Toshiba Tecra X40-D: 14"-Notebook aus Magnesium startet ab 1.669 Euro

Frank Meyer 35 Kommentare
Toshiba Tecra X40-D: 14"-Notebook aus Magnesium startet ab 1.669 Euro
Bild: Toshiba

Mit den Modellen Tecra X40-D-10R und Tecra X40-D-10J hat Toshiba die ersten beiden Notebooks der Tecra-X40-Serie für Geschäftskunden im Detail enthüllt. Bei schlanken Abmessungen von 333 × 229 × 16,9 mm wird das Gewicht des aus Magnesium gefertigten mobilen Begleiters mit 1,25 kg angegeben. Die Preise starten bei 1.669 Euro.

Tecra X40-D-10R und Tecra X40-D-10J mit Details zum Marktstart

Gänzlich unbekannt ist die neue Tecra-Generation von Toshiba nicht, denn bereits zur Vorstellung des kleineren 12-Zoll-Modell Portégé X30 Mitte März hatte der Hersteller die beim Bildschirm größer konzipierten Notebook der Tecra-X40-Familie bekannt gemacht. Zu diesem Zeitpunkt geizte Toshiba aber mit den technischen Eckdaten. Zumindest etwas mehr Klarheit über die Modellvielfalt schafft der Hersteller nun mit dem offiziellen Marktstart der ersten beiden Vertreter Tecra X40-D-10R und Tecra X40-D-10J.

IR-Kamera für Windows Hello und zweimal TB 3

Beide Vertreter der Tecra-X40-Serie sind als Premium-Notebooks mit einem 14 Zoll großen Full-HD-Bildschirm bestückt, Touch wird unterstützt. Weitere prägnante Merkmale sind für den Business-Bereich ausgerichtete Funktionen wie der im Touchpad integrierter Fingerabdrucksensor (SecurePad) und die Gesichtserkennung mittels IR-Kamera für Windows Hello. Als zentrales Sicherheitsmerkmal verfügen auch die neuen X40-Notebooks über ein von Toshiba selbst entwickeltes BIOS, das den unerlaubten Zugriff durch Dritte ausschließen soll. Des Weiteren sind zwei USB-Typ-C-Anschlüsse verbaut, hinter denen sich der Standard Thunderbolt 3 verbirgt.

Toshiba Tecra X40-D

Trotz der schlanken Bauweise der Tecra-X40-Familie ist im Chassis in der Farbe „Onyx Blau“ ein weiterer USB-Typ-A-Port verbaut, der nach USB 3.0 arbeitet. Ein vollwertiger HDMI-Ausgang und ein Kartenleser für Micro-SD-Speicher gehört ebenfalls zur erweiterten Ausstattung mit Schnittstellen. Über das optional erhältliche Thunderbolt-3-Dock lassen sich weitere Anschlüsse realisieren. Für die Konnektivität in Netzwerke ist ein kombiniertes WLAN/Bluetooth-Modul von Intel (AC 8265) verbaut. Wie bei Premium-Notebooks mittlerweile fast schon üblich, werden Portégé X30 und Tecra X40 mit einer hintergrundbeleuchteten Tastatur ausgeliefert.

Core i7-7500U und Core i5-7200U stehen zur Wahl

Bei der Hardware unterscheiden sich die beiden Modelle Tecra X40-D-10R und Tecra X40-D-10J hinsichtlich ihrer Bestückung mit Prozessor, Arbeitsspeicher und Festspeicher. Den schnelleren Core i7-7500U (Test) aus der Kaby-Lake-Generation von Intel paart Toshiba im Tecra X40-D-10R mit 16 GByte DDR4-2133-RAM. Als SSD-Speicher werden 512 GByte geboten. Das mit einem identischen Gewicht von 1,25 kg spezifizierte Schwestermodell Tecra X40-D-10J ist mit dem niedriger getakteten Core i5-7200U und einem auf 8 GByte halbierten Arbeitsspeicher ausgestattet. Als Speichermedium für Daten ist eine 256 GByte fassende PCIe-SSD verbaut. Ohne die Kapazität des verwendeten Akkus zu nennen, verspricht Toshiba bei den Tecra-X40-Notebooks eine Laufzeit von bis zu 11 Stunden.

Ab 1.539 Euro gelistet, aber noch nicht lieferbar

Die für Geschäftskunden ausgerichteten Notebooks der Tecra-x40-Serie sind in den Modellvarianten Tecra X40-D-10R und Tecra X40-D-10J laut Toshiba ab sofort zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1.669 Euro respektive 2.019 Euro erhältlich. Windows 10 ist in der Pro-Variante vorinstalliert. Im deutschen Einzelhandel sind beide Modelle zwar bereits deutlich günstiger ab 1.539 Euro und ab 1.899 Euro gelistet, ab Lager verfügbar sind sie aber noch nicht.