Xtrfy Project 4: Gelochte Rechtshänder-Maus hüllt sich in fünf Farben

Fabian Vecellio del Monego
120 Kommentare
Xtrfy Project 4: Gelochte Rechtshänder-Maus hüllt sich in fünf Farben
Bild: Xtrfy

Auch Xtrfy folgt dem Trend löchriger Mäuse. Dabei geht der schwedische Hersteller einen ähnlichen Weg wie zuvor GPCGR, deren Model O (Test) bei 67 Gramm ebenfalls nicht auf eine RGB-Beleuchtung verzichtet. Die Project 4 bietet zudem verschiedene Farbvarianten und eine Schutzbeschichtung der inneren Komponenten.

Gelochtes Leichtgewicht mit Rechtshänder-Ergonomie

Der Unterschied zur Model O und den meisten anderen gelochten Leichtgewichten besteht allerdings in der Ergonomie: Die Project 4 ist nicht symmetrisch geformt, sondern klar an die Bedienung mit der rechten Hand angepasst. Zwar bietet G-Wolves' Sköll die gleiche Eigenschaft – indem sie nahezu exakt die Form einer Zowie EC2-B kopiert –, ist aber auf dem europäischen Markt derzeit nicht anzutreffen. Ein finales Gewicht der Maus gibt der Hersteller noch nicht an, nennt aber 70 Gramm als Richtwert. Damit ist die Project 4 zwar geringfügig schwerer als andere gelochte Mäuse, aber absolut betrachtet immer noch leicht.

RGB-Beleuchtung und fünf Farbvarianten

Optisch zeichnet sich die Project 4 neben der erwähnten RGB-Beleuchtung, die eine Linie auf dem Mausrad sowie einen die beiden Flanken über die Front verbindenden Streifen umfasst, durch fünf Farbvarianten aus. So wird die Maus schlicht in Schwarz oder Weiß, auffälliger in Hellblau oder Pink oder in „Retro-Farbgebung“ erhältlich sein. Technisch unterscheiden sich die Modelle nicht: Allen sind fünf Zusatztasten gemein, wobei die beiden Knöpfe auf der Unterseite dem Wechsel der dpi-Konfiguration sowie der USB-Abtastraten-Einstellung vorbehalten sind.

Beim Sensor setzt Xtrfy auf PixArts PMW-3389 – und damit auf eine sichere Bank: Das Derivat des populären PMW-3360 bewies sich bereits mehrfach als äußerst präzise. Zum Schutz der internen Komponenten, die aufgrund des offenen Chassis einer potentiell höheren Anfälligkeit für Verschmutzungen ausgesetzt sind, sei das Innenleben des Eingabegerätes mit einer staub- und spritzwasserresistenten Beschichtung versehen; eine entsprechende IP-Zertifizierung weist die Maus aber nicht vor. Im Trend liegt die Project 4 darüber hinaus auch beim in der Farbe der Maus umwickelten Kabel, das besonders leicht und flexibel sein soll.

Ab Herbst für 60 Euro

Den Marktstart der Project 4 datiert Xtrfy grob auf den Herbst dieses Jahres. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 60 Euro.

Xtrfy M4 RGB
Ergonomie: Rechtshändig
Sensor: PixArt PMW-3389
Optisch
Auflösung: 400–16.000 cpi
8 Stufen
Geschwindigkeit: 10,2 m/s
Beschleunigung: 490 m/s²
USB-Abfragerate: 1.000 Hz
Primärtaster: Omron D2FC-F-7N, 20 mio. Klicks
Anzahl Tasten: 8
Oberseite: 4 Unterseite: 2
Linksseitig: 2
Sondertasten: Mausrad
cpi-Umschalter
Software:
Beleuchtung: Farbe: RGB, 1 adressierbare Zone
Modi: Atmend, Wellen, Farbschleife
cpi-Indikator
Gehäuse: 120 × 68 × 39 mm
Hartplastik, Beschichtung
Gewicht: 70 Gramm (o. Kabel)
Anschluss: USB-A-Kabel, 1,80 m, umwickelt
Preis: ab 59 € / ab 59 € / ab 59 € / ab 59 € / ab 59 €
Update 03.08.2021 18:21 Uhr

Limitierte Variante glänzt mit neuem Kabel

Xtrfy erweitert die Farbvarianten der M4 RGB (Test) um eine neue, auf 5.000 Exemplare limitierte Tokyo-Edition mit abweichender Optik, aber nahezu identischen Spezifikationen. Änderungen gab es lediglich beim Kabel und der Oberfläche des 69 Gramm schweren Eingabegeräts: Das „Xtrfy EZcord Pro“ genannte, abermals mit Nylon umwickelte Kabel soll weniger Widerstand bieten als bei den bisherigen Varianten der M4, wobei auch diese bereits ein verhältnismäßig flexibles Kabel besitzen. Überdies verfügt die M4 Tokyo anstelle einer matten über eine glatt glänzende Oberfläche.

Ob – und falls ja, wann – auch die bestehenden M4-Modelle mit dem neuen Kabel oder alternativer Beschichtung ausgestattet werden, bleibt offen. Xtrfy weist derzeit lediglich daraufhin, dass die Tokyo-Edition die erste M4-Maus sei, die mit neuem Kabel ausgestattet sei.