ARK: Survival Evolved: Ende von Early Access und Ragnarok-Mod als DLC

Michael Günsch 69 Kommentare
ARK: Survival Evolved: Ende von Early Access und Ragnarok-Mod als DLC
Bild: Studio Wildcard

Nach rund 26 Monaten Early Access wird ARK: Survival Evolved später als geplant als vollendetes Spiel auf den Markt kommen. Der im Rahmen der E3 2017 enthüllte Release-Termin ist der 8. August 2017 und gilt für alle Plattformen. Außerdem wurde die Community-Mod Ragnarok als offizieller, kostenloser DLC für das Spiel auserkoren.

Seit Anfang Juni 2015 ist ARK: Survival Evolved als Early-Access-Version auf Steam vertreten. Der Spieler strandet in einer von urzeitlichen Kreaturen – vor allem Dinosauriern – bevölkerten Welt und muss fortan allein oder im Mehrspielermodus gemeinsam oder gegeneinander um sein Überleben kämpfen.

Ein Beispiel, dass Early Access funktionieren kann

Der unfertige Entwicklungsstatus hinderte das Spiel nicht daran, zwischenzeitlich zu einem der meistgespielten Spiele auf Steam zu werden. In der Spitze spielten den Titel mehr als 100.000 Spieler zur gleichen Zeit und aktuell ist er noch immer in den Top 10 der meistgespielten Spiele zu finden. Fast neun Millionen Spieler soll ARK laut Entwickler Studio Wildcard inzwischen zählen und es sei „das erfolgreichste Spiel der gesamten Steam Early Access Phase“.

Die zahlreichen kostenlosen Updates, die nicht nur Fehlerbehebungen, sondern vor allem massenweise neuen Content mit sich brachten, machten das Spiel zu einem positiven Beispiel für Steams Early-Access-Programm. Erst als die Entwickler mit Scorched Earth im September 2016 eine kostenpflichtige Erweiterung herausbrachten, zeigten sich viele Spieler empört, was sich in zahlreichen negativen Steam Reviews äußerte.

Neukäufer müssen 60 bis 180 Euro berappen

Für Besitzer der Early-Access-Version (aktuell 27,99 Euro auf Steam) gibt es mit dem Erscheinen der finalen Version am 8. August keinen Grund zur Empörung. Denn den Vollpreis von 59,99 Euro (PC) müssen sie nicht bezahlen, die Early-Access-Version wird schlicht zur Vollversion. Gleiches dürfte für die auf der Xbox One und der PlayStation 4 erschienenen Vorabversionen gelten, Neukäufer müssen hier 69,99 Euro zahlen. Die Preise enthalten lediglich das Basisspiel ARK: Survival Evolved.

Die Erweiterung Scorched Earth wird weiterhin separat vertrieben und ist in der 99,99 Euro (PC) respektive 109,99 Euro (PS4, XB1) kostenden Explorer's Edition enthalten: Diese Editionen bringen neben dem Hauptspiel den Season Pass mit, der alle bisherigen und die für 2018 geplanten DLCs freischaltet. Die limitierte Collector's Edition ist offenbar nur für Xbox One und PlayStation 4 vorgesehen, kostet 179,99 Euro (exklusiv bei Amazon) und kommt in einer Holzbox mit folgenden, physischen Zusatzinhalten daher:

  • Ein handgefertigtes in Leder eingebundenes Notizbuch mit den Dossiers jeder Kreatur im Spiel
  • Der offizielle ARK Anhänger
  • Eine Stoffkarte der ARK Insel
  • Ein Poster der Studio Wildcard-Entwicklerteams
  • Der offizielle ARK: Survival Evolved Soundtrack

Neue Inhalte zur Veröffentlichung und danach

Mit der Veröffentlichung der „vollendeten“ Version werden neue Inhalte in das Spiel Einzug halten, welche dies genau sind, will Studio Wildcards Jeremy Stieglitz noch nicht verraten. Auch danach sollen neue Inhalte für das Spiel geschaffen werden. Ob diese kostenlos oder als kaufbares DLC-Paket erscheinen, bleibt abzuwarten.

Für jene Spieler, die schon von jedem Update der Early Access Phase begeistert waren, wird ARK dank des neuen und überraschenden Inhaltes bei der Veröffentlichung – und darüber hinaus – noch viel mehr Spaß machen. Wir haben mehr Gameplay, mehr Kreaturen und neue Story-Elemente für die Zukunft geplant.

Jeremy Stieglitz, Mitgründer und Co-Creative Director bei Studio Wildcard

Community-Mod Ragnarok jetzt als offizielle Erweiterung

Definitiv kostenlos ist dagegen die nächste von Fans erstellte Modifikation des Spiels, die fortan als offizielle Erweiterung angeboten wird. Nach der Map The Center und der Total Conversion Primitive+ wurde Ragnarok auserkoren. Die von David Miller, Matt Janz und Jackson Lawrence entwickelte Mod bringt eine neue Map mit einer Größe von 144 Quadratkilometern inklusive neuen respektive modifizierten Kreaturen mit sich. Auf Steam ist die Map als offizieller DLC bereits verfügbar, Spielkonsolen sollen im Juli bedient werden. Ragnarok ist allerdings noch nicht fertiggestellt und wird ebenso Updates erhalten.

Das Modding für ARK kann sich auch finanziell lohnen, denn im Rahmen des im Februar vorgestellten Sponsored Mod Program erhalten jeden Monat 15 auserwählte Mod-Projekte ein „Stipendium“ in Höhe von 4.000 US-Dollar sowie die Chance, später als offizieller Inhalt des Spiels zu zählen.