News Chromebook x360 14: HPs neues Chrome-OS-Notebook nutzt Core-CPUs

Mornoc

Cadet 1st Year
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
8
#1
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
4.475
#2
Hallo @ all,

also irgendwie ist so ein Chromebook-Teil für mich wie die Reinkarnation des Bösen. Ein in Hardware gegossener Browser-Alptraum. Jeder weiterer Erfolg dieses Systems ist mMn ein weiterer Schritt zu Verwirklichung des Idiocracy-Alptraums.

Ich dachte früher Computer würden irgendwann mal alle Bevölkerungsschichten durchdringen und so die Intelligenz der Leute steigern. Das Gegenteil traf dann am Schluß ein, mit Apple, Google und Co., die Maschinen nur dazu missbrauchen um den Leuten weiszumachen, sie bräuchten nicht mehr selbst denken. Das kann ja die Cloud für sie übernehmen.:rolleyes:
 

JeverPils

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
419
#3
Alte Hardware neu verpackt, 64GB eMMC für 600€. Ich staune nicht schlecht.
 
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
621
#5
Die Cloud , eine Gute idee wie einst facebook , in meinen Augen nur dazu da um einfacher und schneller an unsere Daten , Fotos usw... ranzukommen.
 

MarcsMax

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
329
#6
i3 ?4gb ram? FHD ips auf 14 zoll ? Leistungsstark genug für video und streamen? wünsche mir dann doch etwas mehr internen speicher und 8gb ram , aber bei DUAL core ist man froh wenns beim surfen net abkakkt ^^
 

Akuji

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
387
#7
Na hoffentlich bleibt das auch so. Kauft sich in Deutschland überhaupt wirklich jemand ein Chromebook? Ich hoffe nicht...
Ich hab ein Toshiba Chromebook2 von 2014, mit Celeron.
teoretisch lässt sich auch Linux aufspielen, bedarf jedoch eines größeren Hardwareseitigen Eingriffs als bei den offenen Systemen.

Das System kann alles für das ich es mir damals angeschaft habe.
Super Bild, wenig Gewicht, gute Tastatur, sehr lange Laufzeit (immer noch über 6h) mit Word und Excel im Browser hat man auch die wichtigsten Programme.

Jetzt aber, warum ich es nicht mehr einsetze im produktiven Alltag:

Es erhält keine Apps, im Gegensatz zur 2015er Serie, und die ChromeOS eigenen Programm die ohne Internet laufen werden immer weniger. Word und Googles eigenes Textprogramm sind ausreichend für ein paar schnelle Notizen, wenn man aber mehr schreiben will/muss, dann bringt auch die beste Tastatur nix, einfach weil die Programme zu sehr beschnitten sind.

Die ursprüngliche Idee, preiswerte gute Notebooks, ist immer noch Top und die Geräte sind in den USA ja auch wirkliche renner, gerade für Schulen die sich keine 350++ Pads von Apple kaufen wollen, da man die dort bereits im Bereich 150 USD bekommt, ja nicht in der Ausstattung wie das HP hier, aber die meisten Geräte entwickeln sich einfach in die falsche Richtung:
zuviel Hardware rein, die eh kaum genutzt wird, aber dann fast Premium-Preise aufrufen. Für 600USD bekommt man bessere Geräte ohne die Chrome gängelung.

Daher glaube ich auch nicht, dass das Gerät mit einer deutschen QWERTZ-Tastatur auf den Markt kommen wird.
 
Dabei seit
März 2013
Beiträge
2.569
#8

Termy

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
534
#9
Hallo @ all,

also irgendwie ist so ein Chromebook-Teil für mich wie die Reinkarnation des Bösen. Ein in Hardware gegossener Browser-Alptraum. Jeder weiterer Erfolg dieses Systems ist mMn ein weiterer Schritt zu Verwirklichung des Idiocracy-Alptraums.

Ich dachte früher Computer würden irgendwann mal alle Bevölkerungsschichten durchdringen und so die Intelligenz der Leute steigern. Das Gegenteil traf dann am Schluß ein, mit Apple, Google und Co., die Maschinen nur dazu missbrauchen um den Leuten weiszumachen, sie bräuchten nicht mehr selbst denken. Das kann ja die Cloud für sie übernehmen.:rolleyes:
Na Windoze ist ja auch kräftig auf dem Weg dahin und wird trotz aller KO-Kriterien immernoch von sehr vielen Leuten ertragen ;)
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
2.454
#10
Ein in Hardware gegossener Browser-Alptraum. Jeder weiterer Erfolg dieses Systems ist mMn ein weiterer Schritt zu Verwirklichung des Idiocracy-Alptraums.
Man kann jedes Chromebook in den Developer-Modus versetzen, dann hat man vollen Zugriff auf alle Teile des Systems.

Ich hab ein Toshiba Chromebook2 von 2014, mit Celeron.
teoretisch lässt sich auch Linux aufspielen, bedarf jedoch eines größeren Hardwareseitigen Eingriffs als bei den offenen Systemen.
Was muss man denn an der Hardware verändern, damit Linux läuft?
 
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
4.475
#11
Na Windoze ist ja auch kräftig auf dem Weg dahin und wird trotz aller KO-Kriterien immernoch von sehr vielen Leuten ertragen ;)
Stimmt. Wenn ich "Apple, Google und Co." sage, dann ist MS selbstverständlich der Erste der im "Co." enthalten ist. Eigentlich gehört MS sogar an erster Stelle aufgeführt, denn diese Firma hat diese Wende in den 90ern überhaupt eingeleitet.

Früher wurde Software für User entwickelt, die bereit waren sich tief in die Materie und Technik einzuarbeiten. Da aber Leute mit Ahnung MSs Unzulänglichkeiten zu schnell durchschauten, fingen sie an sich passende User für ihr BS zu suchen. Solche die gar nicht erst denken wollen. Die einen PC kaufen und denken es reicht zu wissen wo der Einschaltknopf ist, und die Maschine würde dann all ihre Probleme ganz von allein lösen. Und dieses Märchen wurde, vor allem mit Einführung von Win95, verkauft. Und dieses Märchen gefiel den Leuten, vor allem Leuten ohne jegliche IT-Erfahrung, und so wurde es schließlich auch wahr.

23 Jahre später hat wirklich fast jeder einen Computer und so gut wie kein Mensch ist in der Lage ihn ohne die Hilfe MSs zu nutzen. Tolle neue Welt.
 

1898

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
85
#12
Ich hab ein Toshiba Chromebook2 von 2014, mit Celeron.
teoretisch lässt sich auch Linux aufspielen, bedarf jedoch eines größeren Hardwareseitigen Eingriffs als bei den offenen Systemen.

Das System kann alles für das ich es mir damals angeschaft habe.
Super Bild, wenig Gewicht, gute Tastatur, sehr lange Laufzeit (immer noch über 6h) mit Word und Excel im Browser hat man auch die wichtigsten Programme.

Jetzt aber, warum ich es nicht mehr einsetze im produktiven Alltag:

Es erhält keine Apps, im Gegensatz zur 2015er Serie, und die ChromeOS eigenen Programm die ohne Internet laufen werden immer weniger. Word und Googles eigenes Textprogramm sind ausreichend für ein paar schnelle Notizen, wenn man aber mehr schreiben will/muss, dann bringt auch die beste Tastatur nix, einfach weil die Programme zu sehr beschnitten sind....
Es gibt etliche Notebooks auf dem Markt. Ich kann mir kaum vorstellen das ein Chromebook irgendein Alleinstellungsmerkmal hat und besser ist als andere. Man kauft es ja wenn dann um auch ChromeOS zu verwenden und da ist genau der Kritikpunkt. Freiwillig auf einem OS von Google mit dauerhafter Connection jegliche privaten Daten zu speichern ist schon extrem bedenklich.
 

Akuji

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
387
#13
Was muss man denn an der Hardware verändern, damit Linux läuft?
Du musst Hardware seitig den Schreibschutz beseitigen

http://www.fascinatingcaptain.com/projects/install-ubuntu-on-the-toshiba-chromebook-2-in-5-steps/
Ergänzung ()

Es gibt etliche Notebooks auf dem Markt. Ich kann mir kaum vorstellen das ein Chromebook irgendein Alleinstellungsmerkmal hat und besser ist als andere. Man kauft es ja wenn dann um auch ChromeOS zu verwenden und da ist genau der Kritikpunkt. Freiwillig auf einem OS von Google mit dauerhafter Connection jegliche privaten Daten zu speichern ist schon extrem bedenklich.
Der Preis, bei dem fhd Display und die Kombination von Akku Laufzeit und schreibgefühl waren damals schon sehr selten.
13", fhd, Celeron, unter 350€ mit über 10h Laufzeit.

Das Gerät funktioniert schon offline und ob man nun eine Cloud von Google nutzt oder bei Amazon im Rechenzentrum direkt oder über einen reseller ist eh egal.

Das Argument mit Daten finde ich lustig, da es nahezu immer von Leuten kommt die selbst auch ein Smartphone nutzen.

Abgehört und ausgespäht wird man eh, selbst Facebook und Google sammeln ja Daten ohne das man direkt ihren Service nutzt.
Außerdem hatte ich nie wichtige Daten darauf, einfach aus dem Grund, weil es ein sehr mobiles Gerät ist.
Da Daten drauf zu speichern die wichtig sind, wäre ja wir beim Handy ohne weitere Einstellungen Zugangsdaten und Passwörter abzuspeichern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
2.393
#14
Wer kauft bitte bei solchen Preisen ein derart eingeschränktes System? Die Hardware ist lächerlich und Chrome OS extrem beschnitten bzw. die Möglichkeiten die man damit hat.
 
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
2.400
#15
Dual Core, 4GB RAM, 64GB eMMC und FullHD für 600,- Euro? Danke, nein! :)

Die Chromebooks werden sich bei uns hier wohl nie durchsetzen und ich bin gar nicht mal so unglücklich darüber.

Leider entwickelt sich Windows auch mehr und mehr zu einem always online "alles muss in die Cloud" OS.

Mir persönlich passt es überhaupt nicht, dass man mittlerweile überall mit seinen Daten bezahlt.

Ich würde für ein wirklich verlässliches Windows auch einmalig 300,- Euro bezahlen, wenn es alles mitbringt, was man von einem professionellen Betriebssystem erwartet.

So bleibe ich halt bei Manjaro und boote Windows 2-3 mal pro Woche am Abend, um 2 Stündchen zu spielen.

Chrome OS wäre allerdings das letzte OS das ich mir freiwillig geben würde.

Liebe Grüße
Sven
 

MarcsMax

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
329
#16
Sagt einer, der difinitiv Ahnung hat. Seit wann reicht das bitte nicht? Das wird übrigens auch zum Surfen mit Chrome noch ewig genug bleiben. Dein RAM geht dir vorher aus.
etwas frech von dir, anzumaßen in wie fern ich Ahnung hab oder nicht.! :rolleyes:
(habe ein i3 Notebook mit 8gb RAM, daher also aus Erfahrung kommentiert !)

Und erläutere bitte was du mit "difinitiv" meinst.... dieses Wort ist mir fremd :confused:
 

Steiner111

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
327
#17
Ich bin Ehrlich, wenn Linux besser bei Linux wäre beim spielen, hätte ich nur noch Linux drauf, sonst auf meinen haupt PC Windows, sonst die andere Geräte mit Linux, von der Leistung her vom den Geräten aussreichend für office surfen und multimedia
 
Dabei seit
März 2013
Beiträge
2.569
#18
etwas frech von dir, anzumaßen in wie fern ich Ahnung hab oder nicht.! :rolleyes:
Surfen geht damit. Was ein Core M kann, das kann der i3 8130u noch besser. Da ist es dann auch nicht frech von mir das zu kommentieren, es läuft schließlich trotz Core M bei mir. Einfach keine Viren drauf haben und die CPU ist schnell genug. 30 Tabs Chrome und der RAM läuft über, die CPU ist also nicht das Problem bei 8GB RAM.
 

MarcsMax

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
329
#20
Surfen geht damit. Was ein Core M kann, das kann der i3 8130u noch besser. Da ist es dann auch nicht frech von mir das zu kommentieren, es läuft schließlich trotz Core M bei mir. Einfach keine Viren drauf haben und die CPU ist schnell genug. 30 Tabs Chrome und der RAM läuft über, die CPU ist also nicht das Problem bei 8GB RAM.

Habe weder vieren noch 30 + tabs zugleich offen. Ich kann da noch mehr ram reinpacken und würde trotzdem das selbe Problem weiterhin haben. Was mich schlicht auf die Leistung der cpu bringt. Aber ich denke die Ursachen sind möglicherweise so verschieden, wie die Geräte von denen wir diese Erkenntnis haben, die wir derzeit nutzen und besitzen.
 
Top