dem Fazit: „Der kleinen Polaris-Karte hätte es gut getan, mit einer voll aktivierten GPU an den Start zu gehen.“ Nochmals deutlicher wurde das zur Vorstellung der GeForce GTX 1050 (Ti), die die Radeon RX 460 in der kleinen Version um elf Prozent schlägt, aber nur über 2 GB Speicher verfügt. Mit 1.024 Shadern wäre die RX 460 nicht nur aufgrund der 4 GB Speicher attraktiver.

Diese Version gab es bisher aber nur auf der für professionelle Zwecke gedachten AMD Radeon Pro WX und als Radeon Pro 460 im MacBook Pro 15 Zoll (2016).

Vielen Dank an ComputerBase-Leser Julian für den Hinweis zu dieser Meldung.