Intel-CEO Brian Krzanich: „Wir werden mehr Risiken eingehen“

Volker Rißka 12 Kommentare
Intel-CEO Brian Krzanich: „Wir werden mehr Risiken eingehen“

In seinem Jahresrückblick und Ausblick auf die Zukunft hat Intel-CEO Brian Krzanich seine Mitarbeiter auf den neuen Kurs der Firma eingeschworen. Zusammenfassend sagte er, dass Intel in Zukunft mehr Risiken eingehen wird, da Intel nicht mehr nur für den PC stehe.

Doch Krzanich betonte auch, dass es die Client Computing Group (CCG) ist, die alle neuen Ausflüge von Intel erst ermögliche. Stetig steigende Umsätze und sprudelnde Gewinne erlaubten dem Hersteller diverse Übernahmen, Altera, Mobileye, Movidius und Nervana sind dabei nur die namhaftesten der letzten Jahre. Gleichzeitig ging es auch bei Intel nicht ohne Restrukturierungen, 12.000 Mitarbeiter mussten in den letzten Jahren gehen, viele Projekte kamen auf den Prüfstand und wurden eingestellt, Unternehmensteile verkauft, zuletzt McAfee.

Das Mehr an Risiken soll in erster Linie einem neuen von Krzanich ausgemachten Fokus gelten. Er setzt alles auf die Zukunft der Daten und richtet die Firma dorthin aus: Speicher, FPGAs, IoT, Artificial Intelligence, Autonomous Driving sind dabei die Kernthemen. Und hinter diesen will Intel stehen, denn ohne Computing-Leistung geht in dem Bereich nichts – diese will der Hersteller auch in Zukunft liefern. Mit dem Ausblick auf die nächsten fünf bis zehn Jahre erklärte Krzanich selbstbewusst: „The world will run on Intel silicon.“ Dazu passt auch die Ausrichtung auf die Datacenter-Sparte, die in Zukunft zuerst mit neuen Fertigungen bedacht werden soll – sofern diese denn pünktlich erscheinen.

Nur noch 50 Prozent Umsatz vom PC-Geschäft

Der neue Fokus der Führungsetage von Intel werde das Unternehmen laut eigenen Angaben in den nächsten Jahren umgestalten. Nur noch 50 Prozent des Umsatzes soll dann vom PC-Geschäft kommen, 50 Prozent von aufstrebenden neuen Märkten, in denen sich Intel als Underdog mit einer Chance sieht. Dafür müssen aber Risiken eingegangen werden, die auch in Fehlschlägen enden können, führt Krzanich weiter aus.

Und diese gab es zuletzt in diversen Projekten bereits, die Maker-Line und Quark-Produkte wurden quasi komplett eingestellt, Intels Smartwatch hatte mit technischen Problemen zu kämpfen und der Ausflug in den Bereich Wearables ging damit zu Ende.

Der nächste Auftritt von Intel zur CES 2018 zeigt exakt auch dieses Rahmenprogramm. Krzanich wird dort eine Keynote halten, die Themen sind: Artificial Intelligence, 5G, Autonomous Driving und Virtual Reality. Vom PC wird dort nicht mehr gesprochen.