SX8200 Pro: Adatas schnellste SSD schafft 3.500 MB/s und 390.000 IOPS

Michael Günsch 24 Kommentare
SX8200 Pro: Adatas schnellste SSD schafft 3.500 MB/s und 390.000 IOPS
Bild: Adata

Mit bis zu 3.500 MB/s und 390.000 IOPS beim Lesen ist die neue SX8200 Pro die bisher schnellste SSD von Adata. Die PCIe-SSD im M.2-Format unterstützt NVMe 1.3 und kombiniert einen SMI-Controller mit 3D-TLC-NAND. Im SLC-Cache sollen Daten mit bis zu 3.000 MB/s geschrieben werden.

Die SX8200 Pro ist die schnellste SSD von Adata

Auf den 80 mm langen M.2-Modulen werden 256, 512, 1.024 oder 2.048 GB nutzbarer Speicherplatz geboten. Adata wirbt mit hohen Leistungswerten von bis zu 3.500/3.000 MB/s beim sequenziellen Lesen/Schreiben und bis zu 390.000/380.000 IOPS beim wahlfreien Lesen/Schreiben. Damit spielt die SX8200 Pro in diesen Disziplinen in der Oberliga der M.2-PCIe-SSDs, in der sich auch beispielsweise Corsair Force MP510 (Test), Samsung SSD 970 Evo/Pro (Test) oder WD Black NVMe SSD (Test) tummeln.

Adata SX8200 Pro SSD
Adata SX8200 Pro SSD (Bild: Adata)

Zwar lässt das Datenblatt (PDF) wie so oft Angaben zu Controller-Typ, DRAM-Cache und NAND-Hersteller vermissen, doch die Basis für die genannten Leistungswerte schlüsselt Adata erneut vorbildlich auf, damit nicht „Äpfel mit Birnen“ verglichen werden. Die Tabelle verdeutlicht, dass die 3.000 MB/s beim Schreiben nur für das 1-TB-Modell gelten, die kleineren Varianten sollen noch mit 2.300 MB/s (512 GB) und 1.200 MB/s (256 GB) schreiben. Dass das auf der Website genannte 2-TB-Modell fehlt, ist ein Indiz, dass dessen Markteinführung erst später erfolgt.

Leistung der SX8200 laut Hersteller
Leistung der SX8200 laut Hersteller (Bild: Adata)

Beim Schreiben ist zu bedenken, dass die Höchstleitung nur möglich ist, sofern die Daten in den begrenzten SLC-Zwischenspeicher passen. Wie groß der SLC-Cache ist, verraten die vorliegenden Informationen jedoch nicht.

Alles weist auf den SM2262EN-Controller hin

Mit fünf Jahren Garantie und garantierten Mindestschreibmengen (TBW) von 160 bis 640 TB liegt die SX8200 Pro auf einem für diese Klasse gängigen Niveau. Im Stromsparmodus ohne Dateizugriffe soll die Leistungsaufnahme lediglich 140 Milliwatt betragen. Der Controller soll neben PCIe 3.0 x4 und NVMe 1.3 auch eine LDPC-Fehlerkorrektur sowie eine Ende-zu-Ende Data Protection und eine RAID Engine bieten. Zusammen mit der versprochenen Leistung deutet alles auf den SM2262EN-Controller von Silicon Motion hin. Eine Anfrage zur Bestätigung hat die Redaktion bei Adata gestellt und auch nach Informationen zum Marktstart in Europa gefragt. Denn wann und zu welchem Preis die SX8200 Pro hierzulande erhältlich sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Die SX8200 Pro ist das neue Flaggschiff und liegt bei der Leistung deutlich über der SX8200, die mit dem SM2262-Controller maximal 3.200/1.700 MB/s erreicht. Trotz des Namens ist die SX8200 Pro auch schneller als die SX9000.

Update 24.10.2018 10:18 Uhr

Adata hat den SM2262EN-Controller bestätigt. Von welchem Hersteller der 3D-NAND stammt, blieb noch unbeantwortet. Die Rede ist lediglich von einer zweiten Generation 3D-NAND. Angesichts der aktuellen Roadmaps ist damit 64-Layer-3D-NAND von Micron/Intel wahrscheinlich, zumal Adata meist auf diesen Hersteller setzt.

Die Verfügbarkeit in den USA wird mit Ende Oktober oder Anfang November angegeben. Zum Marktstart in Deutschland und den Preisen liegen noch keine Informationen vor.