Galaxy S20: Die aktuellen Gerüchte zum nächsten Samsung-Flaggschiff

Nicolas La Rocco 220 Kommentare
Galaxy S20: Die aktuellen Gerüchte zum nächsten Samsung-Flaggschiff
Bild: Samsung

In exakt vier Wochen wird Samsung im Rahmen des nächsten Unpacked-Events das Galaxy S20, zahlreiche Ableger in verschiedenen Größen, Ausstattungsvarianten und damit Preisregionen sowie ein zweites Falt-Smartphone mit vertikaler Klappfunktion vorstellen. ComputerBase fasst die aktuellen Gerüchte der letzten Tage zusammen.

Samsungs nächstes Unpacked-Event ist für den 11. Februar angesetzt. Auch dieses Jahr bleibt Samsung mit der größten Ankündigung der ersten Jahreshälfte somit fern vom MWC, der zwei Wochen später in Barcelona startet. Zu wichtig scheint Samsung die Vorstellung zu sein, um diese potenziell im Trubel der Messe untergehen zu lassen.

Galaxy S20 Ultra als Topmodell

Das Galaxy S20 soll aktuellen Gerüchten zufolge in drei Grundkonfigurationen auf den Markt kommen: Galaxy S20, Galaxy S20+ und Galaxy S20 Ultra. Das würde bedeuten, dass Samsung keinen Nachfolger des Galaxy S10e anbieten wird. Angesichts zuletzt veröffentlichter Lite-Versionen von Galaxy S10 und Galaxy Note 10 passt diese Anpassung des Portfolios aber ins Schema. Galaxy S20 und Galaxy S20+ sollen neben den LTE-Varianten auch jeweils einen 5G-Ableger erhalten, während das Galaxy S20 Ultra wohl immer 5G-fähig sein wird.

Vier Kameras und 8K-Videoaufnahmen

Großes Augenmerk wird Samsung erneut auf die Kamera legen. Einblicke durch XDA-Developers in die Software des Smartphones legen nahe, dass die Hauptkamera erneut mit 12 Megapixeln arbeiten wird. Darüber hinaus ist mit einer 64-Megapixel-Tele-Kamera sowie einer Ultraweitwinkelkamera mit 12 Megapixeln zu rechnen. Auf der Rückseite soll zudem eine Linse speziell für Makroaufnahmen verbaut sein. Im Videobereich sollen erstmals Aufnahmen in 8K-Auflösung bei 30 FPS möglich sein.

Samsung Galaxy S20+ 5G
Samsung Galaxy S20+ 5G (Bild: XDA-Developers)

Einen Schritt weiter könnte das Galaxy S20 Ultra gehen, in dem Samsungs eigens entwickelter 108-Megapixel-Sensor für die Hauptkamera verbaut werden soll. Der Sensor ist derzeit ausschließlich im Xiaomi Mi Note 10 mit optionalem Pixel-Binning auf 27 Megapixel zu finden. Im Galaxy S20 Ultra soll das Teleobjektiv einen zehn- statt dreifachen optischen Zoom bieten und Bilder mit 48 Megapixeln liefern. Für das Ultraweitwinkelobjektiv werden 12 Megapixel wie beim normalen Galaxy S20 genannt.

Speichererweiterung könnte wegfallen

Auf technischer Seite gilt der Einsatz des Exynos 990 als gesichert. Samsungs letzter Chip mit eigens entwickelten CPU-Kernen kommt ohne Modem aus und muss deshalb an das Exynos Modem 5123 gekoppelt werden. Das unterstützt neben 2G bis LTE auch 5G. In den US-Ablegern der Galaxy-S20-Serie wird stattdessen der Snapdragon 865 zum Einsatz kommen, den Qualcomm ebenso ohne integriertes Modem designt hat, weshalb das Snapdragon X55 als zweiter Chip angebunden werden muss.

Mit der Galaxy-S20-Serie soll Samsung sich mit Ausnahme des Ultra-Modells vom Konzept des per microSD-Karte erweiterbaren Speichers verabschieden. Als potenzielle Speichervarianten sollen 128 GB, 256 GB und 512 GB angeboten werden. Das Galaxy S20 Ultra soll Speicherkarten bis zu einer Kapazität von 1 TB akzeptieren. In Sachen Arbeitsspeicher sollen selbst beim Basismodell mindestens 12 GB LPDDR5 verbaut werden, während für das Galaxy S20 Ultra bis zu 16 GB genannt werden. Auch erste technische Details wie ein Akku mit 5.000 mAh mit 45-Watt-Schnellladefunktion liegen für die Ultra-Variante bereits vor.

Das Display soll wieder flach werden

Die Galaxy-S20-Serie könnte neben der Speichererweiterung auch die Abkehr von gebogenen Displays einläuten. Erste Aufnahmen des Galaxy S20+ zeigen das neue Flaggschiff mit kaum mehr zum Rand hin gebogenem Display. Der Quelle der Bilder zufolge soll es sich um flacheres 2,5D-Glas im Stile des Pixel 2 XL (Test) handeln.

Neues Falt-Smartphone soll Galaxy Z Flip heißen

Die Geheimhaltung rund um das nächste Galaxy Fold scheint Samsung besser zu gelingen, selbst beim Namen ist sich die Gerüchteküche derzeit nicht einig. Galaxy Fold 2 wird das Smartphone wohl nicht heißen, zuletzt standen die Namen Galaxy Bloom und Galaxy Z Flip im Raum. Bekannt ist bisher lediglich, dass Samsung das Smartphone diesmal entlang der X-Ache falten wird, um die Größe zu halbieren – vergleichbar mit dem neuen Motorola Razr. Neben dem großen Display auf der Innenseite soll außen eine kleine Statusanzeige für Uhrzeit und Benachrichtigungen zum Einsatz kommen.

Update 15.01.2020 15:21 Uhr

Galaxy S20 und Galaxy S20 Ultra sollen XDA-Developers zufolge mit 6,3 Zoll und 6,9 Zoll großen Displays mit einem auf 20:9 angepassten Seitenverhältnis und 3.200 × 1.440 Pixeln auf den Markt kommen. Beim Galaxy S10 waren es 3.040 × 1.440 Pixel.

Auch die Gerüchte rund um den Einsatz eines Ultraschall-Fingerabdrucksensors im Display sowie der auf 120 Hz verdoppelten Bildwiederholfrequenz haben sich anhand eines vorliegenden Gerätes bestätigt. Wie bereits vermutet wurde, können die 120 Hz nur im ab Werk aktivierten Displaymodus mit reduzierter FHD+-Auflösung genutzt werden. Bei WQHD+ wird das Display automatisch auf 60 Hz umgestellt.

Update 21.01.2020 13:24 Uhr

Dieselbe Quelle, von der die ersten Fotoaufnahmen des Galaxy S20+ 5G stammen, will zwischenzeitlich die ungefähren Preise für Samsungs neue Smartphones in Erfahrung gebracht haben. Demnach soll das Galaxy S20 5G bei etwa 900 bis 1.000 Euro, das Galaxy S20+ 5G bei 1.050 bis 1.100 Euro und das Galaxy S20 Ultra 5G bei rund 1.300 Euro liegen. Die LTE-Varianten könnten jeweils etwas günstiger ausfallen.

Das nächste Klapp-Smartphone Galaxy Z Flip soll intern aktuell mit 1.400 Euro bepreist sein, dieser Preis soll sich jedoch bis zum Marktstart noch einmal verändern.

Bereits zum Wochenende sind erste angebliche technische Daten der drei Galaxy S20 von MySmartPrice veröffentlicht worden. Darin enthalten sind Angaben zu Display- und Gehäusegrößen, die sich nachfolgend mit anderen Geräten vergleichen lassen.

Samsung Galaxy S20 5G
(Daten unbestätigt)
Samsung Galaxy S20+ 5G
(Daten unbestätigt)
Samsung Galaxy S20 Ultra 5G
(Daten unbestätigt)
Software:
(bei Erscheinen)
Android 10.0
Display: 6,20 Zoll
1.440 × 3.200, 566 ppi
WQHD+ Super AMOLED, HDR
6,70 Zoll
1.440 × 3.200, 524 ppi
WQHD+ Super AMOLED, HDR
6,90 Zoll
3.200 × 1.440, 509 ppi
WQHD+ Super AMOLED, HDR
Bedienung: Touch, Fingerabdrucksensor, Gesichtsscanner
SoC: Samsung Exynos 990
2 × Exynos M5
2 × Cortex-A76
4 × Cortex-A55
7 nm, 64-Bit
GPU: Mali-G77 MP11
RAM: ?
LPDDR5
Speicher: 128 GB (+microSD)
1. Kamera: 12,0 MP, 4320p 108,0 MP, 4320p
2. Kamera: 64,0 MP 48,0 MP
3. Kamera: 12,0 MP
4. Kamera: Nein
5. Kamera: Nein
1. Frontkamera: 10,0 MP, 2160p 40,0 MP, 2160p
2. Frontkamera: Nein
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
LTE: Advanced Pro
5G: NSA
WLAN: ?
Bluetooth: ?
Ortung: ?
Weitere Standards:
SIM-Karte:
Akku: 4.000 mAh
fest verbaut, kabelloses Laden
4.500 mAh
fest verbaut, kabelloses Laden
5.000 mAh
fest verbaut, kabelloses Laden
Größe (B×H×T): 68,0 × 152,0 × 7,90 mm 74,0 × 162,0 × 7,80 mm 76,0 × 167,0 × 8,80 mm
Schutzart: IP68
Gewicht: 164 g 188 g 221 g
Preis:
Update 24.01.2020 08:55 Uhr

Samsung plant „Space Zoom“ mit hundertfacher Vergrößerung

Der Seite WinFuture liegen offizielle Vermarktungsbilder der Galaxy-S20-Familie vor. Anhand dieser ist zu erkennen, dass das Galaxy S20 Ultra mit einer Quad-Kamera inklusive neuem Periskop-Teleobjektiv im Stile des Huawei P30 Pro (Test) und geplanten P40 Pro ausgestattet sein wird. Dem Aufdruck auf der Rückseite des Smartphones zufolge wird Samsung die Kamera als „Space Zoom 100x“ bewerben.

Beim Galaxy S20 Plus ist ebenfalls eine Quad-Kamera verbaut, hier jedoch ohne das neue Teleobjektiv. Das normale Galaxy S20 kommt hingegen nur mit Triple-Kamera.