Retro

GeForce vs. Radeon: GPU-Duelle der Generationen in der Retrospektive

Sven Bauduin
94 Kommentare
GeForce vs. Radeon: GPU-Duelle der Generationen in der Retrospektive

Seit 2002 duellieren sich Nvidia und AMD – vormals ATi – mit ihren Grafikkarten der noch heute in der Gunst der Spieler und Anwender dominierenden Serien GeForce und Radeon in den vielen Vergleichstests auf ComputerBase. Eine Retrospektive auf das Duell der Generationen im ewigen Kampf um den Thron der Grafikprozessoren.

C:\B_retro\Ausgabe_92\Radeon_vs_GeForce\

Das ewige Duell zwischen GeForce und Radeon

In der Ausgabe 92 beschäftigt sich C:\B_retro\ mit dem ewig jungen Duell um den GPU-Thron zwischen AMD, bis 2004 noch unter dem Namen und der Regie von ATi, und Nvidia mit den Serien Radeon und GeForce, die im Oktober 2002 mit der Radeon 9700 Pro und der GeForce4 Ti 4600 erstmals auf ComputerBase in einem GPU-Zweikampf gegeneinander antraten. Die ersten Duelle der Serien von 2002 bis 2004 in der Retrospektive.

Die Duelle auf ComputerBase von 2002 bis 2004

ATi Radeon 9700 Pro vs. Nvidia GeForce4 Ti 4600 (2002)

Am 23. Oktober 2002 traten mit der ATi Radeon 9700 Pro und der Nvidia GeForce4 Ti 4600 erstmals zwei Grafikkarten der Serien Radeon und GeForce in einem sehr umfangreichen Vergleichstest auf ComputerBase gegeneinander an.

Die seinerzeit ebenfalls noch sehr junge Redaktion wollte herausfinden, welche GPU stärker von einer schnellen CPU profitiert und schickte die beiden Grafikkarten auf dem Asus P4T533 mit 512 MByte Arbeitsspeicher vom Typ Rambus sowie einem Intel Pentium 4, der mit 1,6 bis 2,8 GHz betrieben wurde, in das Rennen um die Poleposition unter den Grafikkarten des Jahrgangs 2002.

ASUS 8460 Ultra
ASUS 8460 Ultra
ATi Radeon 9700 Pro
ATi Radeon 9700 Pro

Die ATi Radeon 9700 Pro und GeForce4 Ti 4600 (Test) traten seinerzeit unter anderem in den heute unter Spielern als Klassiker geltenden Spielen Unreal Tournament 2003 und Quake 3 Arena sowie der Hubschraubersimulation Comanche 4 und dem synthetischen Benchmark 3DMark 2001 SE gegeneinander an.

Unreal Tournament 2003, Pentium 4 mit 400 MHz FSB
Prozessor Radeon 9700 (FPS) GeForce4 Ti 4600 (FPS)
2,80 GHz 189,43 156,47
2,60 GHz 181,58 154,32
2,40 GHz 173,18 151,64
2,20 GHz 163,76 147,31
2,00 GHz 153,27 143,22
1,80 GHz 142,41 136,52
1,60 GHz 130,44 128,32

Wie sehr gut zu sehen ist, profitiert die Radeon deutlich mehr von einer schnellen CPU als die GeForce. Während sich bis zu einem 1,8 GHz schnellen Prozessor beide Karten noch ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen liefern, skaliert die Radeon mit einer schnelleren CPU deutlich besser.

Zuwachs UT2003 FlyBy 400MHz
Zuwachs UT2003 FlyBy 400MHz
Unreal Tournament 2003, Pentium 4 mit 533 MHz FSB
Prozessor Radeon 9700 (FPS) GeForce4 Ti 4600 (FPS)
2,80 GHz 202,55 159,95
2,66 GHz 197,24 159,64
2,53 GHz 191,55 158,19
2,40 GHz 185,62 155,71
2,26 GHz 178,41 154,63

Die Kurve der GeForce verläuft zunehmend flacher und über 2,4 GHz Taktfrequenz ist der Leistungsgewinn dermaßen unbedeutend, dass hier durch den Kauf einer schnelleren CPU kein Leistungsplus mehr erzielt werden konnte.

Zuwachs UT2003 FlyBy 533MHz
Zuwachs UT2003 FlyBy 533MHz
Quake 3 Arena, Pentium 4 mit 400 MHz FSB
Prozessor Radeon 9700 (FPS) GeForce4 Ti 4600 (FPS)
2,80 GHz 321,5 288,2
2,60 GHz 310,2 278,2
2,40 GHz 298,1 271,9
2,20 GHz 284,3 266,3
2,00 GHz 268,9 253,0
1,80 GHz 252,1 244,6
1,60 GHz 233,1 239,9

Und wie erwartet skaliert die Radeon deutlich besser als die GeForce. Liegt bei einem 1,6 GHz Prozessor die GeForce noch mit wenigen Frames vor der Radeon, so wendet sich das Blatt, 200 MHz später, deutlich zugunsten der ATi Radeon.

Zuwachs Quake3 400MHz
Zuwachs Quake3 400MHz
Quake 3 Arena, Pentium 4 mit 533 MHz FSB
Prozessor Radeon 9700 (FPS) GeForce4 Ti 4600 (FPS)
2,80 GHz 358,36 297,90
2,66 GHz 350,56 294,17
2,53 GHz 340,83 290,60
2,40 GHz 330,80 287,13
2,26 GHz 319,90 285,10

Während die GeForce4 Ti 4600, vor allem bei einem Front Side Bus von 400 MHz, kaum noch zulegen kann, dringt die Radeon 9700 Pro in ungeahnte Bereiche vor und knackt mehr als deutlich die Grenze von 300 Bildern pro Sekunde.

Quake 3 Arena, 533MHz FSB
Quake 3 Arena, 533MHz FSB
Comanche 4, Pentium 4 mit 400 MHz FSB
Prozessor Radeon 9700 (FPS) GeForce4 Ti 4600 (FPS)
2,80 GHz 53,70 56,36
2,60 GHz 50,92 52,48
2,40 GHz 48,08 49,72
2,20 GHz 44,64 45,26
2,00 GHz 41,81 42,74
1,80 GHz 38,10 39,40
1,60 GHz 34,49 36,89

Die CPU-Abhängigkeit von Comanche 4 wurde sofort durch die Messwerte bestätigt. Beide Grafikkarten skalieren sehr gut mit einer schnelleren CPU respektive mehr Takt, wobei die Radeon prozentual deutlich mehr zulegen kann als die GeForce.

Zuwachs Comanche 4 400MHz
Zuwachs Comanche 4 400MHz
Comanche 4, Pentium 4 mit 533 MHz FSB
Prozessor Radeon 9700 (FPS) GeForce4 Ti 4600 (FPS)
2,80 GHz 57,72 59,04
2,66 GHz 55,29 56,77
2,53 GHz 53,05 53,76
2,40 GHz 50,90 51,83
2,26 GHz 48,19 50,62

In Sachen Framerate musste die Radeon 9700 Pro der GeFoce4 Ti 4600 aber den Vortritt lassen. Beide Grafikkarten hatten ihr Limit noch lange nicht erreicht und allein die CPU limitierte seinerzeit in diesem Benchmark.

Zuwachs Comanche 4 533MHz
Zuwachs Comanche 4 533MHz
3DMark 2001 SE, Pentium 4 mit 400 MHz FSB
Prozessor Radeon 9700 (FPS) GeForce4 Ti 4600 (FPS)
2,80 GHz 14454 12278
2,60 GHz 14025 11665
2,40 GHz 13567 11428
2,20 GHz 12998 10936
2,00 GHz 12448 10605
1,80 GHz 11765 10123
1,60 GHz 10961 9690

Unabhängig von den ohnehin schon sehr beeindruckenden Ergebnissen zeigte die ATi Radeon eine gute Skalierbarkeit. Besonders stark profitierten Anwender mit Prozessoren, die über einen geringeren Front Side Bus verfügten.

Zuwachs 3DMark Game 1 400MHz
Zuwachs 3DMark Game 1 400MHz
3DMark 2001 SE, Pentium 4 mit 533 MHz FSB
Prozessor Radeon 9700 (FPS) GeForce4 Ti 4600 (FPS)
2,80 GHz 15316 12846
2,66 GHz 15138 12553
2,53 GHz 14935 12359
2,40 GHz 14505 12098
2,26 GHz 14136 11835

Grundsätzlich ließ sich aber feststellen, dass die beiden Grafikkarten mit ihrer Leistungsfähigkeit noch lange nicht am Ende waren und mit dem entsprechenden Prozessor noch schneller hätten rendern können.

Zuwachs 3D-Mark Global 533MHz
Zuwachs 3D-Mark Global 533MHz

ATi Radeon 9800/9600 XT vs. Nvidia GeForce FX 5950/5700 Ultra (2003)

Am 9. Dezember 2003 kam es zum zweiten direkten Duell von Radeon und GeForce, als die Redaktion die ATi Radeon 9800 XT und 9600 XT gegen die GeForce FX 5950 Ultra und 5700 Ultra antreten ließ.

GeForce FX 5950 und FX 5700 vs. Radeon 9800 XT und 9600 XT
GeForce FX 5950 und FX 5700 vs. Radeon 9800 XT und 9600 XT

Unter dem Motto „Rendern um den Gabentisch“ bat die Redaktion kurz vor Weihnachten 2003 die Grafikprozessoren NV38 und NV36 von Nvidia sowie R360 und RV360 von ATi zum Vergleichstest.

Den Anfang machten die technischen Spezifikationen der Nvidia-Grafikprozessoren NV38 und NV36, die auf der GeForce FX 5950 Ultra sowie der GeForce FX 5700 Ultra zum Einsatz kamen.

GeForce FX 5950 Ultra GeForce FX 5700 Ultra
Chip NV38 NV36
Taktung (MHz) 475 475
Renderpipelines 4(8) 4
Pixelfüllrate 1900 MPix/s 1900 MPix/s
TMUs je Pipe 2 1
Texelfüllrate 3800 MTex/s 1900MTex/s
Vertexshader DX9 VS2.0+
Vertexpipes (3) (3)
Dreiecksdurchsatz ~356 MT/s ~356 MT/s
Texturen pro Pass 8 (16)
Pixelshader PS 2.0+
Speicher 256 MB DDR 128 MB DDR2
Anbindung 256 Bit DDR 128 Bit DDR
Speichertakt (MHz) 475 450
Bandbreite 30400 MB/s 14400 MB/s
Single-Pass Texturop.** 16 (D3D) / 4 (oGL)
FSAA/AF-Technik IntelliSample HCT
RAMDAC 2 × 400 MHz
TV-Encoder integriert
Genauigkeit pro Kanal 128Bit (FP32)
Min. Instr./s 0+3800M 0+1900M
Max. Instr./s 3800+1900M 1900+950M
Peak Instr./s 5700M 2850M

Die Testkandidaten auf Seiten Nvidias kamen im Jahr 2003 von den heute weitestgehend unbedeutenden Herstellern Inno3D und AOpen.

Die Nvidia GeForce FX 5950 Ultra und FX 5700 Ultra mussten sich mit der ATi Radeon 9800 XT mit dem Grafikprozessor R360 und der ATi Radeon 9600 XT mit RV360 messen, deren technische Spezifikationen sich wie folgt darstellten.

Radeon 9800 XT Radeon 9600 XT
Chip R360 RV360
Taktung (MHz) 412 500
Renderpipelines 8 4
Füllrate (Pixel=Texel) 3296MPix/s 2000MPix/s
TMUs je Pipe 1
Vertexshader DX9 VS2.0
Vertexpipes 4 2
Dreiecksdurchsatz ~412MT/s ~250MT/s
Texturen pro Pass 8 (16)
Pixelshader PS 2.0
Speicher 256 MB DDR2 128 MB DDR
Anbindung 256 Bit 128Bit
Speichertakt (MHz) 365 300
Bandbreite 23360 MB/s 9600 MB/s
Single-Pass Texturops 16 (D3D) / 8(oGL) mit Catalyst 3.8
FSAA/AF-Technik SmoothVision 2.1
RAMDAC 2 × 400 MHz
TV-Encoder integriert
Genauigkeit pro Kanal 96Bit (FP24)
Min. Instr./s 3296M+3296M 2000+2000M
Max. Instr./s 3296M+3296M 2000+2000M
Peak Instr./s 6592M 4000M

Die Radeon 9800 XT mit R360 und die Radeon 9600 XT mit RV360 für den zweiten GPU-Vergleichstest der Redaktion stammten seinerzeit unter anderem von Sapphire, das noch heute als Exklusivpartner von AMD auftritt und für seine hervorragenden Grafikkarten im Custom Designs bekannt ist.

Im 3DMark 2003 konnte die ATi Radeon 9800 XT den ersten Platz für sich verbuchen und sich teilweise über 20 Prozent von der Nvidia GeForce FX 5950 Ultra absetzen. Auch die ATi Radeon 9600 XT hatte die Nvidia GeForce FX 5700 Ultra im synthetischen Benchmark locker im Griff.

3DMark 03
  • 1024x768x32:
    • Sapphire Radeon 9800 XT OD
      6.631
    • PowerColor Radeon 9800 XT OD
      6.622
    • Asus Radeon 9800 XT
      6.537
    • MSI GeForce FX 5950 Ultra DOT
      6.108
    • ATi Radeon 9800 Pro 256MB
      5.904
    • ATi Radeon 9800 Pro 128MB
      5.860
    • Leadtek GeForce FX 5950 Ultra
      5.642
    • MSI GeForce FX 5950 Ultra
      5.640
    • Inno3D GeForce FX 5950 Ultra
      5.634
    • GeForce FX 5900 Ultra
      5.296
    • Sapphire Radeon 9600 XT FE OD
      4.177
    • Asus Radeon 9600 XT
      3.922
    • Gainward FX PowerPack!
      3.695
    • AOpen GeForce FX 5700 Ultra
      3.486
    • Sapphire Radeon 9600 Pro
      3.445
  • 1024x768x32 4xAA/8xAF:
    • Sapphire Radeon 9800 XT OD
      3.130
    • PowerColor Radeon 9800 XT OD
      3.126
    • Asus Radeon 9800 XT
      3.087
    • MSI GeForce FX 5950 Ultra DOT
      3.072
    • Inno3D GeForce FX 5950 Ultra
      2.804
    • Leadtek GeForce FX 5950 Ultra
      2.800
    • MSI GeForce FX 5950 Ultra
      2.799
    • ATi Radeon 9800 Pro 256MB
      2.748
    • ATi Radeon 9800 Pro 128MB
      2.701
    • GeForce FX 5900 Ultra
      2.627
    • Sapphire Radeon 9600 XT FE OD
      1.937
    • Gainward FX PowerPack!
      1.863
    • Asus Radeon 9600 XT
      1.807
    • AOpen GeForce FX 5700 Ultra
      1.723
    • Sapphire Radeon 9600 Pro
      1.601
  • 1280x1024x32:
    • PowerColor Radeon 9800 XT OD
      5.025
    • Sapphire Radeon 9800 XT OD
      5.015
    • Asus Radeon 9800 XT
      4.945
    • MSI GeForce FX 5950 Ultra DOT
      4.544
    • ATi Radeon 9800 Pro 256MB
      4.411
    • ATi Radeon 9800 Pro 128MB
      4.364
    • MSI GeForce FX 5950 Ultra
      4.158
    • Inno3D GeForce FX 5950 Ultra
      4.156
    • Leadtek GeForce FX 5950 Ultra
      4.149
    • GeForce FX 5900 Ultra
      3.914
    • Sapphire Radeon 9600 XT FE OD
      2.978
    • Asus Radeon 9600 XT
      2.800
    • Gainward FX PowerPack!
      2.646
    • AOpen GeForce FX 5700 Ultra
      2.487
    • Sapphire Radeon 9600 Pro
      2.461
  • 1280x1024x32 4xAA/8xAF:
    • PowerColor Radeon 9800 XT OD
      2.302
    • Sapphire Radeon 9800 XT OD
      2.299
    • MSI GeForce FX 5950 Ultra DOT
      2.244
    • Asus Radeon 9800 XT
      2.236
    • Leadtek GeForce FX 5950 Ultra
      2.042
    • MSI GeForce FX 5950 Ultra
      2.041
    • Inno3D GeForce FX 5950 Ultra
      2.039
    • ATi Radeon 9800 Pro 256MB
      1.996
    • GeForce FX 5900 Ultra
      1.900
    • ATi Radeon 9800 Pro 128MB
      1.884
    • Sapphire Radeon 9600 XT FE OD
      1.307
    • Gainward FX PowerPack!
      1.269
    • Asus Radeon 9600 XT
      1.225
    • AOpen GeForce FX 5700 Ultra
      1.174
    • Sapphire Radeon 9600 Pro
      1.086
Einheit: Punkte

In den Spiele-Benchmarks von Unreal Tournament 2003 und Halo lieferten sich ATi und Nvidia ein Duell auf Augenhöhe, welches je nach gewählter Auflösung und Qualitätseinstellung leicht zu Gunsten der Radeon oder GeForce ausfiel.

Während sich in Unreal Tournament 2003 ein ausgeglichenes Bild zeichnete, konnte sich die GeForce FX 5950 Ultra vergleichsweise deutlich als neuer Leistungskönig in Halo etablieren und auch die GeForce FX 5700 Ultra schlug die Radeon 9600 XT.

Diagramme
Unreal Tournament 2003 – Pyramid
  • 1024x768x32:
    • MSI GeForce FX 5950 Ultra DOT
      66,15
    • Sapphire Radeon 9800 XT OD
      63,95
    • PowerColor Radeon 9800 XT OD
      63,91
    • Asus Radeon 9800 XT
      63,87
    • ATi Radeon 9800 Pro 256MB
      63,53
    • ATi Radeon 9800 Pro 128MB
      63,24
    • MSI GeForce FX 5950 Ultra
      62,10
    • Leadtek GeForce FX 5950 Ultra
      62,08
    • Inno3D GeForce FX 5950 Ultra
      62,06
    • GeForce FX 5900 Ultra
      60,53
    • Gainward FX PowerPack!
      59,89
    • AOpen GeForce FX 5700 Ultra
      58,65
    • Sapphire Radeon 9600 XT FE OD
      58,01
    • Asus Radeon 9600 XT
      56,00
    • Sapphire Radeon 9600 Pro
      52,43
  • 1024x768x32 4xAA/8xAF:
    • Sapphire Radeon 9800 XT OD
      56,91
    • PowerColor Radeon 9800 XT OD
      56,90
    • MSI GeForce FX 5950 Ultra DOT
      56,63
    • Asus Radeon 9800 XT
      55,92
    • ATi Radeon 9800 Pro 256MB
      54,91
    • Leadtek GeForce FX 5950 Ultra
      54,10
    • Inno3D GeForce FX 5950 Ultra
      54,09
    • MSI GeForce FX 5950 Ultra
      54,01
    • GeForce FX 5900 Ultra
      53,02
    • ATi Radeon 9800 Pro 128MB
      52,44
    • Gainward FX PowerPack!
      42,92
    • AOpen GeForce FX 5700 Ultra
      40,60
    • Sapphire Radeon 9600 XT FE OD
      39,15
    • Asus Radeon 9600 XT
      36,67
    • Sapphire Radeon 9600 Pro
      33,32
  • 1280x960x32:
    • MSI GeForce FX 5950 Ultra DOT
      62,05
    • Leadtek GeForce FX 5950 Ultra
      60,51
    • Inno3D GeForce FX 5950 Ultra
      60,48
    • MSI GeForce FX 5950 Ultra
      60,39
    • GeForce FX 5900 Ultra
      58,46
    • PowerColor Radeon 9800 XT OD
      57,41
    • Sapphire Radeon 9800 XT OD
      57,39
    • Asus Radeon 9800 XT
      57,38
    • ATi Radeon 9800 Pro 256MB
      56,75
    • ATi Radeon 9800 Pro 128MB
      55,74
    • Gainward FX PowerPack!
      47,04
    • Sapphire Radeon 9600 XT FE OD
      45,35
    • AOpen GeForce FX 5700 Ultra
      44,56
    • Asus Radeon 9600 XT
      42,54
    • Sapphire Radeon 9600 Pro
      38,27
  • 1280x960x32 4xAA/8xAF:
    • Sapphire Radeon 9800 XT OD
      45,50
    • PowerColor Radeon 9800 XT OD
      45,49
    • Asus Radeon 9800 XT
      45,02
    • MSI GeForce FX 5950 Ultra DOT
      44,64
    • ATi Radeon 9800 Pro 256MB
      42,71
    • Leadtek GeForce FX 5950 Ultra
      41,49
    • MSI GeForce FX 5950 Ultra
      41,49
    • Inno3D GeForce FX 5950 Ultra
      41,41
    • GeForce FX 5900 Ultra
      39,20
    • ATi Radeon 9800 Pro 128MB
      36,69
    • Gainward FX PowerPack!
      27,88
    • Sapphire Radeon 9600 XT FE OD
      26,47
    • AOpen GeForce FX 5700 Ultra
      26,40
    • Asus Radeon 9600 XT
      25,29
    • Sapphire Radeon 9600 Pro
      22,91

ATi Radeon X800 Pro und XT PE vs. Nvidia GeForce 6800 GT und Ultra (2004)

Nach einigen Verzögerungen und Aufschüben präsentierte ComputerBase am 14. Juni 2004 den Vergleichstest zu ATis und Nvidias neuesten Pixelbeschleunigern.

Mit Namen hießen die neuen Grafikkarten „Radeon X800 Pro“ und „Radeon X800 XT Platinum Edition“ sowie „GeForce 6800 GT“ und „GeForce 6800 Ultra“.

Den Anfang machte die neue Radeon-X800-Serie, welche die Redaktion seinerzeit von ihren Spezifikationen mit der Vorgängergeneration verglichen hat.

Radeon
9800 XT
Radeon
X800 Pro
Radeon
X800 XT
Radeon
X800 XT „PE“
Chip R360 R420 R420 R420
Transistoren ca. 110M 160M 160M ca. 160M
Fertigung 0,15 µm 0,13 µm
lowK copper
0,13 µm
lowK copper
0,13 µm
lowK copper
Taktung (MHz) 412 475 500 520
Renderpipes 8 12 16 16
Pixelfüllrate 3296MPix/s 5700MPix/s 8000MPix/s 8320MPix/s
TMUs je Pipe 1 1 1 1
Texelfüllrate 3296MTex/s 5700MTex/s 8000MTex/s 8320MTex/s
Vertexeinheit DX9 VS 2.0 DX9 VS 2.0 DX9 VS 2.0 DX9 VS 2.0
Vertexpipes 4 6 6 6
Dreiecksdurchsatz ca. 412MV/s ca. 712MV/s 750MV/s 780MV/s
Texturen pro Pass 8 (16) 8 (16) 8 (16) 8 (16)
Pixelshader PS 2.0 PS 2.b PS 2.b PS 2.b
FP-Einheiten 3+1 ALU
3+1 Mini ALU
1 TexOp
3+1 ALU
3+1 Mini ALU
1 TexOp
3+1 ALU
3+1 Mini ALU
1 TexOp
3+1 ALU
3+1 Mini ALU
1 TexOpt
Speicher (MB) 256 DDR 256 GDDR3 256 GDDR3 256 GDDR3
Anbindung 256-bit DDR 256-bit GDDR3 256-bit GDDR3 256-bit GDDR3
Speichertakt (MHz) 365 450 500 560
Bandbreite (MB/s) 23360 28800 32000 35840
SinglePass Texturop. 16 D3D / 8 (oGL) 16 (D3D) / 8 (oGL) 16 (D3D) / 8 (oGL) 16 (D3D) / 8 (oGL)
RAMDAC 2x400MHz 2x400MHz 2x400MHz 2x400MHz
TV-Encoder integriert integriert integriert integriert
Sonstiges DVD MC/iDCT DVD MC/iDCT,
MPEG2 En- / Decoder,
MPEG4 En- / Decoder
DVD MC/iDCT,
MPEG2 En- / Decoder,
MPEG4 En- / Decoder
DVD MC/iDCT,
MPEG2 En- / Decoder,
MPEG4 En- / Decoder
Präz. pro Kanal 24Bit (FP24) 24Bit (FP24) 24Bit (FP24) 24Bit (FP24)

Zum Test erschienen eine ATi Radeon X800 XT PE im Referenzdesign von AMD und die ebenfalls auf den Vorgaben von ATi basierende Sapphire Radeon X800 Pro. Beide Grafikkarten verfügten über 256 MB GDDR3, die über ein 256 Bit breites Speicherinterface an die GPU angebunden wurden.

ATi Radeon X800 XT PE
ATi Radeon X800 XT PE
Sapphire Radeon X800 Pro
Sapphire Radeon X800 Pro

Der ATi Radeon X800 XT PE und X800 Pro gegenüber stand die GeForce-6800-Serie, die unter anderem als GeForce 6800 Ultra im Referenzdesign und 6800 GT am Vergleichstest teilnehmen sollte.

Auch hier verglich die Redaktion die Spezifikationen der neuen Grafikbeschleuniger mit denen der direkten Vorgängergeneration. Das Duell zwischen der GeForce-6800-Serie und der Radeon-X800-Serie war damit eröffnet.

GeForce 4
Ti 4800
GeForce FX
5800 Ultra
GeForce FX
5950 Ultra
GeForce
6800 GT
GeForce
6800 Ultra
Chip NV28 NV30 NV38 NV40 NV40
Transistoren ca. 63M ca. 130M ca. 135M ca. 222M ca. 222M
Fertigung 0,15 µm 0,13 µm 0,13 µm 0,13 µm 0,13 µm
Taktung (MHz) 300 500 475 350 400
Renderpipes 4 4 (8)* 4 (8)* 16 (32)* 16 (32)*
Pixelfüllrate 1200MPix/s 2000MPix/s 1900MPix/s 5600MPixe/s 6400MPix/s
TMUs je Pipe 2 2 2 1 1
Texelfüllrate 2400MTex/s 4000MTex/s 3800MTex/s 5600MTex/s 6400MTex/s
Vertexeinheit DX8 VS 1.1 DX9 VS 2.0+ DX9 VS 2.0+ DX9 VS 3.0 DX9 VS 3.0
Vertexpipes 2 3 (Array) 3 (Array) 6 6
Dreiecksdurchsatz ca. 136MV/s ca. 375MV/s ca. 356MV/s ca. 525MV/s ca. 600MV/s
Texturen pro Pass 4 8 (16) 8 (16) 8 (16) 8 (16)
Pixelshader PS 1.3 PS 2.0+ PS 2.0+ PS 3.0 PS 3.0
FP-Einheiten - 1 (Shadercore) 2 (Shadercore + FPU) 2 (Shader-Unit 1 & 2)** 2 (Shader-Unit 1 & 2)
Speicher (MB) 128 DDR 128 DDR-II 256 DDR 256+ GDDR3 256+ GDDR3
Anbindung 128-bit DDR 128-bit DDR-II 256-bit DDR 256-bit GDDR3 256-bit GDDR3
Speichertakt (MHz) 325 500 475 500 550
Bandbreite (MB/s) 10400 16000 30400 32000 35200
SinglePass Texturop. 4 16 (D3D) / 4 (oGL) 16 (D3D) / 4 (oGL) 16 (D3D) / 4 (oGL) 16 (D3D) / 4 (oGL)
RAMDAC 2x400MHz 2x400MHz 2x400MHz 2x400MHz 2x400MHz
TV-Encoder extern integriert integriert integriert integriert

Auch Nvidia hatte mit dem Design und den Spezifikationen des NV40-Grafikprozessors nicht gekleckert, sondern geklotzt.

GeForce 6800 Ultra Referenzdesign

In den seinerzeit populären Spielen Max Payne, Max Payne 2, Call of Duty, Far Cry und einmal mehr in Unreal Tournament 2003 sowie diversen synthetischen Benchmarks mussten sich die Neuvorstellungen im Sommer 2004 beweisen.

Die Radeon-X800-Serie und die GeForce-6800-Serie lieferten sich sowohl in Spielen als auch synthetischen Benchmarks ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, das je nach Engine einmal für ATi und einmal für Nvidia siegreich ausging.

Mit höherer Qualität und starker Kantenglättung konnte ATi zumeist die Oberhand behalten, während einige Spiele wie Spellforce und Max Payne die Domäne von Nvidia blieben.

Diagramme
CoD Brecourt 1024 Qualität
  • 2xAA / 2xAF:
    • GeForce 6800 Ultra
      132,8
    • GeForce 6800 GT
      129,5
    • Radeon X800 XT "PE"
      115,1
    • Radeon X800 Pro
      109,8
    • Radeon 9800 XT
      84,9
    • GeForce FX 5950 Ultra
      84,4
    • GeForce FX 5800 Ultra
      81,7
    • Radeon 9700 Pro
      72,5
  • 4xAA / maxAF:
    • GeForce 6800 Ultra
      110,4
    • Radeon X800 XT "PE"
      109,2
    • GeForce 6800 GT
      102,3
    • Radeon X800 Pro
      98,9
    • Radeon 9800 XT
      67,3
    • GeForce FX 5950 Ultra
      64,6
    • GeForce FX 5800 Ultra
      61,7
    • Radeon 9700 Pro
      56,0

Die ATi Radeon X800 XT PE und X800 Pro konnten zudem einen Etappenerfolg in Sachen Leistungsaufnahme gegenüber der GeForce 6800 GT und 6800 Pro feiern, doch verglichen mit heutigen Grafikkarten sind die Radeon-X800-Serie und die GeForce-6800-Serie nur sehr schwer als „effizient“ zu bezeichnen. Ein Verbrauch von 100 Watt+ auf dem Desktop von Windows XP war seinerzeit keine Seltenheit.

Diagramme
WindowsXP Desktop
    • Radeon 9600 XT
      82,2
    • Radeon X800 Pro
      86,9
    • Radeon X800 XT "PE"
      92,8
    • GeForce FX 5950 Ultra
      99,6
    • Radeon 9700 Pro
      102,1
    • GeForce 6800 GT
      104,9
    • GeForce FX 5800 Ultra
      112,5
    • GeForce 4 Ti 4800
      116,5
    • GeForce 6800 Ultra
      119,2
    • Radeon 9800 XT
      124,1
Einheit: Watt (W)

Spielt bald wieder Intel mit?

Zum Jahreswechsel schickt sich nach Jahren der Alleinherrschaft von AMD und Nvidia auch Intel an, Grafikkarten für Spieler auf den Markt zu bringen. Basis bildet die Xe-Architektur, die es vom Notebook bis zum High-Performance-Computing-Modul geben wird. Ob Intel die Phalanx brechen können wird?

Wird Intels Gaming-Grafikkarte konkurrenzfähig zu GeForce RTX 3000 und RX 6000 sein?
  • Ja
    16,8 %
  • Nein
    83,2 %
Update 16.08.2021 23:30 Uhr

C:\B_retro\Community_Notes\

Hinweise unserer Leser aus dem ComputerBase-Forum

In den Kommentaren zu dieser Ausgabe haben die Leser immer wieder nach den damaligen Preisen der heutigen Retro-Grafikkarten gefragt, welche sich doch ein ganzes Stück von der heutigen GPU-Preissituation unterscheiden.

Die Redaktion hat gemeinsam mit den Community-Mitgliedern „RaptorTP“ und „Agent500“ einige Preise dieser Zeit wieder ausgegraben. Hierfür wurden die Durchschnittspreise zu dieser Zeit aus dem Handel herangezogen.

Jahrgang Modell Preis
2002 Nvidia GeForce4 Ti 4600 399 bis 499 Euro
ATi Radeon 9700 Pro 449 bis 549 Euro
2003 Nvidia GeForce FX 5950 Ultra 499 bis 599 Euro
Nvidia GeForce FX 5800 449 bis 549 Euro
2004 ATi Radeon 9800 XT 549 bis 649 Euro
Nvidia GeForce FX 5700 Ultra 249 bis 299 Euro
ATi Radeon 9600 XT 199 bis 249 Euro
Nvidia GeForce 6800 GT 449 bis 499 Euro
ATi Radeon X800 XT 449 bis 549 Euro

Die Redaktion dankt der Community für die zahlreichen Hinweise zu diesem Thema.

C:\B_retro\Feedback\

Feedback ist jederzeit willkommen

Die Redaktion freut sich über konstruktive Kritik, Lob, aber auch Vorschläge, um die Serie zukünftig noch stärker an den Wünschen der Leserschaft ausrichten zu können. Mit diesem Lesestoff im Gepäck wünscht die Redaktion einen erholsamen Sonntag.

C:\B_retro\Review\

Die letzten fünfzehn Ausgaben in der Übersicht

An dieser Stelle finden sich die letzten 15 Themen der vorangegangenen Ausgaben von C:\B_retro\:

Noch mehr Inhalte dieser Art und viele weitere Berichte und Anekdoten finden sich in der Retro-Ecke im Forum von ComputerBase als auch in den Themenbereichen C:\B_retro\ und Retro.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung durch ComputerBase Pro und deaktivierte Werbeblocker. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.