Neues Infotainmentsystem: Volvo bringt Android, Google-Dienste und Intel Atom ins Auto

Nicolas La Rocco 37 Kommentare
Neues Infotainmentsystem: Volvo bringt Android, Google-Dienste und Intel Atom ins Auto
Bild: Volvo

Kurz vor dem Start der diesjährigen Google I/O wird Volvos Ankündigung der letztjährigen Entwicklerkonferenz etwas konkreter: die Integration von Android als Betriebssystem für die nächste Generation des Infotainmentsystems Sensus. Das wiederum bringt Google-Dienste wie den Assistant, Maps und den Play Store ins Auto.

Zur Google I/O 2017 im Mai des letzten Jahres hatten Audi, Google und Volvo angekündigt, dass Android zukünftig nicht mehr nur in Form von Android Auto (Test) via Smartphone in Fahrzeuge integriert werden soll, sondern dass das Betriebssystem optimiert für Pkws die Grundlage von zukünftigen Infotainmentsystemen bilden soll.

Volvo ist ein Jahr später den ersten Schritt gegangen und hat Android als Basis der nächsten Generation des Infotainmentsystems Sensus angekündigt. Viel konkreter wird der schwedische Autohersteller zum Zeitplan allerdings nicht. In der Ankündigung heißt es, dass das neue System in den nächsten paar Jahren an den Start gehen soll.

Tausende Apps fürs Auto

Durch die Integration von Android als Betriebssystem des Infotainmentsystems kommen die zahlreichen Dienste von Google in Fahrzeuge von Volvo. Für die Navigation ist fortan Google Maps mit Echtzeitdaten zum Verkehrsaufkommen zuständig, Sprachbefehle verarbeitet zentral und für alle Funktionen der Google Assistant. Weitere Apps lassen sich einfach aus dem Play Store laden. Volvo spricht von mehreren tausend Apps, die für den Einsatz auf auf Android basierenden Infotainmentsystems optimiert sein sollen.

Der Google Assistant soll dabei auch Zugriff auf Funktionen des Fahrzeugs erhalten. Per Sprachbefehl ließe sich dann zum Beispiel die Klimaanlage steuern. Durch die Installation von entsprechenden Apps sollen sich zudem Musik abspielen oder Nachrichten verschicken lassen. Volvo will durch den Einsatz des Google Assistant die Ablenkung des Fahrers reduzieren und die Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen.

Volvo will sich allerdings nicht ausschließlich bei den Diensten von Google bedienen. Wie das Unternehmen heute ebenfalls angekündigt hat, werde man weiterhin eigene Anwendungen, Software und Connected-Dienste für Volvo-Kunden entwickeln.

Update 08.05.2018 20:56 Uhr

Volvos nächste Generation des Infotainmentsystems Sensus setzt auf Chips von Intel. Das hat der Chiphersteller zur Google I/O 2018 bekanntgegeben. Intel spricht von einem „Intel Atom automotive system-on-chip (SoC)“, ohne weitere Details zu nennen. Parallel zur Hardware feiert das „Board Support Package (BSP) for Android“ seine Premiere, das die Nutzung der aktuellen Android-Apps auf Intels Achitektur möglich macht. Das eingesetzte Android, so Intel, basiert bereits auf der nächsten Version: Android P.

Intel Atom und Android P im Kfz von Volvo
Intel Atom und Android P im Kfz von Volvo (Bild: Intel)