CPU-/GPU-Gerüchte: Intels 48-Kerner, AMDs 64-Kerner und Nvidia RTX 2060

Volker Rißka 77 Kommentare
CPU-/GPU-Gerüchte: Intels 48-Kerner, AMDs 64-Kerner und Nvidia RTX 2060
Bild: HardOCP

Die Gerüchteküche greift in der Thanksgiving-Woche gleich mehrere Themen auf: Einen Prototypen von AMDs 64-Kern-Prozessor Rome inklusive Taktraten, von Intels 48-Kern-CPU Cascade Lake-AP soll ein Benchmark-Ergebnis vorliegen, gleiches wird auch von einer angeblichen RTX 2060 von Nvidia behauptet. Ein kurzer Überblick.

Nvidia RTX 2060 im FFXV-Benchmark

Die vermeintlich vierte Turing-Lösung von Nvidia ist erstmals in einem Benchmark aufgetaucht. Die Datenbank von Final Fantasy XV führt die Karte bei hoher Auflösung 25 Prozent vor den bisherigen GTX 1060, was die Karte in eine Position nur wenige Prozent hinter einer GeForce GTX 1070 bringt. Sollte die Leistung stimmen, sind für den schnelleren Nachfolger der GTX 1060 aber kaum die Preise der GTX 1060 zu erwarten – die Preisspirale dürfte sich dort, wie bei den anderen Turing-Karten, nach oben orientieren.

Wann die Wachablösung in Nvidias Mittelklasse erfolgt, ist noch völlig unklar, nachdem der Hersteller auf zu vielen GeForce GTX 1060 sitzen geblieben ist. Vor dem Frühjahr 2019 ist aber kaum damit zu rechnen.

AMD Rome mit 64 Kernen als Engineering Sample

In Datenbanken ist zudem erstmals ein AMD-Prozessor mit der Kennung 2S1404E2VJUGS_20/14_N aufgetaucht. Dabei handelt es sich um einen 64-Kern-Prozessor auf Basis von AMDs neuem Server-Prozessor Rome, der mit 1,4 GHz Basistakt arbeitet und 2 GHz im Turbo bieten kann. Die Buchstaben und Zahlen im Code bestätigen die bereits bekannten Spezifikationen, wie beispielsweise die Cache-Bestückung aber auch die weitere Nutzung des Sockel SP3. Damit liegt das frühe Sample noch ein Stück unter den zuletzt vermuteten anvisierten finalen Taktraten von rund 2,35 GHz, AMDs Samples takten Monate vor dem Start aber immer sehr konservativ, sodass der höhere Takt noch immer problemlos erreichbar ist.

Intel Cascade Lake-AP im Cinebench

Ebenfalls der Gerüchteküche zuzuordnen sind angebliche Benchmarks eines Dual-Sockel-Systems mit Intels neuem Cascade Lake-AP. Die insgesamt 96 Kerne und 192 Threads sollen bei einem Takt von 2,5 GHz 12.482 Punkte hervorgebracht haben. Cinebench R15 skaliert erfahrungsgemäß sehr gut über Kerne und Takt, im ComputerBase-Test konnte zuletzt ein Xeon Platinum 8180 (Test) mit 28 Kernen und 56 Threads 4.495 Punkte erzielen. 3,4 mal so viele Threads bei geringerem Takt könnten am Ende durchaus für knapp 2,8 Mal höhere Leistung verantwortlich sein. Cinebench-Ergebnisse lassen sich bekanntlich aber sehr leicht fälschen. Im ersten Halbjahr 2019, spätestens zum Sommer soll Intels komplette Cascade-Lake-Familie auf einem Schlag vorgestellt werden und sich so direkt mit AMDs Neulingen messen.

Intel Cascade Lake-AP in Cinebench R15
Intel Cascade Lake-AP in Cinebench R15 (Bild: imgur)