Cat S42 im Test: Leistung, Akkulaufzeit und Fazit

 2/2
Frank Hüber 55 Kommentare

Langsame CPU sorgt für Wartezeiten

Beim SoC setzt Cat Phones auf den MediaTek Helio A20 mit vier Cortex-A53-Kernen und 1,80 GHz bei 12-nm-Fertigung. Im Gigaset GX290 steckt ein älterer MediaTek Helio P23 mit acht Cortex-A53-Kernen und 2,00 GHz bei 16-nm-Fertigung.

In der Praxis finden sich beide Smartphones in den aktuellen Testreihen am hinteren Ende der Leistungswerte wieder. Keines kann mit aktuellen High-End-Smartphones annähernd mithalten. Im direkten Vergleich ist das Gigaset GX290 dem Cat S42 bei der CPU-Leistung dabei leicht überlegen, im Alltag spürt der Nutzer von diesem Unterschied aber nichts, denn beide Modelle gönnen sich die ein oder andere Gedenk-Millisekunde, bevor Apps gestartet oder die Kamera geöffnet wird. Immer wieder kommt es im Alltag so zu kleineren Aussetzern und Wartezeiten, die den Gesamteindruck deutlich trüben.

Langsame GPU ohne Vulkan

Bei der Grafikeinheit gilt es beim Cat S42 zu beachten, dass vom PowerVR GE8320 beispielsweise kein Vulkan unterstützt wird. Aus diesem Grund werden die Benchmarks, die diese API nutzen, im Folgenden nicht aufgelistet. Aber auch die anderen Testresultate zeigen, dass die Grafikleistung des S42 ebenfalls auf sehr niedrigem Niveau agiert. Wer das Smartphone auch zum Spielen nutzen möchte, ist mit ihm falsch beraten. Die Leistung liegt nur auf dem Niveau eines zwei Jahre alten Mittelklasse-Smartphones wie dem Samsung Galaxy A6 (Test).

Beim internen Speicher kann das Cat S42 das Gigaset GX290 dann mitunter deutlich hinter sich lassen. Insbesondere beim sequentiellen Schreiben, aber auch bei den wahlfreien Zugriffen ist das S42 dem GX290 deutlich überlegen.

Akkulaufzeit

Während das Cat S42 auf einen Akku mit einer Kapazität von 4.200 mAh setzt, was schon größer als bei vielen aktuellen High-End-Smartphones ist, kommt im GX290 gar ein 6.200-mAh-Akku zum Einsatz. In der Praxis gehören beide Modelle zu den Langläufern im Testfeld. Im YouTube-Akkutest mit auf 200 cd/m² eingestellten Display kommt das S42 auf etwas über 17 Stunden Dauerwiedergabe, während es beim GX290 fast 19 Stunden sind. Der PCMark 2.0 sieht beide Smartphones mit 15,5 bzw. 16 Stunden Akkulaufzeit an der Spitze des Testfeldes.

Über einen leeren Akku muss man sich beim Cat S42 tagsüber jedenfalls keine Gedanken machen.

Fazit

Das Cat S42 bietet Robustheit zu einem vergleichsweise günstigen Preis. Stürze, Hitze und Kälte übersteht es problemlos. Dass es mit nassen Fingern und Handschuhen bedient werden kann, ist bei entsprechendem Einsatz ein deutlicher Pluspunkt. Auch über die Akkulaufzeit müssen sich Käufer im Alltag keine Sorgen machen, denn das S42 ist ein Dauerläufer.

Allerdings ist das Cat S42 zu einem Preis von rund 240 Euro nicht alternativlos, weder bei der Ausstattung noch beim Preis. Denn das rund 230 Euro teure Gigaset GX290 (Test) schlägt sich im direkten Vergleich weiterhin sehr gut. Bei der Ausstattung bietet es mit Wireless Charging, einem noch größeren Akku, USB-C, einer zweiten Kamera und einem Fingerabdrucksensor mehr, fällt im Alltag aber auch mit einem deutlich höheren Gewicht auf, das das Cat S42 zum besseren Alltagsbegleiter macht. Zudem kann das GX290 beim WLAN-Standard, der Geschwindigkeit des internen Speichers und dem Test im Gefrierschrank nicht mit der Widerstandsfähigkeit des Cat S42 mithalten. Wasserdicht sind beide Smartphones nur durch Abdeckungen über den Anschlüssen, die man immer wieder gut schließen muss.

Bei der Leistung und der Kamera trennt beide Kontrahenten kaum etwas. Im Alltag genehmigen sich die Geräte immer wieder kleinere Auszeiten. Dies muss Käufern eines der günstigen Outdoor-Smartphones bewusst sein.

Das Android 10.0 des Cat S42 ist erfreulich unverfälscht. Ein Update auf Android 11 wird zwar garantiert, allerdings ist offen, ab wann es zur Verfügung stehen wird. Das Gigaset GX290 hat erst jüngst das Update auf Android 10 erhalten – auf dieser Version wird es voraussichtlich verharren.

Beim Cat S42 kommen derzeit noch die Android-Sicherheits-Updates vom 5. Mai 2020 zum Einsatz (Stand 10.08.2020), beim Gigaset GX290 hingegen die Sicherheits-Updates vom 5. Juni 2020.

ComputerBase wurde das S42 leihweise von Cat Phones zum Testen zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme des Herstellers auf den Testbericht fand nicht statt, eine Verpflichtung zur Veröffentlichung bestand nicht. Es gab kein NDA.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.