Radeon RX 560(D): Beschnittene GPUs ohne Kennzeichnung im Handel

Jan-Frederik Timm 163 Kommentare
Radeon RX 560(D): Beschnittene GPUs ohne Kennzeichnung im Handel

Die kleinere Radeon RX 560 mit 896 statt 1.024 Shadern greift auch im europäischen Einzelhandel weiter um sich – ohne vom Hersteller entsprechend gekennzeichnet geworden zu sein. Nach XFX bietet jetzt auch Sapphire verschiedene Varianten in Deutschland an. Ursprünglich hieß es, die Grafikkarte erscheine nur in China.

Die Radeon RX 560D im deutschen Einzelhandel

Zur Präsentation der Radeon RX 560 (Test) im Juni hatte es zu Anfang nur eine Version mit voll aktivierter Polaris-21-GPU gegeben, die 1.024 Shader bietet. Das war gegenüber der Radeon RX 460 mit kastriertem Polaris 11 der wesentliche Unterschied. Im Juli kamen dann Gerüchte um eine Radeon RX 560D auf, die im Kern wieder der Radeon RX 460 entsprach. Im Aldi-PC Medion Akoya P56000 (Test) kam diese Variante zuletzt an prominenter Stelle zum Einsatz, ohne als Radeon RX 560D gekennzeichnet worden zu sein. Ein Blick auf die Produktseite von AMD zur Radeon RX 560 verrät allerdings: Das muss es auch nicht.

Davon machen offensichtlich nicht nur OEMs Gebrauch, nach XFX gibt es nun auch Modelle von Sapphire mit weniger Shadern im deutschen Einzelhandel. Der von ComputerBase genutzte Preisvergleich von Geizhals kennzeichnet die Modelle zwar als Radeon RX 560D, die Hersteller selber machen das aber auch bei den Karten für den Einzelhandel nicht.

Eine Grafikkarte, zwei Varianten: 11267-00 und 11267-18
Eine Grafikkarte, zwei Varianten: 11267-00 und 11267-18

Gleicher Name, andere Modellnummer

Sapphire führt zur Radeon RX 560 Pulse mit 4 GB mittlerweile lediglich zwei verschiedene Versionen auf der eigenen Webseite auf, zu finden in den Spezifikationen. Modell 11267-00 entspricht der mit 1.024 Shadern ausgestatteten Variante mit bis zu 1.300 MHz Takt, Modell 11267-18 der Variante mit 896 Shadern und 1.226 MHz maximalem Takt. Preislich trennen beide Varianten knapp 20 Euro. Der Leistungsunterschied beider Versionen liegt in Full HD bei circa zehn Prozent.

Update 06.12.2017 16:59 Uhr

Nachdem die Wellen in den letzten Tagen seit der ComputerBase-Berichterstattung stetig höher schlugen, hat sich nun AMD geäußert. Es soll demnach eine im Handel klar sichtbare Lösung geben.

“It’s correct that 14 Compute Unit (896 stream processors) and 16 Compute Unit (1024 stream processor) versions of the Radeon RX 560 are available. We introduced the 14CU version this summer to provide AIBs and the market with more RX 500 series options. It’s come to our attention that on certain AIB and etail websites there’s no clear delineation between the two variants. We’re taking immediate steps to remedy this: we’re working with all AIB and channel partners to make sure the product descriptions and names clarify the CU count, so that gamers and consumers know exactly what they’re buying. We apologize for the confusion this may have caused.”