Gerüchte: Neues Einsteiger-MacBook-Air und Mac Mini Pro im Oktober

Frank Hüber 57 Kommentare
Gerüchte: Neues Einsteiger-MacBook-Air und Mac Mini Pro im Oktober

Wie Bloomberg berichtet arbeitet Apple derzeit an einer Neuauflage des MacBook Air und eines aufgewerteten Mac Mini, der sich stärker an professionelle Nutzer richten soll als das inzwischen vier Jahre alte Modell.

Das aktuelle MacBook Air 13 ist nach wie vor Apples einziges MacBook ohne Retina-Display und erhielt nach der Vorstellung im Jahr 2015 lediglich kleinere CPU-Upgrades, die Basis und das Gehäuse blieben bislang jedoch unangetastet. Zudem ist es das einzige aktuelle, von Apple angebotene MacBook, das noch USB-A-Anschlüsse und keine Butterfly-Tastatur bietet, die in den aktuellen Modellen immer wieder für Probleme sorgt und zu einem Reparaturprogramm geführt hat. Laut Bloomberg könnte sich dies schon im Oktober ändern und das MacBook Air ein Retina-Display und neues Design erhalten. Es soll sich als Einsteiger-Gerät vor allem an Schüler und Studenten richten und die Verkäufe der MacBooks wieder ankurbeln. Preislich soll es sich dabei weiterhin unter den aktuellen MacBooks einordnen. Entsprechende Gerüchte zu einem neuen MacBook Air hatte es bereits im März dieses Jahres gegeben, wobei von einer Vorstellung im zweiten Quartal gesprochen wurde, die sich nicht bewahrheitete.

Der neue Mac Mini kann mehr und wird teurer

Der Mac Mini könnte hingegen vor allem technisch deutlich aufgewertet werden und so zum vollwertigen Desktop-Mac werden. Laut Bloomberg soll die Zielgruppe künftig professionelle Anwender umfassen, was sich jedoch nicht nur in den Spezifikationen niederschlagen wird, sondern auch beim Preis, der ebenfalls zulegen wird. Die ursprüngliche Aufgabe des Mac Mini als günstiger HTPC hätten demnach inzwischen Produkte wie das Apple TV übernommen. Auch der neue Mac Mini soll den Gerüchten zufolge im Oktober dieses Jahres angekündigt werden. Tim Cook selbst hatte Ende letzten Jahres auf eine E-Mail eines Kunden geantwortet, dass der Mac Mini nicht vergessen wurde und auch wenn es noch zu früh für Details sei, man den Mac Mini zukünftig als wichtigen Baustein des Produktsortiments sehe.

Die letzte Überarbeitung des Mac Mini stammt aus dem Jahr 2014, nahm der kleinen Box sogar die Option auf eine Vier-Kern-CPU und schränkte die Upgrade-Optionen durch Nutzer zudem deutlich ein. 4K unterstützt das alte Modell maximal mit 30 Hertz.