Intel Core i5+ und Core i7+: Das Optane-Prozessor-Bundle wird eingestellt

Volker Rißka 65 Kommentare
Intel Core i5+ und Core i7+: Das Optane-Prozessor-Bundle wird eingestellt

Nach nicht einmal einem Jahr wird das von Intel geschnürte Bundle aus Core-i-8000-Desktop-Prozessoren gepaart mit einem M.2-Optane-Modul wieder eingestellt. Als Grund gibt Intel die geringe Nachfrage aus dem Markt an. Intel hatte unter anderem auch auf diesem Wege versucht, die Technik breiter zu etablieren.

Die Optane Memory Module (Test) sind keine SSDs, es sind Caching-Lösungen, die zusammen mit einer HDD am effektivsten arbeiten. Um dieses Prozedere mehr ins Rampenlicht zu rücken, hatte Intel im April 2018 die Core i+ an den Start gebracht. Die massive Werbung für Optane brachte seinerzeit auch noch andere Entwicklungen hervor, Intel belegte in eigenen NUCs den einzigen M.2-Slot mit dem Optane-Speicher, Kunden blieb so vorbestimmt quasi nur der Griff zur klassischen Festplatte – oder dem Ausbau des Moduls, wenn eine schnelle PCIe-SSD genutzt werden sollte. Mittlerweile gibt es Optane unter anderem als 800P auch als Consumer-M.2-SSD, in Zukunft will Intel schnellen 3D-XPoint-Speicher mit günstigem QLC-NAND in einer SSD vereinen.

Es gab offiziell nur drei Modelle

Intel spricht heute von der Einstellung von drei Modellen: Core i7+8700, i5+8400 und i5+8500. Gemäß Intels Hausdatenbank sind dies die einzigen drei Lösungen, die als CPU-Optane-Bundle nur im Desktop vertrieben wurden. Bundles für Notebooks listet die Seite nicht auf, die Vielfalt an Lösungen im Handel mit Optane-Modul lässt aber auch dort auf gewisse Komplettpakete seitens Intels schließen. Diese wurden aber wie die zeitweise angebotenen Mainboard-Optane-Bundles im Desktop unabhängig von den CPUs verkauft. Die im April des letzten Jahres angekündigten vielfältigen Lösungen einschließlich Core i9+ und Core i7+ vPro gab es am Ende nie, der Coffee Lake Refresh aus dem Herbst respektive die in der vergangenen Woche angekündigten weiteren Modelle sahen bereits keine Pakete mit Optane-Modulen mehr vor.

Bis Ende September will Intel laut öffentlicher Mitteilung noch Bestellungen entgegen nehmen und diese bis zum Jahresende 2019 ausliefern. Dann ist der sehr kurze Ausflug offiziell beendet.