Clevo P870X: Händler listet Notebook mit GeForce RTX 2080 und i9-9900K

Jan-Frederik Timm 45 Kommentare
Clevo P870X: Händler listet Notebook mit GeForce RTX 2080 und i9-9900K
Bild: Clevo

Der für seine Notebook-Barebones bekannte Hersteller Clevo soll ein Modell mit GeForce RTX 2080 planen. Einen noch nicht vorgestellten Intel Core i9-9900K mit 8 Kernen soll es ebenfalls beinhalten. Darauf deutet zumindest der Eintrag eines Händlers hin, der exklusiv auf Clevo-Systeme setzt.

Mit RT-Cores und 8-Kern-CPU

Eine mobile Variante der neuen Turing-Architektur hat Nvidia allerdings noch nicht vorgestellt. Das Notebook dürfte also auf die Desktop-Variante der GPU setzen, sie den Produktbeschreibungen zufolge aber auf einem MXM-Modul verlöten. Das Vorgehen wäre nicht neu, immer wieder haben Clevo und andere Auftragshersteller Desktop-GPUs in besonders schnellen aber auch besonders großen Gaming-Notebooks eingesetzt.

Auch der von Clevo mutmaßlich im System verbaute Prozessor ist eigentlich für den Desktop-PC gedacht. Mit dem Core i9-9900K soll der ODM den für Oktober erwarteten ersten 8-Kern-Prozessor von Intel für die Mainstream-Plattform in dem 17,3-Zoll-Notebook verbauen.

Das Clevo P870X i9-9900K RTX 2080 VR
Das Clevo P870X i9-9900K RTX 2080 VR

Nicht nur Anbetracht der Tatsache, dass die Produktseite mit dem Hinweis „Coming Soon“ mittlerweile nur noch im Google Cache abrufbar ist, sollte die Ankündigung allerdings noch mit Vorsicht betrachtet werden. Auch das Display lässt noch Zweifel offen: Die Kombination aus Ultra HD, G-Sync und 144 Hz gibt es bei Desktop-Monitoren erst seit diesem Sommer, beispielsweise im Asus PG27UQ (Test).

Auch Eurocom bereitet Neuheiten vor

Auch Eurocom ist in den vergangen Tagen fleißig am Andeuten neuer Produkte. Die neuen Intel-Prozessoren werden auch dort in Kürze verfügbar sein, die Grafiklösungen dürften ebenfalls folgen.

Vielen Dank an ComputerBase-Leser JeverPils für den Hinweis zu dieser News.

Update 23.08.2018 15:36 Uhr

Mit Verweis auf die Berichterstattung von ComputerBase nennt Clevo-Systems einen über die letzten Tage erfolgten „unautorisierten Zugang“ auf die Webseite und die Social-Media-Präsenzen des Unternehmens als Hintergrund für die Listung des Notebooks. Im Forum von ComputerBase bezeichnet der Händler die Veröffentlichung des Produktes auf der Homepage als „Fake News“.

Update 23.08.2018 16:46 Uhr

Leser haben die Redaktion zurecht darauf hingewiesen, dass der deutsche Händler Clevo-Systems, der das Clevo P870X kurzfristig gelistet hat, nicht mit dem ODM Clevo gleichzusetzen ist – auch wenn er nur Systeme der Marke Clevo vertreibt. Auch tragen noch weitere Modelle im Shop-System einen Preis von 9.999 Euro. Die Meldung wurde entsprechend angepasst/korrigiert.