Öffentliche Beta: Apple gibt iOS 12, tvOS 12 und macOS 10.14 Mojave frei

Nicolas La Rocco 148 Kommentare
Öffentliche Beta: Apple gibt iOS 12, tvOS 12 und macOS 10.14 Mojave frei
Bild: Apple

Nach der geschlossenen Betaphase hat Apple die neuen Betriebssysteme iOS 12 und tvOS 12 heute als Testversion für die Allgemeinheit freigegeben. Für iPhone, iPad und iPod touch ist das mehr Leistung und Funktionen bietende iOS 12 gedacht, für Apples TV-Boxen indes tvOS 12. Die finalen Versionen kommen wie üblich im Herbst.

Die öffentliche Betaversion von iOS 12 lässt sich auf allen iPhones mit 64-Bit-Prozessor installieren, vom iPhone 5s bis zur aktuellen Generation bestehend aus iPhone X, iPhone 8 und iPhone 8 Plus. Beim iPad werden alle Varianten bis zurück zum ersten iPad Air sowie bis zum iPad mini 2 unterstützt. Beim iPod kann iOS 12 lediglich auf der sechsten Generation des iPod touch installiert werden.

iOS 12 soll vor allem mehr Leistung als frühere iOS-Versionen mitbringen, insbesondere auf älteren Smartphones, die bei früheren Updates aus Sicht der Anwender häufiger langsamer durch das neue Betriebssystem wurden. Für das iPhone 6s gibt Apple bis zu 40 Prozent schnellere App-Ladezeiten, bis zu 50 Prozent schnelleres Anzeigen der Bildschirm-Tastatur sowie bis zu 70 Prozent schnelleres Starten der Kamera an. Unter Last lässt sich das Menü zum Teilen von Inhalten bis zu doppelt so schnell aufrufen, dasselbe soll für App-Starts unter Last gelten.

FaceTime mit bis zu 32 Personen

Apples neues Smartphone- und Tablet-Betriebssystem bringt aber nicht nur Veränderungen unter der Haube mit, sondern bietet auch neue Features. Dazu zählen unter anderem gruppierte Benachrichtigungen, Gruppen-FaceTime-Chats mit bis zu 32 Personen, überarbeitete Apps für Aktien und Sprachmemos sowie eine Anwendung zur Aktivitätsübersicht. Anwender können über diese App einsehen, wie sie ihr iOS-Gerät verwenden und wie viel Zeit sie in welchen Apps verbringen. Es lassen sich Limits festlegen, Einschränkungen für Kinder definieren oder einfach nur wöchentliche Zusammenfassungen der Nutzung erstellen.

Einblick in die Nutzung
Einblick in die Nutzung (Bild: Apple)

Für Entwickler gibt es mit ARKit 2 und einem neuen Dateiformat namens USDZ für AR-Anwendungen neues Futter. Apple selbst hat iOS 12 um eine eigene App für Messungen über die Kamera-App ergänzt. Siri erhält individuelle Befehle, die Nutzer selbst erstellen können, und in Apple CarPlay lassen sich nach langer Wartezeit endlich Navigations-App von Drittanbietern wie Google Maps oder Waze verwenden.

Dolby Atmos für das Apple TV 4K

Die Neuerungen für tvOS 12 fallen im Vergleich zu iOS 12 übersichtlich aus. Auf dem aktuellen Apple TV 4K lassen sich nach dem Update Inhalte mit Dolby-Atmos-Tonspur wiedergeben. Speziell für den US-amerikanischen Markt wurde zudem der Anmeldeprozess für dortige Kabelanbieter überarbeitet und weiter vereinfacht.

Die Teilnahme am Beta-Software-Programm ist kostenlos und erfolgt im ersten Schritt über die Registrierung auf der entsprechenden Webseite. Anschließend muss ein Beta-Profil auf das jeweilige Gerät geladen werden, woraufhin nach einem Neustart der Download der jeweils aktuellen Betaversion über die Einstellungen möglich ist. Eine Betaversion für das neue macOS 10.14 Mojave gibt es derzeit noch nicht, vom neuen Smartwatch-Betriebssystem watchOS 5 dürfte es wie in der Vergangenheit lediglich Betaversionen für Entwickler geben.

Update 26.06.2018 19:33 Uhr

Zwischenzeitlich hat Apple auch die erste öffentliche Beta von macOS 10.14 Mojave freigegeben.