Chromebook x360 14: HPs neues Chrome-OS-Notebook nutzt Core-CPUs

Mike Wobker 26 Kommentare
Chromebook x360 14: HPs neues Chrome-OS-Notebook nutzt Core-CPUs
Bild: HP

Mit dem Chromebook x360 14 bietet HP jetzt auch ein Chrome-OS-Notebook mit um 360 Grad klappbaren Display an. Das ist aber nicht der einzige Unterschied zum Chromebook 14. Mit dem Intel Core i3-8130U kommt auch eine schnellere CPU zum Einsatz als mit dem Celeron N3350 im bekannten Modell. Das hat Auswirkungen auf den Preis.

Mit Core i3 statt Celeron N

Für den Anfang steht das HP Chromebook x360 14 ausschließlich mit Intel Core i3-8130U (2 Kerne, 4 Threads, 3,4 GHz maximaler Turbo) zur Wahl. Die CPU basiert auf Kaby Lake Refresh und stellt den ersten mobilen Core i3 mit Turbo dar. Mit dem Core i3-8145U auf Basis von Whiskey Lake gibt es mittlerweile einen etwas höher taktenden Nachfolger. Neben dem Core i3 soll später auch ein Modell mit Core-i5-Prozessor erhältlich sein.

Das bislang einzige im Store von HP verfügbare Chromebook x360 bietet für einen Preis von 600 US-Dollar ferner 8 GB DDR4-2400 und einen 64 GB großen internen eMMC-Flashspeicher. Drahtlose Verbindungen können über WLAN nach 802.11ac und Bluetooth 4.2 aufgebaut werden. Eine LTE-Option hat HP bisher nicht angekündigt.

Vier Mal USB, Klinke und microSD

Die Anschlussausstattung bietet vier USB-Ports mit 3.1-Gen-1-Standard, jeweils zwei nach USB-Typ-C (inklusive Laden und DisplayPort) und zwei nach USB-Typ-A. Hinzu kommen ein 3,5-mm-Klinkenanschluss und ein microSD-Kartenslot. Laut HP soll der Akku mit 60 Wh eine Laufzeit von bis zu 13,5 Stunden und das 14 Zoll große Touch-Panel eine Auflösung von 1.920 × 1.080 Bildpunkten bieten. Käufer des Chrome-Convertibles erhalten zudem für 2 Jahre 100 GB Cloud-Speicher von Google.

Premium-Chromebooks zum gehobenen Preis

HP verfolgt nach eigenen Angaben auch beim Chromebook x360 seinen Premium-Design-Ansatz, der sich unter anderem im Gehäuse widerspiegelt. Wie bereits Dell und Lenovo möchte HP mit Chromebooks nicht mehr nur günstige Einstiegsgeräte anbieten, sondern neben Windows-Notebooks auch einen größeren Markt mit hochwertigen Chrome-Geräten abdecken.

Mit einem zu erwartenden Preis von 600 Euro liegt das neue Modell aber auch preislich über dem aktuellen Chromebook 14 für um die 400 Euro. In den USA beginnt die Auslieferung am 18. Oktober. Informationen über einen Marktstart in Deutschland liegen noch nicht vor.