Deepcool: Kühler mit RGB-LED und unbeleuchtete Netzteile

Thomas Böhm 12 Kommentare
Deepcool: Kühler mit RGB-LED und unbeleuchtete Netzteile
Bild: Deepcool

Deepcool präsentiert auf der Computex 2018 neben leuchtenden Luft- und Wasserkühlern eine neue Gehäusereihe mit Glas-Seitenteil und einer RGB-Beleuchtung. Die neuen Netzteile der DQ-Serie bieten Effizienz nach 80Plus Gold und modulare Kabel, leuchten zur Ausnahme aber nicht.

Deepcool Gamerstorm Castle und Captain Pro

Unter dem Label Gamerstorm zeigt Deepcool die neue Castle, eine Kompaktwasserkühlung mit einem 240- oder 280-mm-Radiator. Auf der Kühler-/Pumpeneinheit befindet sich ein Glasfenster, das von Innen über RGB-LEDs beleuchtet wird und damit der NZXT Kraken X52 (Test) ähnelt. Mit dem beiliegenden Controller können diverse vorinstallierte Effekte und Farben ausgewählt werden. Alternativ erfolgt die Steuerung über ein Mainboard mit kompatiblen LED-Anschluss. Den Preis setzt der Hersteller bei 110 für die kleinere und 130 US-Dollar (exkl. Steuern) für die größere Variante an.

Deepcool Castle Kompaktwasserkühlung
Deepcool Castle Kompaktwasserkühlung (Bild: Deepcool)
Deepcool Captain 240Pro
Deepcool Captain 240Pro (Bild: Deepcool)

Die Captain 240Pro ist eine Weiterentwicklung der Captain 240 EX (Test). Neben der obligatorischen RGB-Beleuchtung für Kühlungsprodukte des Jahres 2018 wird die Kompaktwasserkühlung technisch um eine Vorrichtung zur automatischen Druckanpassung ergänzt. Dadurch sollen die im geschlossenen Kreislauf von der Temperatur abhängigen Druckschwankungen kompensiert werden, was wiederum der Lebensdauer der AiO-Wasserkühlung entgegenkommen soll. Die Captain 240Pro soll ab August zu einem Preis von 120 US-Dollar erhältlich sein.

Abgestimmt auf TUF-Mainboards

Im Zeichen thematisch angeglichener PC-Komponenten gibt sich der Deepcool Gammaxx GT TGA. Der Tower-Kühler orientiert sich am Design von The Ultimate Force-Mainboards von Asus und erhält ein Aluminium-Topcover mit RGB-Beleuchtung. Mit augenscheinlich vier Heatpipes ist der Single-Tower allerdings weniger der ultimativen Kühlung als der Mittelklasse zugehörig. Der CPU-Kühler wird im Juli zu einem Preis von 45 US-Dollar erwartet.

Deepcool Gammaxx GT TGA: Tower-Kühler für TUF-Mainboards
Deepcool Gammaxx GT TGA: Tower-Kühler für TUF-Mainboards (Bild: Deepcool)

Modulare Netzteile der gehobenen Leistungsklasse

Die ATX-Netzteile DQ650-M, DQ750-M und DQ850-M bieten mit Effizienz nach 80Plus Gold und modularen Kabeln Standardkost zwischen 650 und 850 Watt. Als Kaufanreize der Netzteile mit DC-DC-Technik sollen ausschließlich aus japanischer Fertigung stammende Kondensatoren, ein leiser 120-mm-Lüfter mit FDB-Lager und eine fünfjährige Garantiezeit dienen. Deepcool strebt eine Preisempfehlung von stolzen 130, 150 und 160 US-Dollar für die Netzteile in den drei Leistungsstufen an.

Matrexx-Gehäuse mit Glas und LED-Beleuchtung

Die Matrexx-Gehäusereihe umfasst Hardwarebehausungen in drei Größenvarianten. Allen gemein ist neben einem Seitenteil aus Glas eine RGB-Beleuchtung; die Unterschiede der Midi-Tower sind in den Abmessungen zu finden. Das kleine Matrexx 55 misst 439×210×480 mm, das nächstgrößere Matrexx 70 493×200×509 mm und das große Matrexx 75 492×220×510 mm. Alle drei Gehäuse können zwei 3,5"-Festplatten aufnehmen. Matrexx 55 und 70 bieten drei Plätze für 2,5"-Laufwerke; das Matrexx 75 hingegen vier.

Die Pressemitteilung zur Computex schweigt sich über die maximal mögliche Bauhöhe von Prozessorkühlern aus, attestiert den Gehäusen aber die Aufnahme von wenigstens einem Dualradiator hinter der Front (280/360) und im Deckel (240/280 im Matrexx 55; 280/360 im Matrexx 70 und 75). Das Matrexx 75 kann zusätzlich einen 240-mm-Radiator im Boden beherbergen, sofern ein nicht näher definiertes kurzes Netzteil verbaut wird. Die Preisempfehlungen setzt Deepcool auf 40, 60 und 90 US-Dollar fest. Im Handel sollen die Matrexx-Gehäuse ab September zu finden sein.