Fritz!Box 6850 LTE: AVM kombiniert schnelles mobiles Internet mit Wi-Fi 5

Sven Bauduin 52 Kommentare
Fritz!Box 6850 LTE: AVM kombiniert schnelles mobiles Internet mit Wi-Fi 5
Bild: AVM

Nachdem AVM mit der Fritz!Box 6850 5G bereits im September 2019 einen Wi-Fi-5-Router mit Unterstützung für 5G, 4G-LTE, 3G-UMTS und 2G vorgestellt hat, erweitert der Hersteller mit der Fritz!Box 6850 LTE jetzt erstmals schnelles mobiles Internet primär über LTE mit Wi-Fi 5, doch stationäres Internet über 4G bleibt eine Notlösung.

Notlösung trifft auf Ersatzlösung

Eine Notlösung, die auf die Notlösung eines anderen Unternehmens trifft, denn mit der Festnetz-Ersatzlösung MagentaZuhause Basic hat auch die Deutsche Telekom erst vor kurzem eine solche präsentiert. AVM liefert jetzt die Hardware zu diesem Tarif, denn der Bonner Netzbetreiber kombiniert seinen Basistarif mit der Fritz!Box 6850 LTE und nicht wie vorher angenommen mit der 5G-Version der Router-Serie mit Snapdragon X55.

Natürlich können auch schnellere 4G-Datentarife mit dem Router genutzt werden, MagentaZuhause Basic ist auf 10 MBit/s im Down- und 2 MBit/s im Uplink limitiert. Die AVM Fritz!Box 6850 LTE kann über eine Mini-SIM-Karte mit Datentarifen mit einer Bandbreite von 150 MBit/s kombiniert werden.

Die 4G-Fritz!Box ist eine abgespeckte 5G-Fritz!Box

Die Fritz!Box 6850 LTE entspricht in weiten Teilen des 5G-Derivates der Serie. Die Ausstattung ist mit Dualband Wi-Fi 5, AVM verspricht bis zu 1.266 MBit/s über ein 2×2 MIMO, vier Gigabit-LAN-Ports und einem USB-3.0-Anschluss absolut identisch. Einzig die Antennentechnik unterscheidet sich, da die 5G-Lösung auf ein 4×4 MIMO setzt.

AVM Fritz!Box 6850 LTE
AVM Fritz!Box 6850 LTE (Bild: AVM)

Das neue Modell der Fritz!Box-6850-Serie unterstützt laut AVM nahezu alle LTE-Bänder und funkt auf insgesamt zehn LTE- sowie drei UMTS-Frequenzen. Außerdem beherrscht das Roaming von Daten. Hinsichtlich LTE werden mit Band 1, 3, 5, 7, 8, 20 und 28 (FDD) sowie 38, 40 und 41 (TDD) alle in Deutschland relevanten Bänder unterstützt. UMTS/HSPA+ empfängt der Router über Band 1, 5, 8.

Außerdem lassen sich über die zwei SMA-Anschlüsse zwei externe Antennen anschließen, die den Mobilfunkempfang verbessern sollen. Die integrierte intelligente Ausrichtungshilfe hilft dabei, den optimalen Standort für die Mobilfunkantennen zu ermitteln.

Mit dem neuem Fritz!OS 7.20 auch als mobile Lösung

Als Betriebssystem respektive Firmware kommt ab Werk mit Fritz!OS 7.20, das zudem für die Fritz!Boxen 7590, 7530 und 7520 sowie den Fritz!Repeater 2400 freigegeben wurde, die jüngste Version zum Einsatz.

Neben den eigenen vier Wänden, in denen die Fritz!Box 6850 LTE als Netzwerkzentrale und Anlaufstelle für Smart Home dienen kann, eignet sich der LTE-Router, eine Steckdose vorausgesetzt, auch für den „mobilen“ Einsatz auf dem Campingplatz sowie im heimischen Garten.

Bis Ende des Jahres soll das AVM-Portfolio für Mobilfunk aus insgesamt vier Router-Modellen bestehen, den beiden ungleichen Zwillingen Fritz!Box 6850 5G und LTE, dem 4G-Topmodell Fritz!Box 6890 LTE sowie der Fritz!Box 6820 LTE für Reisen.

Die AVM Fritz!Box 6850 LTE besitzt einen UVP von 189 Euro und soll in Kürze im Handel erhältlich sein.

Wi-Fi-6-Router auf der IFA Special Edition 2020

Für die vom 3. bis 5. September stattfindende und wegen des Coronavirus stark verkleinerte IFA Special Edition 2020 hat AVM zudem angekündigt, sein Wi-Fi-6-Portfolio aufzustocken. Dieses besteht zurzeit einzig aus dem Kabel-Router Fritz!Box 6660, der zudem auch einen schnellen 2,5-Gbit-LAN-Port bietet. Der Hersteller spricht in seiner Pressemitteilung von „Fritz!-Produkten für den neuen WLAN-Standard Wi-Fi 6“.