Silicon Power US70: PCIe-4.0-SSD mit 5 GB/s nach üblichem Schema

Michael Günsch 53 Kommentare
Silicon Power US70: PCIe-4.0-SSD mit 5 GB/s nach üblichem Schema
Bild: Silicon Power

Mit Silicon Power hat ein weiterer Hersteller seine erste PCIe-4.0-SSD für Verbraucher vorgestellt. Das Produkt nennt sich US70 und entspricht dem üblichen Schema: Im M.2-Format werden bis zu 5.000 MB/s versprochen. Die Speicherkapazität beträgt 1 TB oder 2 TB.

Eckdaten weisen auf Phison E16 hin

Auch wenn die vorliegenden Informationen es nicht verraten, weist vieles darauf hin, dass auch bei der Silicon Power US70 die gleiche Phison-Plattform wie bei fast allen anderen PCIe-4.0-SSDs eingesetzt wird. Dazu passen die Angaben von bis zu 5.000 MB/s beim sequenziellen Lesen und 4.400 MB/s beim sequenziellen Schreiben. Die Unterstützung von NVMe 1.3, LDPC-Fehlerkorrektur sowie DRAM- und SLC-Cache passen ebenso zum PS5016-E16-Controller von Phison, der in der Regel mit 3D-TLC-NAND kombiniert wird.

Silicon Power US70 PCIe 4.0 SSD
Silicon Power US70 PCIe 4.0 SSD (Bild: Silicon Power)

Beim Formfaktor gibt es mit einer 80 mm langen M.2-Platine ebenfalls keine Überraschung. Auf einen Kühlkörper wird verzichtet. Die Garantie ist auf fünf Jahre oder eine Schreibmenge (TBW) von 1.800 TB respektive 3.600 TB eingegrenzt – auch diese Werte finden sich bei entsprechenden Pendants anderer Hersteller wie etwa der Corsair MP600 oder der Seagate FireCuda 520 mit der gleichen Hardware-Basis wieder.

Die Redaktion hat bei Silicon Power um eine Bestätigung des SSD-Controllers gebeten. Zudem wurden die Preise und die Verfügbarkeit in Deutschland angefragt, denn hierzu fehlen ebenfalls Informationen, die bei Antwort an dieser Stelle nachgereicht werden.

Update 15.06.2020 11:47 Uhr

Nach schneller Rückmeldung hat Silicon Power die naheliegende Vermutung der Redaktion bestätigt. Es handelt sich um den Phison-E16-Controller, der mit 3D-TLC-NAND von Kioxia respektive Western Digital kombiniert wird. Die Preise sollen im Bereich von 200 US-Dollar (1 TB) und 400 US-Dollar (2 TB) liegen, können je nach Region aber variieren. Der Marktstart in Deutschland wird voraussichtlich in rund sechs Wochen erfolgen, doch sei dies noch nicht ganz gesichert.