Epyc-Prozessoren: AMD fasst mit Single-Sockel-Server Fuß bei Baidu

Volker Rißka 28 Kommentare
Epyc-Prozessoren: AMD fasst mit Single-Sockel-Server Fuß bei Baidu
Bild: Baidu

Ende August hatten AMD und Baidu eine Partnerschaft und die Nutzung von GPUs angekündigt, jetzt folgen weitere Früchte der Zusammenarbeit. Der chinesische IT-Riese bzw. sein Zukunftskonzept ABC (AI, Big Data, Cloud) werden auch Epyc-Prozessoren nutzen – als einer der ersten Branchenriesen in Form der Single-Sockel-Lösung.

Auf Microsoft folgt Baidu

Eine Woche nach der Ankündigung der Zusammenarbeit von AMD mit Microsoft und deren Einsatz von Epyc-Servern in der Azure-Cloud-Plattform schlägt der Hersteller kurz vor dem Jahresende noch ein weiteres Mal zu. Laut AMD sollen die neuen Epyc-Server bei Baidu sofort verfügbar sein, sodass beide Unternehmen ihren Ankündigungen zur Vorstellung der Plattform im Juni dieses Jahres und dem anvisierten Zeitraum vor Ende des Jahres Taten folgen lassen. Die Besonderheit liegt im technischen Detail, denn Baidu setzt auf Single-Sockel-Server.

Tyans Single-Sockel-Mainboard für Epyc
Tyans Single-Sockel-Mainboard für Epyc (Bild: Tyan)

Ein AMD Epyc gegen zwei Intel Xeon

Diese Single-Sockel-Lösungen von Epyc hatte AMD zum Start der neuen Produkte im Sommer explizit als Alternative beworben, die gegen kleinere Zwei-Sockel-Systeme auf Basis von Intels Xeon antreten könnten – bei gleichzeitig mehr Leistung und einem geringeren Preis.

Denn das Ein-Sockel-System von AMD kann fast alles, was mit zwei Sockeln möglich ist. Die Modelle Epyc 7551P, Epyc 7401P sowie Epyc 7351P mit 32, 24 beziehungsweise 16 Kernen in einem Sockel und ein Acht-Kanal-Speicherinterface machen die Plattform in dieser Hinsicht bereits konkurrenzlos, doch sind es die 128 PCIe-Lanes, die ihresgleichen suchen. Denn während bei AMDs Dual-Sockel-Platinen jeweils 64 PCIe-Lanes der beiden Prozessoren für die Kommunikation untereinander benötigt werden, stehen sie im Single-Sockel voll und ganz zur Verfügung – einen Nachteil gegenüber zwei Sockeln gibt es auch hier also nicht. In erster Linie soll damit schneller Massenspeicher angesprochen werden können, der so die Leistung der CPUs unterstützen respektive abrufen kann.

Mehr Produkte mit Epyc bei Baidu in Planung

Baidu wird die ersten Systeme als flexible High-Performance-Lösungen in ihren Datacentern integrieren, erklärte das chinesische Unternehmen im Rahmen der Vorstellung. Zu Beginn des neuen Jahres sollen weitere Epyc-Serverprozessoren im globalen Einsatz bei Baidu Verwendung finden.