CFexpress 2.0: Speicherkarten mit bis zu 4 GB/s definiert

Michael Günsch 29 Kommentare
CFexpress 2.0: Speicherkarten mit bis zu 4 GB/s definiert
Bild: Sony

Mit der Spezifikation CFexpress 2.0 gibt es neue Formfaktoren für Speicherkarten der Familie CompactFlash. Ergänzend zum mit CF Express 1.0 eingeführten Format mit bis zu 2 GB/s wurden eine kleinere Version mit 1 GB/s und eine größere Version mit 4 GB/s beschlossen.

CFexpress steht für CompactFlash mit PCI Express

CFexpress steht für die neue Generation von CompactFlash-Karten, die intern auf PCI Express und das NVMe-Protokoll setzen. War im Sommer 2016 noch von CFX die Rede, folgte im April 2017 die offizielle Enthüllung von CFexpress 1.0 (PDF). Die erste Fassung des neuen Standards definierte Speicherkarten mit Abmessungen von 38,5 mm × 29,8 mm × 3,8 mm, was dem XQD-Format entspricht. Dank zwei PCIe-3-Leitungen bot CFexpress 1.0 knapp 2 GB/s (1.969 MB/s) als Bruttodatenrate, womit sowohl XQD als auch CFast deutlich übertroffen wurden.

CFexpress 2.0 definiert drei Formate

Mit der nun vorgestellten Spezifikation CFexpress 2.0 gibt es zwei weitere Formfaktoren. Typ A beschreibt kleinere CFexpress-Karten mit 20 mm × 28 mm × 2,8 mm, die nur mit einer PCIe-Lane arbeiten und so nur rund 1 GB/s (985 MB/s) brutto erreichen. Der bekannte Formfaktor mit 2 GB/s wird nun als Typ B bezeichnet und erhält ein Update auf NVMe 1.3. Die höchste Leistung bietet der neue Typ C mit vier PCIe-Leitungen und knapp 4 GB/s (3.938 MB/s). Alle Datenraten sind als theoretisches Maximum abzüglich Protokoll-Overhead zu verstehen, die Nutzraten fallen in der Praxis etwas niedriger aus.

Das schnellste CFexpress-Format ist zugleich das größte: Typ C misst 54 mm × 74 mm × 4,8 mm und ist damit sogar größer als eine handelsübliche M.2-PCIe-SSD (M.2 2280), die es auch mit der gleichen Schnittstelle (PCIe 3.0 x4) gibt.

CFexpress Formfaktoren
Typ A Typ B Typ C
Abmessungen 20 mm × 28 mm × 2,8 mm 38,5 mm × 29,8 mm × 3,8 mm 54 mm × 74 mm × 4,8 mm
Schnittstelle PCIe Gen 3 x1 PCIe Gen 3 x2 PCIe Gen 3 x4
Protokoll NVMe 1.3
Durchsatz (brutto) 985 MB/s 1.969 MB/s 3.938 MB/s

Die CompactFlash Association hatte vor Jahren auch Pläne für PCIe-basierte CFX-Karten mit bis zu 8 GB/s formuliert.

Sony und ProGrade stellen CFexpress-Karten mit bis zu 1.700 MB/s vor

Noch sind die neuen CFexpress-Karten nicht im Handel erhältlich. Sony hat aber parallel zur Vorstellung von CFexpress 2.0 Speicherkarten des Typs B angekündigt, die mit bis zu 1.700 MB/s lesen und mit bis zu 1.480 MB/s schreiben sollen. Anfangs wird 128 GB Speicherplatz geboten, später sollen 256 GB und 512 GB folgen.

Sonys CFexpress 2.0 Karte (Typ B) mit 128 GB
Sonys CFexpress 2.0 Karte (Typ B) mit 128 GB (Bild: Sony)
Sonys CFexpress-Kartenleser
Sonys CFexpress-Kartenleser (Bild: Sony)

ProGrade hat gleich diverse Neuvorstellungen und will in der Serie Cobalt 325 GB und 650 GB Speicherplatz und bis zu 1.600 MB/s beim Lesen und maximal 1.400 MB/s beim Schreiben bieten. Die CFexpress-Gold-Serie soll sogar bis zu 1 TB Speicherplatz bieten, ist aber beim Schreiben deutlich langsamer.

CFexpress Cobalt
CFexpress Cobalt (Bild: ProGrade)
CFexpress Gold
CFexpress Gold (Bild: ProGrade)

Mit der Spezifikation CFexpress 1.0 konforme Speicherkarten waren bereits 2018 angekündigt worden.

Einsatzgebiete

Die CFexpress-Karten sollen unter anderem in High-End-Digitalkameras (DSLR), Drohnen und Videokameras eingesetzt werten, sind aber auch als neue Form von externen SSDs und als Speicher für Server und Router gedacht.

  • Imaging – Improved data rates in enthusiast and professional digital single-lens reflex cameras (DSLRs), mirrorless interchangeable lens cameras (MILCs), drones and video cameras
  • Compute – Low latency external and removable SSDs
  • Enterprise – Faster and more reliable media to store image files, software features and configuration files for servers and routers

Preise und Verfügbarkeit

Sony nennt für seine CFexpress Typ B Speicherkarte (CEB-G128) und den CFexpress MRW-G1 Kartenleser eine Verfügbarkeit „im Frühsommer 2019“. Die Preise sollen zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden.

Temperatur könnte ein Thema werden

Wie auch bei schnellen M.2-SSDs könnte die Wärmeentwicklung bei CFexpress zum Thema werden. Denn auch heute noch können M.2-PCIe-SSDs der Oberklasse ihre maximalen Datentransferraten ohne Kühlung nicht dauerhaft halten, die Leistung wird zum Schutz vor Überhitzung gedrosselt. Inwiefern dies bei den Speicherkarten ein Problem darstellt, gilt es aber abzuwarten. Zumindest werben Hersteller wie ProGrade mit einer besseren Wärmeleitung durch ein Metallgehäuse.

Für die Masse: SD Express

Während CFexpress voraussichtlich vor allem im Profisegment zu finden sein wird, will der Standard SD Express im Consumer-Bereich für höhere Datentransferraten bei Kameras und Smartphones sorgen. Speicherkarten nach SD Express respektive microSD Express sollen bis zu 985 MB/s erreichen, also eine Leistung von CFexpress Typ A.