Alphacool: Mehr Möglichkeiten für individuelle Wasserkühlungen

Thomas Böhm 31 Kommentare
Alphacool: Mehr Möglichkeiten für individuelle Wasserkühlungen
Bild: Aquatuning

Alphacool bietet Anwendern, die sich für eine Wasserkühlung entscheiden, jetzt noch mehr Möglichkeiten zur Individualisierung. So wächst das Sortiment an farbigen Kühlerabdeckungen für den Eisblock XPX sowie an LED-Beleuchtungen für das Gehäuse und Hardtubes.

Eisblock XPX in mehr Varianten

Der Eisblock XPX CPU-Wasserkühler von Alphacool wurde selbst bereits Ende 2016 vorgestellt und beerbte den NexXxoS XP3 V.2. Im Test hat sich der Eisblock XPX als aktuell leistungsstärkste Lösung auf dem Markt erwiesen. Der Kühlblock ist ab Werk sowohl mit AMD- als auch Intel-Prozessoren kombinierbar und mit einem matt-schwarzen oder matt-silbernen Deckel für je knapp 70 Euro erhältlich.

Inzwischen gibt es mehr Auswahlmöglichkeiten, der Eisblock XPX wird zum gleichen Preis auch in den alternativen Deckel-Farben Chrome oder Titan-Grau verkauft. Zwei transparente Versionen sind für 5 Euro Aufpreis erhältlich. Diese bestehen auf der Oberseite aus Plexiglas anstelle von schwarzem Acetal, sodass farbige Flüssigkeit im CPU-Kühler gezeigt werden kann. Wem diese Optionen noch nicht ausreichen, der kann die Vielfalt über Modding-Kits für 10 bis 15 Euro noch weiter erhöhen. Dabei handelt es sich um Nachrüst-Kits, welche nicht nur den Kühlerdeckel, sondern auch den Montagerahmen und den LED-beleuchteten Schriftzug mit anderen Farben versehen.

Beleuchtung für Gehäuse und Hardtubes

Das neue Alphacool Eislicht ist eine LED-Beleuchtung, die die gleichmäßige Ausleuchtung einer Kathodenröhre mit der langen Lebensdauer und einfachen Installation eines LED-Bands kombinieren soll. Kathodenröhren sind größer als LED-Bänder und somit schwieriger im PC zu verstauen. Dafür leuchten sie das Gehäuse gleichmäßig aus. Ein LED-Band hingegen lässt sich unkompliziert verkleben, erinnert mit den vielen einzelnen Lichtpunkten aber teilweise an eine weihnachtliche Lichterkette.

Mit Eislicht möchte Alphacool die beiden Systeme verbinden und kreiert flache Leuchtelemente, die auf LEDs basieren, aber eine homogene Ausleuchtung ermöglichen. Alphacool gibt an, dass die Technik auf der Hintergrundbeleuchtung von PC-Monitoren und Fernsehern basiert und in Form des Eislichts erstmals im PC-Gehäuse Verwendung findet. Die Beleuchtung ist in den Farben Weiß, Blau, Grün und Rot erhältlich. Die gut 30 cm langen Panels wollen über einen 3-Pin-Lüfterstecker mit Strom versorgt werden und kosten je 25 Euro.

Auch die Aurora-LED-Ringe, welche bisher mit 50 oder 60 Millimetern Durchmesser für die Illumination von Röhren-Ausgleichsbehälter gedacht waren, erhalten kleinen Nachwuchs. Die Ringe sind an der Innenseite mit LEDs in Weiß, UV, Blau, Grün oder Rot ausgestattet und sorgen für eine indirekte Beleuchtung der Flüssigkeit. Im Stil der CoolForce-LED-Fittings von Nanoxia (Test) gibt es die Aurora nun auch mit 13 oder 16 Millimetern Innendurchmesser, sodass sie mit Hardtubes mit gleichem Außendurchmesser kombiniert werden können. Für knapp 8 Euro (13 mm) beziehungsweise knapp 9 Euro (16 mm) je LED-Ring kann so die Verrohrung eines Wakü-Systems beleuchtet werden.

Am 30. Mai startet die diesjährige Computex in Taipeh, auf der Alphacool weitere neue Produkte vorstellen will. Bilder des Herstellers zeigen bereits einen neuen GPU-Wasserkühler, neu gestaltete Röhren-Reservoirs sowie mehrfarbig gesleevte Kabelstränge mit Kabelkämmen.

Weitere Informationen zum Thema Wasserkühlung bietet der große Übersichtsartikel „PC-Kühlung mit Luft und Wasser“.