GeForce 387.92: Nvidia löst Bremse an Pascal in Forza Motorsport 7

Jan-Frederik Timm 115 Kommentare
GeForce 387.92: Nvidia löst Bremse an Pascal in Forza Motorsport 7

Nvidia hat einen neuen Grafikkartentreiber veröffentlicht, der Optimierungen für Mittelerde: Schatten des Krieges, The Evil Within 2 und abermals für Forza Motorsport 7 (Test) enthält. In dem Rennspiel hatte im CPU-Limit bisher Vega die Pole Position vor Pascal inne und lag im GPU-Limit nur knapp zurück.

GeForce GTX 1080 schlägt RX Vega in Ultra HD

Erste Tests des neuen Treibers in Forza 7 zeigen, dass Nvidia in der Tat die Bremse gelöst hat. Deutlich machen das die vorerst von ComputerBase neu getesteten Modelle GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1060.

Die GeForce GTX 1060 legt sowohl in Full HD (+12 Prozent) als auch in WQHD (+11 Prozent) und Ultra HD (+12 Prozent) zu, bei der GeForce GTX 1080 sind es 16, 20 und 17 Prozent. In Ultra HD liegt Pascal in Form der GeForce GTX 1080 jetzt fünf Prozent vor der Radeon RX Vega 64 und in WQHD nur noch ein Prozent dahinter. Nur in Full HD zeigt sich mit 12 Prozent Rückstand weiterhin ein Problem im CPU-Limit. Hier liegt Radeon RX Vega 64 immer noch leicht in Front.

Auch die Frametimes, also der zeitliche Abstand zwischen einzelnen berechneten Frames, fällt konstanter aus. Für Spieler mit Pascal, die Auflösung und Grafikeinstellungen so wählen, dass das System eher im GPU- als im CPU-Limit agiert, ist das eine gute Nachricht.

Der Artikel „Forza 7 Benchmark: Vega hat mehr Benzin im Blut als Pascal“ wurde von ComputerBase um erste ausgewählte Benchmarks auf Basis des neuen Treibers erweitert. Dort finden sich auch die Informationen zum Testsystem und den verwendeten Treibern.

Downloads

  • Nvidia GeForce-Treiber Download

    4,3 Sterne

    Die GeForce-Treiber unterstützen sämtliche aktuellen Nvidia-Grafikkarten.

    • Version 387.92 WHQL Deutsch
    • Version Beta 387.98 Hotfix Deutsch
    • Version 342.01 WHQL Deutsch