Windows 10 1803: Microsoft informiert über das nahende Supportende

Sven Bauduin 204 Kommentare
Windows 10 1803: Microsoft informiert über das nahende Supportende
Bild: Microsoft

Microsoft hat damit begonnen, Nutzer von Windows 10 1803 darüber zu informieren, dass sie am 12. November 2019 letztmalig reguläre Updates für ihr Betriebssystem erhalten werden. 18 Monate nach der Freigabe des „April 2018 Updates“ läuft der Support für „Redstone 4“ endgültig aus. Die Systeme sollen auf 1903 aktualisiert werden.

Nutzer von Windows 10 Home und Pro Edition betroffen

Nachdem Microsoft den Support für Windows 10 1803 am 12. November eingestellt hat, werden Nutzer der Home und Pro Edition keine weiteren Updates mehr für ihr Betriebssystem erhalten. Ausschließlich EDU- und Volumenlizenzen werden weiterhin aktuell gehalten. Über die Update-Funktion von Windows 10 informiert Microsoft betroffene Anwender nun wie folgt über diesen Umstand:

Sie führen derzeit eine Version von Windows aus, die sich dem Ende des Supports nähert“, heißt es in der Warnmeldung der Update-Funktion. Microsoft empfiehlt Anwendern umgehend auf eine neue Version von Windows 10 zu wechseln, um weiterhin zuverlässigen Support zu erhalten.

Auch auf der offiziellen Support-Website von Microsoft äußert sich das Unternehmen bereits seit längerem zum anstehenden Supportende von Windows 10 1803. Seit dem 16. Juli hat das Unternehmen aus Redmond damit begonnen, Systeme mit Windows 10 1803 auf das „Mai 2019 Update“ Windows 10 1903 zu aktualisieren.

Das Windows 10 April 2018 Update wird am 12. November 2019 für die Home und Pro Editionen den Dienst beenden. Wir werden ab dem 16. Juli 2019 mit der Aktualisierung von Geräten mit dem Windows 10 April 2018 Update beginnen, um sicherzustellen, dass sich diese Geräte in einem gewarteten und sicheren Zustand befinden.

Microsoft

Windows 10 1809: Eine Alternative bis Mai 2020

Nutzern die einen Wechsel auf das aktuelle Feature-Update aka Windows 10 1903 scheuen, steht bis zum 12. Mai 2020 noch die Version 1809 als Alternative zur Verfügung. An diesem Datum endet auch der Support für Windows 10 1809 und der Schritt hin zu Windows 10 1903 (und höher) wird unumgänglich.

Auch wenn Windows 10 ab September mit dem 19H2 Update schneller und zuverlässiger werden soll, zuletzt hatte das Betriebssystem mit Druckerproblemen und dem Ausblenden des Offline-Kontos wieder einmal den Unmut der Nutzer auf sich gezogen.

Nach Sicherheitsupdate erneut Probleme mit dem Startmenü

Wie WinFuture berichtet, sorgt ein Sicherheitsupdate vom 3. Oktober erneut für Probleme mit dem Startmenü von Windows 10. Betroffene Anwender erhalten die Meldung: „Your start menu isn't working. We'll try to fix it the next time you sign in.“ Erst im September hatte Microsoft ein solches Problem mit dem Startmenü offiziell bestätigt und behoben. Auch wenn eine Bestätigung seitens Microsoft zur Zeit noch aussteht, die Einträge und das Feedback im Microsoft Answers-Forum machen deutlich, das Problem ist zurück.