Matrix Instant Messenger: Auch Schleswig-Holstein setzt auf Open Source Client

Sven Bauduin 95 Kommentare
Matrix Instant Messenger: Auch Schleswig-Holstein setzt auf Open Source Client
Bild: Matrix

Nachdem bereits die Bundeswehr angekündigt hat ab Herbst dieses Jahres auf das freie Kommunikationsprotokoll Matrix zu setzen, zieht auch Schleswig-Holstein nach. Das Bundesland beabsichtigt seine öffentliche Verwaltung auf den Open Source Client umzustellen. Hierbei soll der Matrix-Messenger Element zum Einsatz kommen.

Den vormals als Riot.im bekannten Open Source Client nutzt die Bundeswehr mittlerweile auch für Dokumente der Schutzklasse „Verschlusssache – Nur für den Dienstgebrauch“ (VS-NfD).

We see the same in Germany where BWI is currently implementing a Matrix-based solution across the German Armed Forces (Bundeswehr) called BwMessenger, targeting 100,000 users.

Element

Der eigens für die Streitkräfte entwickelte Matrix-Messenger läuft mittlerweile unter der Bezeichnung „BwMessenger“ und ist zurzeit auf 100.000 Nutzer ausgelegt.

Matrix-Chat-System für bis zu 500.000 Nutzer

Im Rahmen der Open-Source-Strategie von Schleswig-Holstein für mehr freie Software, soll die Software-Infrastruktur der Behörden des Bundeslandes „weitestmöglich“ auf bestehende oder neue Open-Source-Lösungen umgestellt werden.

Als elementarer Bestandteil der Nutzung von Open-Source-Software (PDF) soll eine riesige Instanz des freien Matrix-Chat-Systems für das Bundesland Schleswig-Holstein und den Stadtstaat Hamburg sowie bis zu 500.000 Nutzer realisiert werden.

Der initiale Antrag zur Nutzung von Open-Source-Software (PDF) wurde bereits am 1. Juni 2018 von der Landesregierung, bestehend aus CDU, Bündnis 90/Die Grünen und FDP, in den Landtag eingebracht.

Auch Schulen werden auf Matrix umgestellt

Der freie Instant Messenger soll neben der gesamten öffentlichen Verwaltung auch in Bildungseinrichtungen eingesetzt werden, Element nennt hier explizit weiterführende Schulen und Hochschulen. Bereits im September soll die Matrix-Instanz einsatzbereit sein und an den Start gehen.

Similarly the states of Schleswig-Holstein and Hamburg will shortly begin to deploy a Matrix-based solution for 500k users across public offices and education as part of its adoption of open source cloud strategy Project Phoenix, from Dataport.

The deployment, aimed at improving the region’s digital sovereignty, includes secondary schools and further education establishments in time for the September term. So far as we know, 500K users makes this the biggest single messaging and collaboration implementation in the world.

Element

Die Landesregierung von Schleswig-Holstein beabsichtigt bis spätestens 2025 „eine vollständige Ablösung heute eingesetzter proprietärer Software“ und möchte unabhängig von Microsoft und dessen Lösungen werden.

Bundesland verabschiedet sich von Microsoft

Abgelöst und auf Open-Source-Lösungen migriert werden sollen der Windows Server, Microsoft SQL, Microsoft SharePoint, Microsoft Active Directory und Microsoft Exchange im Backend sowie der Internet Explorer und Microsoft Edge, der Windows Media Player, Microsoft Office und Skype for Business im Frontend.

Auch der Einsatz von Linux als alternatives Client-Betriebssystem auf den Arbeitsplätzen der Landesverwaltung und Behörden werde zurzeit bereits „konzeptionell erarbeitet“, um einen „hochintegrierten und automatisierten Betrieb für Linux herzustellen“, wie er bereits mit Windows 10 erreicht wurde, so der schleswig-holsteinische Landtag.