Snapdragon-Notebooks: Günstige Windows-on-ARM-Geräte kommen ab 300 USD

Frank Meyer 52 Kommentare
Snapdragon-Notebooks: Günstige Windows-on-ARM-Geräte kommen ab 300 USD
Bild: Microsoft

Microsoft hat im Zuge der Ankündigung zur kommenden Education-Messe Bett 2020 zwei weitere Windows-on-ARM-Notebooks genannt, die jedoch nicht wie das Surface Pro X für den High-End-Bereich konzipiert sind, sondern ganz gegensätzlich das Low-End-Segment adressieren. Als Prozessor dient der Snapdragon 7c.

Snapdragon 7c ermöglicht Einstiegspreis ab 300 US-Dollar

Das mit einem Einstiegspreis von 300 US-Dollar bis dato günstigste Notebook mit Microsofts Always-On-Betriebssystem Windows on ARM und LTE-Unterstützung heißt JP.IK Turn T101, während das ebenfalls vornehmlich für den Bildungsmarkt entwickelte Snapdragon-Notebook auf Basis des Achtkern-Prozessor von Qualcomm auf die Bezeichnung Positivo Wise N1212S getauft ist. Mit einem von Microsoft genannten Basispreis von 575 Euro ist dieses zwar teurer, jedoch immer noch deutlich günstiger als die bisher vorgestellten Always-Connected-Notebooks wie beispielsweise dem Surface Pro X mit einem Preis ab 1.149 Euro und dem Samsung Galaxy Book S auf Basis des Custom-ARM-Prozessor SQ1 respektive dem Snapdragon-8cx-SoC.

Günstiges Windows-on-ARM-Notebook mit Snapdragon 7c für den Bildungsmarkt
Günstiges Windows-on-ARM-Notebook mit Snapdragon 7c für den Bildungsmarkt (Bild: Microsoft)

Da sich die beiden günstigen Notebooks nach Ansicht von Microsoft primär an Schüler und Studenten in Entwicklungsländern richten, wo sie mit günstigen Chromebooks konkurrieren, dürfte auch die Ausstattung der Geräteklasse angepasst entsprechend mager ausfallen. Die genauen Spezifikationen zu den günstigen Windows-on-Arm-Notebooks hat Microsoft bislang hingegen noch nicht verraten.

Windows-on-ARM-Notebooks zur Education-Messe im Detail

Auf der kommenden Education-Messe Bett 2020, die ihre Pforten vom 22. bis 25. Januar in London öffnet, ist mit weiteren Details zu den neuen kostengünstigen Endgeräten des Always-On-Segments zu rechnen. Im sogenannten Education-Markt kommt es hauptsächlich auf die Nutzung grundlegender Apps wie einem Internet-Browser, Office-Anwendungen und einfaches Video-Streaming an. Für den mobilen Einsatz verfügen bisweilen alle Snapdragon-Notebooks über einen SIM-Kartenschacht und LTE-Unterstützung. Darüber hinaus verspricht die Snapdragon-Plattform im Vergleich zu vergleichbaren Windows-Notebooks lange Akku-Laufzeiten, krankt bisweilen jedoch immer noch an etlichen Kompatibilitätsproblemen.