Gamescom

Magenta Gaming: Telekom startet Spiele-Streaming aus der Cloud

Frank Hüber 89 Kommentare
Magenta Gaming: Telekom startet Spiele-Streaming aus der Cloud
Bild: Deutsche Telekom

Mit Magenta Gaming startet auch die Deutsche Telekom einen eigenen Spiele-Streaming-Dienst aus der Cloud. Die Beta-Phase beginnt bereits am Samstag, den 24. August. Dann will die Deutsche Telekom den Dienst das erste Mal öffentlich zeigen, auf der Gamescom 2019 in Köln.

In der Halle 11.3 können Interessierte den Service an verschiedenen Endgeräten ergänzend direkt ausprobieren. Direkt auf der Messe können sich Nutzer obendrein als Beta-Tester registrieren. Ab dem 24. August ist die Registrierung allerdings ferner online möglich. Die Anzahl der Beta-Tester ist begrenzt, die Deutsche Telekom verrät allerdings nicht, wie viele Nutzer an dem kostenlosen Beta-Test teilnehmen werden. Um als Beta-Tester des Spiele-Streaming-Dienstes in Frage zu kommen, müssen die Nutzer Telekom-Kunden und volljährig sein und über eine Bandbreite von mindestens 50 Mbit/s verfügen. Die Deutsche Telekom empfiehlt jedoch eine Bandbreite von 100 Mbit/s.

Beta-Test mit Windows, Android und macOS

Zum Beta-Test wird die erforderliche Software für Android, Windows 7, 8 und 10 und macOS 10.13 oder neuer angeboten werden. Die Unterstützung von iOS und Xbox ist ebenso geplant wie die Integration des Dienstes in MagentaTV. Zur PS4 äußert sich die Telekom nicht. Teilnehmer müssen die Software herunterladen, sich in der Software registrieren und können dann aus mehr als 100 verfügbaren Spielen wählen. Die Telekom spricht dabei des Weiteren von „aktuellen und hochklassigen Titeln“, nennt jedoch keine Details. Auf einer Übersichtsseite finden sich allerdings schon etwas über 60 Spiele.

Spiele für Magenta Gaming
Spiele für Magenta Gaming (Bild: Deutsche Telekom)

Über Bluetooth, WLAN oder USB können je nach Spiel alle handelsüblichen Controller verbunden werden. Die Steuerung ist außerdem mit Maus, Tastatur und Screen-Overlay möglich. Weitere Hardware wird nicht benötigt.

Zunächst in Full HD mit 60 FPS

Die Telekom setzt für Magenta Gaming auf ein dezentrales Server-Netz. Die Latenzzeiten soll so in der Regel unter 50 Millisekunden betragen. In der Beta-Phase werden die Spiele in Full HD mit 60 Bildern pro Sekunde in Stereo gestreamt. Zum späteren Start des Angebots plant die Deutsche Telekom mit der UHD-Auflösung und 5.1 Surround Sound. Einige Spiele können nicht nur im WLAN, sondern zu einem späteren Zeitpunkt der Beta-Phase zusätzlich im LTE-Netz gespielt werden.

Magenta Gaming soll nächstes Jahr für alle starten

Der eigentliche Marktstart von Magenta Gaming für alle Kunden soll dann erst im nächsten Jahr vollzogen werden, wobei die Telekom den Zeitraum noch nicht weiter einschränkt. Preise werden noch nicht genannt, der Kunde soll jedoch aus verschiedenen Abo-Modellen wählen können.

Google und Microsoft planen ebenfalls Spiele-Streaming

Wie bei einem Cloud-Spiele-Streaming-Dienst üblich, ist das Spielen weitgehend unabhängig von der Hardware und der Plattform, da die Rechenleistung nicht vom eigenen PC oder der Konsole stammt, sondern das Spiel aus der Cloud übertragen wird. So können grafisch anspruchsvolle Spiele daneben auf schwächerer Hardware gespielt werden. Ein solches Ziel verfolgen derzeit Microsoft mit Project xCloud und Google mit Stadia. Vor wenigen Tagen zeigte obendrein Medion, wahrscheinlich in Kooperation mit PlayGiga, Pläne für einen eigenen Streaming-Dienst für Spiele.