Aqua Computer: Kryographics für Vega als Fullcover-Wasserkühler

Thomas Böhm 54 Kommentare
Aqua Computer: Kryographics für Vega als Fullcover-Wasserkühler
Bild: Aqua Computer

Aqua Computer hat die Wasserkühler für AMDs Vega-Grafikkarten (Test) fertig – obwohl deren Verfügbarkeit am Markt mehrere Wochen nach dem Start immer noch durchwachsen ist. Die neueste Revision des Kryographics ist fast ein echter Fullcover-Kühler und wird entweder aus blankem oder vernickeltem Kupfer gefertigt.

Kleinerer Kühler mit zusätzlicher Blende

Traditionell sind die „Kryographics“ getauften GPU-Wasserkühler von Aqua Computer zwar als vollständige Kühlblöcke für GPU, Speicherchips und Spannungsversorgung ausgelegt, bedecken aber nicht das gesamte PCB. Aus optischer Sicht lässt sich daher nicht von einem „Fullcover“-Kühlblock sprechen. Das ändert der deutsche Hersteller mit der neuesten Revision für AMDs neue Grafikkartengeneration: Kryographics Vega.

Da Vega auf HBM-Speicher direkt neben der GPU setzt, fällt der Kupferkühler für die Grafikkarte allerdings relativ klein aus. Aus optischen Gründen ergänzt Aqua Computer den Kryographics Vega daher um eine Edelstahl-Abdeckung, welche sich bis zum Abschluss der Platine durchzieht. Lediglich der kleine Bereich zwischen Kühlkörper und den Displayanschlüssen der Grafikkarte wird nicht bedeckt.

Der Wasserkühler selbst besteht aus Kupfer und erhält im Bereich von GPU und HBM eine Jetplate. Somit ist der Kühler kein Durchflusskühler, sondern hat als Düsenkühler eine vorgegebene Strömungsrichtung. Laut Hersteller soll sich der Durchflusswiderstand gegenüber dem Vorgänger Kryographics Pascal noch weiter reduziert haben. Für die Abdeckung des Kupferblocks kommt Plexiglas zum Einsatz.

Beleuchtung hält Einzug

Zwar gibt es noch keine RGB-Beleuchtung, aber zumindest eine rote LED-Beleuchtung gehört nun zur Grundausstattung des GPU-Wasserkühlers. Diese wird am auf dem Referenzdesign vorhandenen LED-Stecker angeschlossen. Als alternative Lichtfarben sollen Blau, Grün, Kalt- und Warmweiß zur Verfügung gestellt werden. Optional kann das aus Delrin (POM) gefertigte Anschlussterminal außerdem gegen ein Vision-Terminal mit Display ausgetauscht werden.

Aqua Computer gibt an, dass die von AMD ab Werk verbaute Backplate zusammen mit dem Wasserkühler genutzt werden kann. Ob der Hersteller eine eigene Backplate anbieten wird, steht noch nicht fest. Damit sei aber zumindest vor Ende September nicht zu rechnen. Die Backplates von Aqua Computer bieten als Besonderheit die Möglichkeit, in einer aktiven Variante über eine Heatpipe mit direktem Kontakt zur Kühlflüssigkeit zur Kühlung der Spannungswandler beizutragen.

Ab Anfang September verfügbar

Der Kryographics Vega wird in einer blanken Kupferversion sowie in einer vernickelten Variante angeboten. Die Preise liegen bei 109,90 Euro und 124,90 Euro. Sie sind zu allen AMD-Versionen der Radeon RX Vega 64, RX Vega 56 und Radeon Frontier Edition kompatibel. Die Kühler können bereits im Webshop des Herstellers vorbestellt werden und sollen ab Ende der nächsten Woche ausgeliefert werden.