be quiet! Pure Base 500DX im Test: Fazit

 5/5
Valentin Karnehm
103 Kommentare

Nur ein halbes Jahr nach Vorstellung des Pure Base 500 schiebt be quiet! mit dem 500DX eine deutlich angepasste Variante nach, die besser kühlen und mit ARGB-LEDs auch gleich noch einen überzeugenderen Auftritt hinlegen soll. Der Test zeigt: kühlen kann das 500DX. Neben der Mesh-Front liegt das ab Werk auch an dem zusätzlichen dritten Lüfter.

Weitere Anpassungen gegenüber dem 500er sind die programmierbare ARGB-Beleuchtung, die das Gehäuse auf vielfältige Weise zum Strahlen bringen kann, und der USB-3.2-Gen-1-Typ-C-Anschluss, der das Front-I/O-Panel in die Gegenwart holt. Diese Neuerungen rechtfertigen aus Sicht des Herstellers den etwas höheren Preis des Pure Base 500DX, der 100 statt 80 Euro UVP beträgt.

Hinsichtlich Temperaturen und Lautstärke schlägt sich das Pure Base 500DX solide gegenüber dem größeren Define 7. Während es aufgrund des luftigen Designs bei den Temperaturen leichte Vorteile gegenüber dem Define 7 aufweist, ist bei Fractal Design wiederum die Dämmung besser und die Komponenten sind entsprechend weniger herauszuhören. Sowohl bei den Temperaturen als auch bei der Lautstärke sind die Unterschiede nicht riesig, aber dennoch eindeutig wahrnehmbar.

Dafür gibt der Hersteller mit der Mesh-Front die schlichte Eleganz auf, die das Pure Base 500 mit der Front im Antlitz von gebürstetem Aluminium (tatsächlich ist sie aus Kunststoff) ausstrahlen soll. Mit der ARGB-Beleuchtung, eine Premiere bei be quiet!, geht der Hersteller dann gleich in die Vollen: Dieses Gehäuse soll auffallen – schlicht war gestern. Pure Base 500 und 500DX dürften gänzlich unterschiedliche Käufer finden.

Pure Base 500DX im laufenden Betrieb
Pure Base 500DX im laufenden Betrieb

Die für einen ATX-Midi-Tower unverändert recht kompakten Abmessungen führen zu einem leicht beengten Innenraum, was bei der Installation der Hardware etwas den Komfort reduziert. Auch auf viele weitere Komfortfunktionen wie eine entnehmbare Netzteilblende wird verzichtet. Aktuelle High-End-Hardware findet am Ende aber Platz.

In Summe hat be quiet! beim Pure Base 500DX eine gute Balance aus Kühlung und Dämmung, Kompaktheit und Komfort, Preis und Extras gefunden. Vielleicht ist das Gehäuse auch ein Testballon, wie gut die Kundschaft eine Mesh-Front und ARGB-Beleuchtung aufnimmt. Mit Blick auf die sich lösenden Magnete am oberen Staubfilter und die beim Versand beschädigten Testmuster gibt be quiet! hinsichtlich der Handelsware Entwarnung: Sie soll von diesen Problemen nicht betroffen sein.

Offizieller Marktstart des Pure Base 500DX ist der heutige 28. April zu einer UVP von 100 Euro. Einigen Käufern ist es allerdings bereits Anfang dieser Woche gelungen, ein Exemplar zu ergattern, wie ein Blick in das Forum von ComputerBase zeigt. Zu Beginn werden die beiden Varianten „Black“ und „White“ verfügbar sein.

ComputerBase hat das Pure Base 500DX vom Hersteller unter NDA zum Testen erhalten. Eine Einflussnahme auf den Testbericht fand nicht statt, eine Verpflichtung zur Veröffentlichung bestand nicht. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungszeitpunkt.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung durch ComputerBase Pro und deaktivierte Werbeblocker. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.