Fortnite, LOL, PUBG & Co.: High-End-Grafikkarten von AMD und Nvidia im Benchmark 3/3

Wolfgang Andermahr 174 Kommentare

Der Rating-Vergleich: klassisch vs. Online-Spiele

In der direkten Überstellung des klassischen Grafikkarten-Ratings, das primär aus fordernden AAA-Spielen besteht, und dem reinen „Online-Spiele-Rating“ lassen sich die großen Unterschiede schnell erkennen. In den reinen Online-Spielen hat Nvidia die Nase vorn. Bei den AAA-Spielen ist es umgekehrt, dort steht die AMD-Grafikkarte an der Spitze.

Bei den High-End-Modellen fallen die Unterschiede deutlich größer aus, wobei die Reihenfolge genau gleich bleibt. Die Radeon RX Vega 64 liegt normal etwas vor der GeForce GTX 1080. In den Online-Spielen ist der Nvidia-Beschleuniger dann jedoch klar vorn.

Grafikkarte klassisches CB-Performance-Rating Online-Spiele-Rating
GeForce GTX 1080 159 % 176 %
Radeon RX Vega 64 165 % 156 %
GeForce GTX 1060 96 % 103 %
Radeon RX 580 100 % 100 %

Ein Grund liegt darin, dass sich die Radeon RX Vega 64 in den AAA-Spielen um gute 65 Prozent von der Radeon RX 580 absetzen kann. In den Online-Spielen dagegen nur um 56 Prozent. Vergleicht man nun die GeForce GTX 1060 mit der GeForce GTX 1080, kann sich das größere Modell in den Online-Spielen gar minimal besser von der kleineren Variante absetzen, als es in AAA-Spielen der Fall ist. Oder anders ausgedrückt: AMD Vega kommt in den Online-Titeln noch nicht richtig in Fahrt.

Das Fazit und Grafikkarten-Empfehlungen

Auch wenn Online-Spiele wie Counter-Strike: GO, Dota 2 oder World of Warcraft sich oft mit einer schwächeren Hardware als AAA-Spiele zufrieden geben, gibt es auch Titel, die eine flotte Grafikkarte benötigen. PUBG und Fortnite sind so ein Fall. Und GTA V sowie Rainbow Six Siege sind ohnehin AAA-Spiele.

Auch wer für die neuesten Online-Titel gerüstet sein möchte und höhere Auflösungen als 1.920 × 1.080 anstrebt, sollte deshalb mindestens eine GeForce GTX 1070 oder eine Radeon RX Vega 56 im PC stecken haben. Eine Radeon RX 580 sowie eine GeForce GTX 1060 sind für die meisten Spiele in hohen Einstellungen zwar schnell genug, in Titeln wie PUBG und Fortnite geht den Beschleunigern aber etwas die Puste aus. Eine noch schnellere Grafikkarte ist dagegen „nur“ Bonus – sei es für Ultra HD oder schlicht eine höhere Framerate.

Dota 2, PUBG, Overwatch, Fortnite und Co.

AMD will zurecht noch aufholen

Im direkten Vergleich Radeon gegen GeForce ist auffällig, dass die Radeon-Grafikkarten schlechter abschneiden als in den großen AAA-Spielen. AMD hat also nicht grundlos angekündigt, mehr Energie in die entsprechenden Spiele zu stecken und bereits erste positive Schritte getan. Vor allem die neuen Vega-Grafikkarten haben es schwerer als gewöhnlich, Polaris ist überraschend nah dran. Anders dagegen sieht es bei den Nvidia-Beschleunigern aus, wo es keine generellen Leistungsprobleme in den Online-Spielen gibt. Die Grafikkarten verhalten sich genauso wie in AAA-Spielen.

Mittlerweile erschienene Teile der Artikelserie:

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.