Steam: Nutzerreviewsystem ignoriert Gratis-Spieler

Max Doll 46 Kommentare
Steam: Nutzerreviewsystem ignoriert Gratis-Spieler
Bild: Valve

Valve überarbeitet das Nutzerreviewsystem auf Steam erneut. Ab sofort werden Rezensionen, die auf Basis von Gratis-Exemplaren oder Testwochenenden verfasst wurden, nur noch angezeigt. In die Ermittlung des Bewertungsdurchschnitts auf Steam- und Shopseiten fließen solche Äußerungen aber nicht mehr ein.

Optimierungen als Prozess

Mit diesem Schritt baut das Unternehmen auf den Änderungen des letzten Jahres auf. Im vergangenen Herbst hatte Valve das Rezensionssystem bereits in größerem Umfang überarbeitet. Dabei wurde die Präsentation der Äußerungen verbessert, vor allem aber der Bewertungsschnitt aus allen Berichten von demjenigen der letzten vier Wochen getrennt. So soll besser ersichtlich sein, wenn ein Entwicklerstudio sein Produkt mit viel Mühe weiterentwickelt und optimiert.

Durch die jüngste Änderung verspricht das Meinungsbild erneut klarer zu werden: Wer „das Produkt gratis erhalten“, d.h. „als Geschenk oder während eines Gratiswochenendes“ erhalten hat, erhält bei der Ermittlung der allgemeinen Bewertung keine Stimme. Hier ist lediglich die Meinung derjenigen ausschlaggebend, die tatsächlich Geld in ein Spiel investiert haben. Das Ziel ist also, Bewertungen von Trollen, gekaufte Bewertungen und Bewertungen aufgrund eines kurzen Eindrucks zu unterbinden. Für kostenlos verfügbare Spiele ändert sich aus diesem Grund nichts.

Die Maßnahme wird auch rückwirkend angewendet. Bis sämtliche Bewertungen neu berechnet wurden, kann es jedoch noch einige Tage dauern, schreibt Valve.