AMD 400 Series Chipset: PCI-SIG benennt neue Chipsätze für Ryzen 2

Volker Rißka 149 Kommentare
AMD 400 Series Chipset: PCI-SIG benennt neue Chipsätze für Ryzen 2
Bild: Asus

Die PCI-SIG hat einmal mehr zukünftige Produkte verraten. Bereits als offenes Geheimnis galten die kommenden, leicht überarbeiteten AMD-Chipsätze schon, nun bekommen sie auch eine offizielle Bezeichnung: Auf die aktuelle 300er-Serie folgen im neuen Jahr die AMD 400 Series Chipsets.

Der interne Codename für die neuen Chipsätze lautet jedoch weiterhin Promontory, so werden auch die bisherigen Varianten der 300er-Serie bezeichnet. Ohnehin werden nur geringe Anpassungen erwartet, denn die eigentliche Sockel-Infrastruktur soll bei AMD bekanntlich erhalten bleiben: AM4 für den Desktop soll beispielsweise viele Jahre bestehen und auch die nächsten Zen-Produkte alias Ryzen 2 aufnehmen können.

PCI-SIG nennt AMD 400 Series Chipsets
PCI-SIG nennt AMD 400 Series Chipsets (Bild: PCI-SIG)

Der Vorgänger mit dem gleichen Codenamen Promontory wird bei der PCI-SIG bereits seit Januar 2016 geführt. Ohnehin ist die AM4-Plattform bekanntlich viel älter als Ryzen, wenngleich sie dadurch erst richtig Fahrt aufnahm. Aber bereits Bristol Ridge mit den ersten Desktop-Auskopplungen primär für den OEM-Markt saß bereits ab dem Spätsommer 2016 auf dem Sockel AM4 mit Promontory-Chipsatz. Seinerzeit gab es aber lediglich den A320- und B350-Chipsatz, später im Jahr wurden dann schrittweise die anderen Modelle enthüllt, das Flaggschiff X370 hob sich AMD aber bis zum Jahr 2017 auf.

Im März erwartet, Vorschau im Januar?

Ob die 400er Generation für alle bisherigen Lösungen einen Nachfolger liefern wird, ist noch nicht bekannt. Die wichtigsten Chipsätze X370 und B350 dürften jedoch in den Genuss kommen. DigiTimes hatte bereits im September darüber berichtet, dass im März 2018 Mainboards mit X470-Chipsatz enthüllt werden sollen, dann soll auch der erste Ryzen-Refresh in 12-nm-Fertigung statt bisher 14 nm, der in der Gerüchteküche als Ryzen 2 läuft, verfügbar sein. Dieser soll einige Fehlerkorrekturen sowie Optimierungen und basierend auf der verbesserten Fertigung auch leicht höhere Taktraten bieten. Eventuell wird AMD bereits zur CES 2018 in knapp drei Wochen wie zuletzt üblich einen Ausblick auf die Produkte geben, der Hersteller hat laut Ausstellerverzeichnis mehrere Locations in Beschlag genommen.