Honor View 10: Neues Smartphone-Topmodell bedient sich beim Mate 10 Pro

Nicolas La Rocco 38 Kommentare
Honor View 10: Neues Smartphone-Topmodell bedient sich beim Mate 10 Pro
Bild: Honor

Die Huawei-Tochter Honor hat für den chinesischen Markt das V10 als neues Flaggschiff vorgestellt. Im Prinzip handelt es sich um ein Huawei Mate 10 Pro (Test) ohne Leica-Branding, mit Fingerabdrucksensor auf der Vorderseite, Speichererweiterung und niedrigerem Preis. Die Ankündigung für Deutschland könnte Anfang Dezember folgen.

Die Abstände zwischen der Vorstellung eines neuen Huawei-Topmodells und dem ähnlich ausgestatteten Ableger des Tochterunternehmens Honor werden immer kürzer. Gut zweieinhalb Monate nach Ankündigung des Huawei Mate 10 Pro hat Honor heute in China das V10 vorgestellt, das dort ab Anfang Dezember verfügbar sein soll.

Honor geht in puncto Design einen ähnlichen Weg wie zuletzt schon beim günstigen Modell Honor 7X. Das Display hat erneut ein Seitenverhältnis von 2:1 und löst mit 1.080 × 2.160 Bildpunkten auf. Die Diagonale ist mit 5,99 Zoll aber etwas größer als beim 7X mit 5,93 Zoll und entspricht eher den 6 Zoll des Mate 10 Pro. Das LCD-Panel nutzt die IPS-Technologie und kommt ohne HDR-Support aus. Dies bleibt dem AMOLED-Display des Mate 10 Pro vorbehalten. Anders als bei Huawei schafft es Honor, den Fingerabdrucksensor trotz dünner Displayränder noch unterhalb des Bildschirms zu verbauen.

V10 erbt viel Ausstattung des Mate 10 Pro

Die Rückseite des V10 ziert deshalb neben dem Honor-Logo nur die Doppel-Kamera, die eine ähnliche Ausstattung wie die des Mate 10 Pro bietet, im Detail aber günstigere Bauteile erkennen lässt. Zum Beispiel kommen schlechtere Objektive zum Einsatz und der optische Bildstabilisator fehlt. Mit Hilfe der Dual-Kamera lassen sich Aufnahmen mit Tiefenunschärfe erstellen, die nachträglich noch manipuliert werden kann. Außerdem soll die Kamera dank der Neural Processing Unit des SoCs automatisch erkennen, was fotografiert wird, und entsprechend die Einstellungen für ein gutes Ergebnis anpassen.

Als System-on-a-Chip kommt deshalb der Kirin 970 von HiSilicon zum Einsatz. Das SoC hatte Huawei erst im Spätsommer zur IFA vorgestellt und erstmals im Mate 10 Pro verbaut. Anzahl der CPU-Kerne, Taktraten, GPU und Speicheranbindung werden von Honor unverändert übernommen. Anders sieht es in puncto Hardware zum Beispiel beim Akku aus, den Honor mit 3.750 mAh angibt. Huawei bietet im Mate 10 Pro hingegen 4.000 mAh. Honor nennt seine Schnellladetechnik SuperCharge und verspricht das vollständige Aufladen innerhalb von 95 Minuten mit bis zu 22,5 Watt.

Drei Modelle ab umgerechnet 350 Euro

Honor bietet das V10 in vier Farben und drei Speicherkonfigurationen an. Zur Auswahl stehen Blau, Gold, Schwarz und Rot sowie Varianten mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher, 6 GB RAM und 64 GB Speicher sowie 6 GB RAM und 128 GB Speicher. Die letzte Variante entspricht der Ausstattung des Huawei Mate 10 Pro. Trotz der anders als bei Huawei verfügbaren Speichererweiterung gibt es obendrauf auch noch eine Dual-SIM-Funktion. Je nach Modell verlangt Honor für das V10 umgerechnet 344, 382 oder 446 Euro. Als Betriebssystem ist jeweils Android 8.0 Oreo (Test) mit dem aktuellen Huawei-Aufsatz EMUI 8.0 installiert. Damit ist das V10 nach dem Mate 10 Pro das zweite Smartphone aus dem Huawei-Konzern, das dieses Softwarepaket bietet.

Die vier Farben des Honor V10
Die vier Farben des Honor V10 (Bild: Honor)

Vorstellung für Deutschland am 5. Dezember

Wann das Honor V10 nach Deutschland kommen und was es hierzulande kosten wird, könnte bereits am 5. Dezember verkündet werden. Dann will Honor in London den Preis des jüngst vorgestellten 7X bekannt geben und den Großteil der restlichen Pressekonferenz dafür nutzen, ein neues Gerät für den europäischen Markt vorzustellen.

Update 05.12.2017 18:48 Uhr

Wie Honor heute bekannt gegeben hat, heißt das V10 in Deutschland View 10 und wird ab Januar 2018 in den Farben Navy Blue und Midnight Black zum Preis von 499 Euro verfügbar sein.

Honor V10 Huawei Mate 10 Pro
Software:
(bei Erscheinen)
Android 8.0
Display: 5,99 Zoll
1.080 × 2.160, 403 ppi
IPS
6,00 Zoll
1.080 × 2.160, 402 ppi
AMOLED, HDR
Bedienung: Touch, Fingerabdrucksensor, Status-LED
SoC: HiSilicon Kirin 970
4 × Cortex-A73, 2,36 GHz
4 × Cortex-A53, 1,80 GHz
10 nm, 64-Bit
GPU: Mali-G72 MP12
850 MHz
RAM:
4.096 MB
LPDDR4
Variante
6.144 MB
LPDDR4
6.144 MB
LPDDR4
Speicher: 64 / 128 GB (+microSD) 128 GB
Kamera: 16,0 MP, 2160p
LED, f/1,8, AF
12,0 MP, 2160p
Dual-LED, f/1,6, AF, OIS
Sekundär-Kamera: 20,0 MP, f/1,8, AF 20,0 MP, f/1,6, AF
Frontkamera: 13,0 MP, 1080p
f/2,0
8,0 MP, 1080p
f/2,0, AF
Sekundär-Frontkamera: Nein
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced Pro
↓1.200 ↑150 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct, Miracast
Bluetooth: 4.2 LE
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou
Weitere Standards: USB 2.0 Typ C, NFC, Infrarot USB 3.1 Typ C, NFC, Infrarot
SIM-Karte: Nano-SIM, Dual-SIM
Akku: 3.750 mAh
fest verbaut
4.000 mAh
fest verbaut
Größe (B×H×T): 74,5 × 157,0 × 6,97 mm 74,5 × 154,2 × 7,90 mm
Schutzart: IP67
Gewicht: 172 g 178 g
Preis: 344 € / 382 € / 446 € ab 728 €