Phanteks Glacier R160 & R220: Acrylglas-Reservoirs für DDCs und mit Kühler

Thomas Böhm 8 Kommentare
Phanteks Glacier R160 & R220: Acrylglas-Reservoirs für DDCs und mit Kühler
Bild: Caseking

Phanteks zeigt innerhalb der Glacier-Linie zwei neue Ausgleichsbehälter aus Acrylglas. Die Reservoirs verfügen über einen eingebauten Passivkühler und können mit einer Laing DDC ausgestattet werden. Für die Unterseite der Pumpe gibt es ebenfalls einen Passivkühler.

Nur ein Reservoir oder ein Pumpendeckel wäre zu einfach

Ein Ausgleichsbehälter erfüllt in einer Wasserkühlung einen einfachen Zweck. Er dient zum einfachen Befüllen mit Flüssigkeit und sammelt während des Entlüftungsvorgangs des Kreislaufs Luftblasen. Als Reservoir dient er schließlich noch dazu, schleichende Flüssigkeitsverluste durch Verdunstung zu kompensieren. In platzsparenden Kombinationen können diese Ausgleichsbehälter direkt auf Pumpen montiert werden, um beide Bauteile in einer Komponente zu vereinen.

Mit den beiden Reservoirs R160 und R220 will Phanteks Ausgleichsbehältern noch mehr Funktionen verleihen. Aus diesem Grund besitzen die quaderförmigen Acrylglas-Reservoirs auf der Rückseite eine vernickelte Kupferplatte, welche Kontakt zur Flüssigkeit aufbaut. Daran angeschlossen befindet sich auf der Außenseite der Behälter Aluminium, welches Wärme über die Kupferplatte als Vermittler an die Umgebung abgeben soll. Der Hersteller betont, dass ausschließlich das vernickelte Kupfer direkten Kontakt zur Flüssigkeit hat. Im Vergleich zu einem aktiv belüfteten Radiator ist dieser kleine Passivkühler allerdings eher als optisches Gimmick denn als effektives Kühlelement zu betrachten.

Als weitere Besonderheit bieten die Ausgleichsbehälter die Möglichkeit, eine Pumpe zu installieren. Die im Bereich Wasserkühlung durch ihre kompakten Abmessungen bekannte Laing DDC kann optional in das Reservoir eingebaut werden. Eine Aluminium-Platte wird an der Rückseite der Pumpe als Kühler eingesetzt. Anhand der Montageanleitung ist allerdings davon auszugehen, dass die Platine der Pumpe nicht direkt per Wärmeleitpad mit dem Passivkühler verbunden wird, sondern dass die Aluminium-Platte einfach als zweiter Boden auf dem Plastik-Gehäuse der Pumpe landet.

Montage an Lüfterplätzen und obligatorische Beleuchtung

Zur Befestigung der Reservoirs im PC-Gehäuse liefert Phanteks eine Halterung mit, welche an 120- und 140-mm-Lüfterplätzen verschraubt werden kann. Alternativ können die Ausgleichsbehälter direkt an Pumpen-Montageplätzen untergebracht werden, sofern diese den passenden Bohrlochabstand von 42 mm besitzen. Selbstverständlich kommen die transparenten Ausgleichsbehälter auch mit farbiger LED-Beleuchtung. Phanteks gibt an, dass die RGB-LEDs in den Reservoirs von Mainboards mit passenden LED-Anschlüssen gesteuert werden können. Namentlich genannt werden Asus Aura Sync, Gigabyte RGB Fusion und MSI Mystic Light.

Nächstes Jahr ab 100 Euro

Die neuen Ausgleichsbehälter aus dem Wakü-Sortiment Glacier von Phanteks sollen ab Anfang 2018 lieferbar sein. Der kleinere R160 mit einem Füllvolumen von 120 ml soll zu einem Preis von 99,90 Euro angeboten werden. Der Glacier R220 bietet hingegen 200 ml Volumen und wird 119,90 Euro kosten.