MWC 2020

MWC und das Coronavirus: Auch Nvidia sagt Teilnahme nach LG und Ericsson ab

Frank Hüber 253 Kommentare
MWC und das Coronavirus: Auch Nvidia sagt Teilnahme nach LG und Ericsson ab

Wie LG heute früh bekannt gibt, hat sich das Unternehmen dazu entschieden, von seiner Teilnahme am Mobile World Congress 2020 Ende dieses Monats im spanischen Barcelona aufgrund des Ausbruch des Coronavirus' abzusehen. Andere Hersteller wägen das Risiko über Tage ab, Ericsson und Nvidia sagten nun auch ab.

Man habe die Entwicklung äußerst aufmerksam beobachtet und die Einstufung des Ausbruchs der Weltgesundheitsorganisation WHO zu einem globalen Notfall in der Entscheidung berücksichtigt, erklärte LG. Das Unternehmen folgt mit Blick auf die Sicherheit seiner Mitarbeiter und der Öffentlichkeit der Empfehlung vieler Gesundheitsexperten, im Moment auf unnötige internationale Reisen zu verzichten.

Anstelle der Teilnahme am MWC plant LG in naher Zukunft mehrere separate Veranstaltungen, auf denen das Unternehmen seine mobilen Neuheiten für 2020 vorstellen will. LG dankt der Öffentlichkeit „für ihr Verständnis in diesen schwierigen und herausfordernden Zeiten“.

ZTE hat Pressekonferenz schon abgesagt

Auch ZTE hat sich dazu entschlossen, die Pressekonferenz im Rahmen des MWC 2020 abzusagen, was auch mit Reisebeschränkungen und Visum-Verzögerungen für die Mitarbeiter zusammenhänge. Die Neuerungen von ZTE werden aber wie geplant auf dem ZTE-Stand präsentiert.

Die GSMA hat indes bekannt gegeben, dass die Vorbereitungen auf den MWC 2020 wie geplant fortgesetzt werden, jedoch zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden, um Besucher besser gegen eine Ausbreitung des Virus' zu schützen.

Xiaomi könnte Neuheiten nur online vorstellen

Während LG somit bereits rund 2 Wochen vor dem MWC 2020 eine Entscheidung gefällt hat, überlegen andere Unternehmen noch, wie sie mit der Situation umgehen. Xiaomi soll intern Gerüchten zufolge derzeit beispielsweise überlegen, ob das Unternehmen die neuen Smartphone-Flaggschiffe, das Mi 10, Mi 10 Pro und Black Shark 3, nur online vorstelle und auf eine Präsentation vor der Presse gänzlich verzichte, da dies in der aktuellen Situation zu riskant sei. Allerdings wird derzeit davon ausgegangen, dass Xiaomi die neuen Modelle sogar noch vor dem MWC vorstellt, um der Vorstellung der Galaxy-S20-Serie durch Samsung beim Unpacked-Event am 11. Februar zuvor zu kommen. Ob unabhängig davon auch eine Absage der Teilnahme am MWC im Raum steht, ist bislang nicht bekannt. Noch hat das Unternehmen eine Pressekonferenz zum Auftakt des MWC 2020 angesetzt.

AMD mahnt zur Vorsicht

AMD hat Pressevertreter indes dazu aufgefordert, sich an die Reisebestimmungen ihres jeweiligen Landes und den Rat der Gesundheitsbehörden zu halten. Insbesondere Reisebeschränkungen sollen keinesfalls umgangen werden, um an Veranstaltungen von Unternehmen teilzunehmen. Von einer Absage sieht AMD derzeit aber noch ab, man werde die Entwicklung der globalen Reisesituation weiter beobachten.

Update 05.02.2020 15:29 Uhr

ZTE nennt Details zu den getroffenen Maßnahmen

ZTE hat weitere Details zu den Maßnahmen veröffentlicht, die man im Vorfeld des MWC 2020 ergriffen hat, um Besucher und Mitarbeiter zu schützen, um den Messeauftritt abseits der Pressekonferenz wie geplant durchführen zu können.

In Übereinstimmung mit den maßgeblichen Richtlinien des chinesischen Gesundheitsministeriums und der Weltgesundheitsorganisation habe ZTE unter anderem folgende Präventions-, Kontroll- und Schutzmaßnahmen ergriffen.

  1. ZTE achtet darauf, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom chinesischen Festland (einschließlich nicht-chinesischer Staatsbürger) zwei Wochen vor ihrer Anreise zum Mobile World Congress keine Symptome aufweisen. Darüber hinaus sind aktuell alle Mitarbeiter dazu verpflichtet, sich nach ihrer Ankunft in Europa einer zweiwöchigen Selbstisolierung zu unterziehen.
  2. Die Vertreter des Managements von ZTE, die beim MWC an Top-Level-Meetings teilnehmen, werden sich vor ihrer Anreise einer Selbstisolierung in Europa unterziehen, die mindestens zwei Wochen dauern wird.
  3. Der Messestand und das dortige Equipment werden täglich desinfiziert.
  4. Das Personal am Messestand wird überwiegend nicht aus China, sondern hauptsächlich aus Europa kommen. Zugleich arbeitet ZTE eng mit dem Veranstalter GSMA zusammen, um den Gästen einen sicheren, komfortablen und nützlichen Besuch zu ermöglichen.

Insbesondere durch eine frühe Anreise nach Barcelona, die eine zweiwöchige Selbstisolierung ermöglicht, möchte ZTE verhindern, das bereits infizierte, aber symptomfreie Mitarbeiter zum MWC anreisen und auf der Messe für eine ungehinderte Verbreitung sorgen.

Update 07.02.2020 14:48 Uhr

Mit Ericsson hat ein echtes Schwergewicht der Branche seinen Verzicht zur Messe offiziell erklärt. Mit großen Standflächen gehört der Hersteller zu einem der wichtigsten Aussteller. Über Neuheiten will Ericsson in einer Serie von „Ericsson Unboxed“ in kleineren lokalen Events später informieren.

Update 08.02.2020 10:48 Uhr

Auch Nvidia hat die Teilnahme am MWC 2020 kurzfristig abgesagt, wie das Unternehmen nun bekannt gegeben hat. Man habe den Veranstalter GSMA über die eigene Entscheidung informiert, dass man aufgrund des Coronavirus' die eigenen Mitarbeiter nicht nach Barcelona zum MWC 2020 schicken werde, da das Risiko zu hoch und nicht abschätzbar sei. Man wolle die eigenen Mitarbeiter und Partner schützen und verzichte deshalb auf eine Teilnahme. In welchem Rahmen Nvidia die für die Messe geplanten Neuigkeiten rund um AI, 5G und vRAN nun stattdessen präsentieren wird, ist noch nicht bekannt.